Kai Meyer — Asche und Phönix

Kai Meyer Asche und Phönix30.Januar 2015

Der bekann­te, deut­sche Fan­ta­sy-Autor Kai Mey­er hat wie­der ein neu­es Buch geschrie­ben: “Asche und Phö­nix”. Über die Schat­ten­sei­ten von Reich­tum und Erfolg und das Leben am Ran­de der Gesell­schaft. Über eine geheim­nis­vol­le Macht und eine gro­ße Lie­be. Die­ser fan­tas­ti­sche Roman hat alles, was es braucht, um gut zu unter­hal­ten! Für Jugend­li­che ab 15 (Jungs und Mäd­chen) und Erwach­se­ne.

Der jun­ge Par­ker Cale ist ein Star. Als Schau­spie­ler hat er in der erfolg­rei­chen “Gla­mour”-Tri­lo­gie mit­ge­wirkt, die sein Vater pro­du­ziert hat und wird nun von den Mäd­chen nur noch krei­schend ange­him­melt. Par­ker ist süch­tig nach Erfolg. Den­noch wagt er es sich auf einer Pres­se­kon­fe­renz gegen sei­nen Vater und des­sen Fil­me zu stel­len. Auf der ver­früh­ten Rück­fahrt zum Hotel trifft er in sei­ner Suite auf die jun­ge Ash, die sich als Zim­mer­mäd­chen aus­gibt, aber eigent­lich nur sei­ne Geld­bör­se zuvor heim­lich um meh­re­re Dol­lar­schei­ne erleich­tert hat. Par­ker, der sie durch­schaut hat, lässt sich auf ihr Spiel, wegen eines Inter­views gekom­men zu sein, ein und for­dert nur eines von ihr: sie möge ihn unge­se­hen aus dem Hotel brin­gen. Auf der Flucht vor Kai Meyer Asche und PhönixChi­me­na, der Assis­ten­tin sei­nes Vaters, die ihn auf Tritt und Schritt bewacht und bereits wie­der auf sei­ner Fähr­te ist, flüch­ten die Zwei durch Lon­don. Ash, die das Leben einer “Unsicht­ba­ren” führt und kaum Geld hat, gehört einer Com­mu­ni­ty an, die sich anony­me Tipps gibt, wel­che Woh­nun­gen und Häu­ser gera­de leer­ste­hen. Dort taucht sie für eini­ge Zeit unter, stets ohne Spu­ren zu hin­ter­las­sen. In solch eine Woh­nung führt sie Par­ker, zunächst nur mit Wider­wil­len, weil sie denkt, dass er ihren Dieb­stahl anzei­gen will und sie somit in der Hand hat. Doch dann am nächs­ten Tag, als die Pres­se auf ein­mal vor der Tür auf sie lau­ert, schließt sie sich ihm und sei­ner Fahrt von Groß­bri­tan­ni­en nach Süd­frank­reich an, wo Par­ker das Gespräch mit sei­nem Vater suchen will, der krank zu sein scheint. Doch die Zwei wer­den ver­folgt, von einer dunk­len Macht, denn — und das ahnt Par­ker noch nicht — sein Vater hat einen Pakt mit dem Teu­fel geschlos­sen…

Kai Meyer Asche und PhönixVie­le The­men ste­cken in dem span­nungs­ge­la­de­nen Roman: Der Erfolg und des­sen unwi­der­bring­li­che Schat­ten­sei­ten. Die Figur des Par­ker Cale, das könn­ten so vie­le jun­ge Schau­spie­ler sein, man denkt sofort an Robert Patt­in­son oder Dani­el Rat­cliff. Inter­es­sant ist auch das Leben, das Ash führt. Eine Haupt­fi­gur, die Biss hat und sich kei­nes­falls von Par­kers Aus­se­hen und sei­nem Erfolg beein­dru­cken lässt, ja ihn gera­de so schnell wie mög­lich los wer­den möch­te. Die Foto­gra­fie spielt für Ash eine gro­ße Rol­le und so ver­sucht sie stets wich­ti­ge oder unwich­ti­ge Momen­te mit ihrer Pola­roid­ka­me­ra zu erfas­sen und lässt die Fotos hin­ter­her an öffent­li­chen Plät­zen zurück.

Kai Meyer Asche und PhönixZunächst erahnt man noch kei­ner­lei fan­tas­ti­sche Züge in “Asche und Phö­nix”, denkt gar, es könn­te etwas rein rea­lis­tisch Geschrie­be­nes sein. Doch der ers­te Ein­druck täuscht: denn mit Chi­me­na han­delt es sich um ein unmensch­li­ches Wesen. Eine Assis­ten­tin, die immer gleich jung bleibt und selt­sa­me For­men anneh­men kann: wie ein Cha­mä­le­on kann sie ihre Far­be wech­seln und sich ihrer Umge­bung anpas­sen, was ihr eine Ver­fol­gungs­jagd z.B. über das Dach einer S‑Bahn und über Pla­kat­wän­de ohne Wei­te­res ermög­licht. Dann in Lyon tau­chen auch ande­re über­na­tür­li­che Wesen auf und Par­ker und Ash begin­nen zu ahnen, mit wem sie es wirk­lich zu tun haben. Die Span­nung wird in dem Roman durch­weg gehal­ten und ist beson­ders dadurch ziem­lich hoch, dass die Per­spek­ti­ven zwi­schen den bei­den Haupt­fi­gu­ren stets wech­seln und meist Cliff­han­ger am Ende des Kapi­tels zu fin­den sind. “Asche und Phö­nix” ist jedoch erst ab 15 Jah­ren zu emp­feh­len, da durch­aus blu­ti­ge und bru­ta­le, teil­wei­se auch ekli­ge Kampf­sze­nen dar­in vor­kom­men. Toll gemacht ist auch der Ein­band. Dar­un­ter — auf dem Buch­de­ckel selbst —  befin­den sich näm­lich lau­ter Fotos, alles Bil­der, die Ash unter­wegs geschos­sen hat.

LesealternativenDir gefällt “Asche und Phö­nix”? Dann lies doch auch noch die ande­ren Rei­hen von Kai Mey­er: Die Wel­len­läu­fer”-Tri­lo­gie (Band 1: “Die Wel­len­läu­fer”, Band 2: “Die Muschel­m­a­gi­er”, Band 3: “Die Was­ser­we­ber”), die Wol­ken­volk”-Tri­lo­gie (Band 1: “Sei­de und Schwert”, Band 2: “Lan­ze und Licht”, Band 3 “Dra­che und Dia­mant”) oder die “Arka­di­en”-Rei­he (Band 1: “Arka­di­en erwacht”, Band 2: “Arka­di­en brennt”, Band 3: “Arka­di­en fällt”).
Ein ande­res sehr lesens­wer­tes Buch über das The­ma “Erfolg” ist der Roman Fame Jun­kies” von Best­sel­ler­au­tor Mor­ton Rhue.  Einen “Pakt mit dem Teu­fel” schließt ein Jun­ge in Wo die ver­lo­re­nen See­len woh­nen” von Der­mot Bol­ger und ein Mäd­chen in “Teuf­lisch” von Mau­re­en John­son.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31356-0
Erscheinungsdatum: 30.Januar 2015
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 464
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Trailer zum Buch:
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

 

---------------------------------------------------------------------------------
3.Bild v.oben ("VIP"): © Thorben Wengert/pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.