Karen M. McManus — Nothing more to tell

Kasimira18.Dezember 2022

Not­hing more to tell” ist der neu­es­te Thril­ler der ame­ri­ka­ni­schen Best­sel­ler­au­torin Karen M.McManus. Schau­platz ist eine Pri­vat­schu­le in einer Klein­stadt in South Dako­ta. Vor vier Jah­ren wur­de dort ein Leh­rer ermor­det und der Täter ist nie gefasst wor­den. Drei Schü­ler fan­den sei­ne Lei­che. Als Brynn, die ein jour­na­lis­ti­sches Prak­ti­kum bei einem True-Crime-Fern­seh­sen­der macht, an ihre alte Schu­le zurück­kehrt, beschließt sie den Fall neu auf­zu­rol­len und den Täter zu fin­den. Rasch stößt sie auf eini­ge Unge­reimt­hei­ten. Fes­seln­de, mit­rei­ßen­de Unter­hal­tung. Bes­te Lek­tü­re für Thril­ler­fans und tat­säch­lich eine sehr gute Alter­na­ti­ve zu “A Good Girl’s Gui­de to Mur­der”. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Dass Brynn Talent fürs Schrei­ben hat, dar­auf hat sie in der ach­ten Klas­se ihr Eng­lisch­leh­rer Mr.Larkin gebracht: Du hast eine beson­de­re Bega­bung, hat er gesagt, und ich glau­be nicht, dass ihm damals bewusst war, wie viel sei­ne Wor­te mir bedeu­tet haben. Ich habe es ihm nie gesagt, und das wer­de ich immer bereu­en.” (Zitat aus “Not­hing more to tell” S.17) Wegen ihm hat sie das Schrei­ben für die Schü­ler­zei­tung begon­nen. Doch Mr. Lar­kin ist ermor­det wor­den, als Brynn 13 Jah­re alt war. Drei Schü­ler haben sei­ne Lei­che damals im Wald gefun­den. Dar­un­ter auch Tripp, Brynns bes­ter Freund, der jedoch von einem auf den ande­ren Tag mit ihr gebro­chen hat. Sie vor ande­ren gede­mü­tigt hat und behaup­tet hat, sie sol­le auf­hö­ren, ihm hin­ter­her­zu­lau­fen und ihn zu stal­ken. “Tripp, der vor­her so gar nichts mit Shane und Char­lot­te zu tun gehabt hat­te, war von da an fest in ihrem Freun­des­kreis inte­griert, als wäre das nie anders gewe­sen. Ich habe nie wie­der auch nur ein Wort mit ihm gewech­selt” (Zitat S.25ff) Der Täter konn­te nie gefasst wer­den. Weil ihr Vater beruf­lich in eine ande­re Stadt muss­te, sind Brynn und ihre Fami­lie kurz danach umge­zo­gen, doch nun — nach vier Jah­ren — kehrt sie nach Stur­gis, die Klein­stadt, in der sich die Pri­vat­schu­le befin­det, wie­der zurück. Denn Brynn hat ein Prak­ti­kum bei Moti­ve ange­fan­gen: Moti­ve ist ein rela­tiv neu­es True-Crime-TV-For­mat, das zwar noch nicht sehr bekannt ist, aber Poten­zi­al für hohe Ein­schalt­quo­ten hat. Im Moment wer­den die Fol­gen noch von einem klei­nen Pri­vat­sen­der aus­ge­strahlt, aber Gerüch­ten zufol­ge soll die Show bald von einem der gro­ßen Strea­ming-Diens­te über­nom­men wer­den.” (Zitat S.10) Und weil sie weiß, wie raf­fi­niert und akri­bisch Kasimiradort gear­bei­tet wird, beschließt sie dem Sen­der den Fall ihres ermor­de­ten Eng­lisch­leh­rers anzu­bie­ten. “Wäh­rend ich Car­ly dabei zusah, wie sie metho­disch faden­schei­ni­ge Ali­bis und unaus­ge­reif­te Theo­rien zer­pflück­te, hat­te ich irgend­wann nur noch einen Gedan­ken im Kopf: Für Mr Lar­kin hat das nie­mand getan. Und in dem Moment ist mir klar gewor­den, dass ich genau das für ihn tun könn­te.” (Zitat S.20ff) Under­co­ver beginnt Brynn zu ermit­teln. Dass sie dabei auch wie­der Kon­takt zu Tripp auf­neh­men muss, ist für ihre Ermitt­lun­gen lei­der unerlässlich…

Das Cover, wel­ches optisch wie­der her­vor­ra­gend zum Stil der ande­ren Bücher passt, macht bereits deut­lich, dies­mal sind es zwei Prot­ago­nis­ten in “Not­hing more to tell”: Brynn und Tripp, die in der jewei­li­gen Ich-KasimiraPer­spek­ti­ve berich­ten. Zudem gibt es noch eini­ge Kapi­tel, die nur Tripps Sicht zei­gen und die Ereig­nis­se jenes tra­gi­schen Tages zei­gen, an dem Mr.Larkin gestor­ben ist und vier Jah­re zuvor spie­len: “Wir spre­chen nie­mals über das, was an jenem Tag im Wald pas­siert ist.” (Zitat S.41) In der Geschich­te ist man schnell drin, Karen M.McManus hat einen sehr flüs­si­gen Erzähl­stil, unter­hält ein­fach rich­tig gut. Vor allem der Plot ist per­fekt gelun­gen: “Das ist der per­fek­te True-Crime-Stoff. Attrak­ti­ver jun­ger Leh­rer an einer exklu­si­ven Pri­vat­schu­le wird ermor­det und drei rei­che Kids fin­den sei­ne Lei­che. […] Und einer davon war ein Freund von Ihnen — wie hieß er gleich — Noah Tal­bot?” “Tripp, sage ich. “Er nennt sich >Tripp<. Und er gehört nicht zu den rei­chen Kids.” (Zitat S.22) Jedes Detail scheint eine Bedeu­tung zu haben und das Mit­rät­seln, wer der Täter sein könn­te, ist unge­mein span­nend. Brynn mit ihrem jour­na­lis­ti­schen KasimiraSpür­sinn bei ihren Ermitt­lun­gen zu beglei­ten, macht jede Men­ge Spaß: “Sie waren zwar Min­der­jäh­ri­ge, aber wenn einer der bei­den sei­ne Fin­ger­ab­drü­cke auf der Mord­waf­fe hin­ter­lässt und bei der ande­ren gestoh­le­nes Geld im Schließ­fach sicher­ge­stellt wird… na ja… dann hät­te man der Sache genau­er auf den Grund gehen müs­sen.” (Zitat S.54) Auch wenn man­ches schon etwas kon­stru­iert wirkt, ver­zeiht man dies Karen M. Mc.Manus ger­ne, weil das Gesamt­pa­ket den­noch stimmt. Wie von ihr gewohnt, ist auch eine klei­ne Lie­bes­ge­schich­te mit eingeflochten.

Fun Fact: In “Not­hing more to tell” gibt es tat­säch­lich Anspie­lun­gen auf die Ereig­nis­se in “You will be the death of me” und die “One of us is lying”-Rei­he;-)

LesealternativenDir gefällt Karen M. McMa­nus Erzähl­stil? Bekannt wur­de sie mit “One of us is lying” (wur­de sogar für den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis 2019 nomi­niert). Die Fort­set­zung dazu ist “One of us is next”. Es gibt sogar noch eine Vor­ge­schich­te: “The Bay­view Four: Ein Jahr danach”Und es wird 2023 tat­säch­lich noch ein letz­ter und drit­ter Teil erschei­nen: “One of us is back”. Oder lies die kom­plett eigen­stän­di­gen Thril­ler “Two can keep a secret und “The Cou­sins” und “You will be the death of me”. Ande­re Alter­na­ti­ven zu Karen M. McMa­nus sind “Secret Game” von Ste­fa­nie Has­se oder “Wave of lies” von Sarah Epstein oder die “Beau­tiful Liars”-Rei­he von Katha­ri­ne McGhee. True Crime spielt auch in die­sem gelun­ge­nen Thril­ler eine Rol­le: “Sadie: Stirbt sie, wird nie­mand die Wahr­heit erfah­ren” von Court­ney Sum­mers.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: cbj
ISBN: 978-3-570-16607-9
Erscheinungsdatum: 14.September 2022
Einbandart: Hardcover
Preis: 20,00€
Seitenzahl: 432
Übersetzer: Anja Galić 
Originaltitel: "Nothing more to tell"
Originalverlag: Penguin Random House

Amerikanisches Originalcover: 












Amerikanischer Trailer:
 

Kasimira auf Instagram:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punkten)

-----------------------------------
Amerikanisches Cover: Homepage von Penguin Random House

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner