Karen M. McManus — One of us is next

Kasimira20.Mai 2020

Bei man­chen Büchern erwar­tet man kei­ne Fort­set­zung und freut sich umso mehr, dass es dann doch eine gibt — so auch bei “One of us is lying” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Karen M. McMa­nus, das nun mit “One of us is next” fort­ge­setzt wird. Denn in der nächs­ten Genera­ti­on der Schü­ler der Bay­view High­scool gibt es einen neu­en Unbe­kann­ten, der mit Nach­rich­ten zu dem Spiel “Wahr­heit oder Pflicht” ein­lädt und droht Ver­bor­ge­nes auf­zu­de­cken. Ein span­nen­der Thril­ler über dunk­le Geheim­nis­se, die ans Licht zu gera­ten dro­hen und der ner­ven­auf­rei­ben­den Suche nach dem Täter. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Das Leben nach dem Tod von Simon und den danach skan­dal­träch­ti­gen Ereig­nis­sen an der Bay­view High­school ist wei­ter­ge­gan­gen. Ein Jahr ist vor­bei. Über das, was damals gesche­hen ist, wird kaum mehr gespro­chen. Addy arbei­tet mitt­ler­wei­le im Café Con­ti­gu, weiß noch nicht recht, was sie mit ihrem Leben anfan­gen soll; die per­fek­tio­nis­ti­sche, ziel­stre­bi­ge Bron­wyn hat es nach Yale geschafft; sogar Nate geht jetzt auf ein Col­le­ge und Coo­per ist ein noch grö­ße­rer Base­ball­star gewor­den und hat ein Sport­sti­pen­di­um ergat­tert. Maeve ist Bron­wyns klei­ne Schwes­ter, geht in die elf­te Klas­se. Auch sie spürt schon den DruckKasimira ihrer älte­ren Schwes­ter, die sie dazu drängt sich bereits jetzt auf ihre beruf­li­che Kar­rie­re vor­zu­be­rei­ten: “Ich lie­be mei­ne Schwes­ter über alles, aber ihr Per­fek­tio­nis­mus ist unmög­lich zu top­pen.” (Zitat aus “One of us is next” S.21) Maeve hängt lie­ber mit ihrem bes­ten Freund Knox ab, mit dem sie mal kur­ze Zeit sogar zusam­men war, ehe sie merk­ten, dass eine Freund­schaft zwi­schen ihnen bes­ser funk­tio­niert. Ihr All­tag gerät jedoch gehö­rig aus den Fugen, als ein Unbe­kann­ter plötz­lich eine Nach­richt an alle Schü­ler der Bay­view High­school schickt: “Wir spie­len ab jetzt Wahr­heit oder Pflicht, und das Gan­ze wird fol­gen­der­ma­ßen ablau­fen: Ich schi­cke einer Per­son — und zwar nur einer ein­zi­gen Per­son — eine Nach­richt, in der sie dazu auf­ge­for­dert wird, sich für Wahr­heit oder Pflicht zu ent­schei­den. Ihr dürft mit NIEMANDEM dar­über spre­chen. […] Wählt ihr Wahr­heit, wer­de ich eines eurer Geheim­nis­se ent­hül­len. KasimiraWählt ihr Pflicht, gebe ich euch eine Auf­ga­be.” (Zitat S.44ff) Aus­ge­rech­net Phoe­be, Maeves Klas­sen­ka­me­ra­din, mit der sie nur wenig Kon­takt bis­her hat­te, scheint die Ers­te zu sein, die von dem Unbe­kann­ten zu dem Spiel auf­ge­for­dert wird. Doch Phoe­be reagiert nicht auf die­se Nach­richt. Spielt das Spiel nicht mit. Aber das hat Kon­se­quen­zen: “Ts, ts, ts. Kei­ne Ant­wort von unse­rer ers­ten Spie­le­rin. Das bedeu­tet Stra­fe. Ich hät­te mehr von dir erwar­tet, Phoe­be Law­ton. Echt scha­de. Jetzt bleibt mir nichts ande­res übrig, als in wah­rer About-That-Manier eines dei­ner Geheim­nis­se zu ent­hül­len. (Zitat S.57) Und bald schon weiß die gan­ze Schu­le etwas über Phoe­be, das nie jemand hät­te erfah­ren sol­len. Doch das Spiel geht wei­ter. Und bald ist auch Maeve an der Rei­he und bekommt die glei­che Fra­ge gestellt. Wahr­heit oder Pflicht? Was soll sie tun? Eigent­lich hat sie ja nichts zu ver­ber­gen, oder…? Schließ­lich gerät das Spiel außer Kon­trol­le, als eine Lei­che auf­ge­fun­den wird. Maeve, Phoe­be und Knox müs­sen unbe­dingt her­aus­fin­den, wer der Unbe­kann­te ist…

Das Cover passt natür­lich wie­der 1A zum Vor­gän­ger und ist mitt­ler­wei­le zum Mar­ken­zei­chen der deut­schen Aus­ga­ben von Karen M. McMa­nus gewor­den. Der Wie­der­erken­nungs­wert lässt “Fol­ge­tä­ter” auf jeden Fall merk­lich schnel­ler Kasimirazugrei­fen! Der Thril­ler wird in zwei Tei­len erzählt und dies­mal (im Gegen­satz zu “One of us is lying”) nur aus drei statt vier Sicht­wei­sen. Es sind Maeve, Knox und Phoe­be, die in der jewei­li­gen Ich-Per­spek­ti­ve berich­ten. Ein­ge­lei­tet wer­den die ein­zel­nen Kapi­tel von der bekann­ten, kas­ten­för­mi­gen Umran­dung am rech­ten Text­rand mit Namen der ent­spre­chen­den Per­son und einer Zeit­an­ga­be. Dies erleich­tert die bes­se­re Zuord­nung. Jedoch muss ich geste­hen, dass ich zu Beginn von “One of us is next” erst mal gehö­ri­ge Schwie­rig­kei­ten mit den gan­zen Per­so­nen­kon­stel­la­tio­nen hat­te. Jeder scheint mit jedem irgend­wie ver­bun­den, bis man da durch­steigt, das dau­ert ein biss­chen. Hilf­reich ist die tabel­la­ri­sche Auf­lis­tung der “Favo­ri­ten” zu Anfang des Buches, in der alle Per­so­nen noch ein­mal auf­ge­lis­tet sind und eine kur­ze Anga­be zur Ein­ord­nung. Auch eine Rück­blen­de auf den ver­gan­ge­nen Teil erhält man glück­li­cher­wei­se: “Ganz Ame­ri­ka wuss­te, dass Bron­wyn sich vor­ab die Prü­fungs­fra­gen besorgt hat­te, um ihren Che­mie­test zu bestehen, Kasimiradass Nate gedealt hat­te, wäh­rend er wegen Han­dels mit Dro­gen auf Bewäh­rung war, und dass Addy ihren Freund Jake betro­gen hat­te[…]. Coo­per wur­de fälsch­li­cher­wei­se beschul­digt Ste­ro­ide genom­men zu haben, und anschlie­ßend geoutet” (Zitat S.28) Rein theo­re­tisch könn­te man “One of us is next” auch eigen­stän­dig lesen, da eine neue Genera­ti­on an Cha­rak­te­ren agiert, aller­dings ver­steht man mit der Lek­tü­re des ers­ten Teils die Hin­ter­grün­de ein­fach noch bes­ser, da auch die “alten Hasen” der Bay­view Four immer wie­der eine Rol­le in der Geschich­te spie­len. Wäh­rend am Anfang die Span­nung noch nicht ganz so groß ist, ändert sich dies ab der Hälf­te des Buches zuneh­mend. Doch auch wenn es manch­mal etwas ruhi­ger ist, muss ich sagen, dass ich Bücher von Karen M. McMa­nus wirk­lich sehr ger­ne lese. Die Ent­wick­lung der Cha­rak­te­re, die sich immer mehr zuspit­zen­de Gesamt­si­tua­ti­on, die rich­ti­ge Mischung aus Gos­sip, gro­ßen Gefüh­len und ande­ren wich­ti­gen Hin­ter­grund­the­men, wie zum Bei­spiel Krank­heit, oder die klei­ne Lie­bes­ge­schich­te, die mit ein­ge­bun­den wird — bei die­ser Autorin erhält man stets das vol­le Paket. Ohne Tri­via­li­tät oder Kitsch. Und man hat beim Lesen stän­dig Kasimiraden Ein­druck irgend­et­was Wich­ti­ges zu über­se­hen, so wie es auch den Haupt­fi­gu­ren zuwei­len geht. Wel­ches Detail wird am Ende eine Rol­le spie­len? Wo ist das letz­te, feh­len­de Puz­zle­teil um das gro­ße Gan­ze zu über­bli­cken? Die Autorin macht es dem Leser auf jeden Fall nicht ein­fach und über­rascht am Ende mal wie­der mit einer gut durch­dach­ten Auf­lö­sung und einem beson­de­ren Clou ganz zum Schluss. Scha­de, dass die Rei­he nun abge­schlos­sen ist. Wobei noch mehr Geheim­nis­se, die her­aus­kom­men, das wäre selbst für die Bay­view High­school wahr­schein­lich etwas too much;-) Dafür erschei­nen im Dezem­ber 2020 das allein­ste­hen­de “The Cou­sins” und im Früh­jahr 2021 bereits “You’ll be the death of me” von Karen M. McMa­nus.

Dir gefällt Karen M. McMa­nus Erzähl­stil? Falls du es ver­säumt hast, den ers­ten Teil zu lesen, hol dies unbe­dingt nach: “One of us is lying” (wur­de sogar für den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis 2019 nomi­niert!). Oder lies das kom­plett eigen­stän­di­ge “Two can keep a secret”, das auch eLesealternativencht span­nend ist. Es gibt sogar noch eine Vor­ge­schich­te zu “One of us is next”“The Bay­view Four: Ein Jahr danach” - ein kos­ten­lo­ses E‑Book. Zu “One of us is lying”/“One of us is next” gibt es mitt­ler­wei­le vie­le schö­ne Lese­al­ter­na­ti­ven: Lies zum Bei­spiel die “Pret­ty Litt­le liars”-Rei­he von Sara She­pard oder die “Beau­ti­ful liars”-Rei­he von Katha­ri­ne McGee. Ein Spiel, das alles ver­än­dert? Das fin­dest du in “Ere­bos” und “Erebos2” von Ursu­la Pozn­an­ski, in “Ner­ve: Das Spiel ist aus, wenn sie es sagen” von Jean­ne Ryan, in “Panic: Wer Angst hat, ist raus!” von Lau­ren Oli­ver und in dem schon etwas älte­ren “Got­cha!” von Shel­ley Hrd­litsch­ka. Zwei wirk­lich über­zeu­gen­de (inhalt­li­che) Alter­na­ti­ven zu “One of us is next” sind aller­dings “Secret Game” von Ste­fa­nie Has­se und “Match­box Boy” von Ali­ce Gaba­thuler (Geheim­tipp!). Dunk­le Geheim­nis­se, die auf­ge­deckt wer­den, das fin­dest zudem in der “Secrets”-Rei­he von Oetinger34 (Teil 1: “Wen Emma hass­te”) und in “Was wir dach­ten, was wir taten” von Lea-Lina Opper­mann. Beson­ders gut eig­net sich auch die Neu­erschei­nung “Fire­wall” von Erin Jade Lan­ge, in der Jugend­li­che eben­falls Geheim­nis­se ande­rer auf einer Home­page anonym ver­öf­fent­lich­ten und die­se dadurch bloß­stel­len.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: cbj
ISBN: 978-3-570-16577-5
Erscheinungsdatum: 11.Mai 2020
Einbandart: Hardcover
Preis: 20,00€
Seitenzahl: 448
Übersetzer: Anja Galić 
Originaltitel: "One of us is next"
Originalverlag: Penguin Random House

Amerikanisches Originalcover:
Kasimira











Amerikanischer Trailer:
Die Autorin spricht über ihr Buch (auf Englisch):
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

------------------------------------------
Amerikanisches Cover: Homepage von Penguin Random House

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.