Johanna Lindbäck — Gut. Besser. Das Beste auf der Welt

Johanna Lindbäck Gut Besser Das Beste auf der Welt29.Juli 2013

Gut. Bes­ser. Das Bes­te auf der Welt” von der schwe­di­schen Autorin Johan­na Lind­bäck ist ein Jugend­ro­man über gro­ße Gefüh­le: über die Lie­be und den damit ver­bun­de­nen Kum­mer. Über Freund­schaft und Ver­än­de­rung, bedingt durch das Erwach­sen­wer­den. Erfri­schend anders und wahn­sin­nig authen­tisch erzählt! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­re.

Die 17-jäh­ri­ge Sara hat das letz­te Jahr auf einer schwe­di­schen Schu­le in Lon­don ver­bracht. Nun ist sie zurück­ge­kehrt. Nach Schwe­den in ihre Hei­mat. Doch an Ver­gan­ge­nes anzu­knüp­fen ist nicht immer leicht, vor allem zwi­schen Sara und Mat­ti­as, ihrer ers­ten gro­ßen Lie­be, hat sich viel ver­än­dert. Sara hat mit ihm Schluss gemacht, weil die Gefüh­le fehl­ten. Doch nun ist alles noch viel selt­sa­mer. Nor­ma­le Gesprä­che — unmög­lich. Mat­ti­as geht ihr aus dem Weg. Sara ver­misst ihn, die Art mit ihm Johanna Lindbäck Gut Besser Das Beste auf der Weltbefreun­det gewe­sen zu sein. Auch Bel­la, sei­ne Schwes­ter und Saras ehe­mals bes­te Freun­din ist distan­zier­ter zu ihr. Aber dann ist da ja auch noch der neue Nach­bar Adri­an, dem Sara in letz­ter Zeit häu­fi­ger über den Weg läuft…

Die größ­te Qua­li­tät des Romans ist der abso­lu­te Man­gel von gän­gi­gen Kli­schees. Dies macht die Lek­tü­re äußerst ange­nehm und ver­mit­telt eine Art der Authen­ti­zi­tät, die man in Lie­bes­ge­schich­ten sonst eher sel­ten fin­det. Man kann sich sehr, sehr gut in die Haupt­fi­gur hin­ein­füh­len und die Spra­che ist nah am Erleb­ten: impul­siv, treff­si­cher und pfif­fig! Eine gewis­se “Sport­lich­keit” legt der Roman eben­falls an den Tag, denn sei­ne Haupt­per­so­nen sind lei­den­schaft­li­che Läu­fer und betrei­ben bei­de Jiu-Jitsu.

LesealternativenDu magst “Gut. Bes­ser. Das Bes­te auf der Welt”? Dann wäre auch “Ich will end­lich flie­gen, so ein­fach ist das” von Kata­ri­na von Bre­dow etwas für dich. Eine ebenfalls sehr schö­ne Geschich­te übers Erwach­sen­wer­den ist Der Som­mer, als ich schön wur­de” von Jen­ny Han. Hier­zu gibt es auch noch zwei Fort­set­zun­gen. Da die Cha­rak­te­re in dem Roman von Johan­na Lind­bäck oft­mals eng­li­sche Sät­ze oder Flos­keln ver­wen­den, hat mich das auch ein wenig an “The Lovely Way. Nur wenn du auf­gibst, wird der Tod lebens­ge­fähr­lich” von San­ne Näs­ling erin­nert.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3-407-81144-8
Erscheinungsdatum: 8.Juli 2013
Einbandart: Broschur
Preis: 14,95€
Seitenzahl: 368
Übersetzer: Gabriele Haefs
Originaltitel: "Välkommen hem"
Originalverlag: Rabén & Sjögren

Schwedisches Originalcover: 
Johanna LIndbäck Gut Besser Das Beste auf der Welt








Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------------------------------------------
2.Bild v.oben: © Siegfried Baier/pixelio.de
Schwedisches Cover: Homepage von Rabén & Sjögren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.