Jennifer R. Hubbard — Atme nicht

Jennifer Hubbard Atme nicht18.August 2014

Atme nicht” von der ame­ri­ka­ni­schen Auto­rin Jen­ni­fer R. Hub­bard ist ein Roman über ein hoch­bri­san­tes The­ma: Sui­zid bezie­hungs­wei­se Sui­zid­ver­such und des­sen Aus­wir­kun­gen auf das Leben eines Men­schen. Erzählt aus der Sicht eines Jun­gen, der solch einen Ver­such hin­ter sich hat und durch ein Mäd­chen dazu gezwun­gen wird sich mit sei­ner Ver­gan­gen­heit aus­ein­an­der­zu­set­zen. Sen­si­bel und mit­rei­ßend erzählt. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Ryan hat vor cir­ca einem Jahr ver­sucht sich das Leben zu neh­men. Er war dar­auf­hin eini­ge Zeit in einer Kli­nik, wo er sei­ne nun bes­ten Freun­de Val und Jake ken­nen­lern­te, mit denen er noch regel­mä­ßig Mail­kon­takt hat. Gespro­chen hat er über sei­nen Sui­zid­ver­such außer mit der Not­fall­am­bu­lanz und den The­ra­peu­ten noch mit nie­man­den. Bis er auf Nicky trifft, die Schwes­ter eines sei­ner Klas­sen­ka­me­ra­den. Sie hat ihn an sei­nem Lieb­lings­platz erwischt, einem Was­ser­fall in der Nähe sei­nes Eltern­hau­ses mit­ten im Wald. Dort steht er am liebs­ten unter dem tosen­den Was­ser und lässt es sich auf den Kör­per knal­len bis sei­ne Gedan­ken wie­der frei wer­den. Jennifer Hubbard Atme nichtSei­ne Eltern, die ihm seit dem Sui­zid­ver­such miss­trau­isch beob­ach­ten, wis­sen von die­ser Gefahr nichts. Es ist in dem Was­ser schon mal jemand ums Leben gekom­men. Nicky war damals zufäl­lig dabei. Auch jetzt ist sie wie­der dort. Und sie beginnt Fra­gen zu stel­len. War­um hat Ryan ver­sucht sein Leben zu been­den? Er blockt ab, will über die­sen dunk­len Teil sei­ner Ver­gan­gen­heit nicht reden. War­um stellt Nicky die­se Fra­gen? Doch dann erfährt Ryan, dass aus­ge­rech­net Nickys Vater nicht bei einem Unfall gestor­ben ist, son­dern weil er Sui­zid beging…

Atme nicht” ist ein bewe­gen­des Buch. Flott erzählt und mit einer Men­ge geheim­nis­vol­ler Andeu­tun­gen, die den Leser mit­rät­seln las­sen, was in der Ver­gan­gen­heit pas­siert ist. Auch von Ryans Kli­nik­auf­ent­halt wird in Rück­blen­den erzählt und man bekommt nach und nach immer mehr Ein­blick in sein Leben und sei­ne Gefühls­welt. Er macht eine inter­es­san­te Ent­wick­lung durch und es gelingt Ryan gegen Ende des Buches Gefüh­le und vor allem Nähe zu ande­ren Per­so­nen zuzu­las­sen.Lesealternativen

Dich inter­es­siert das The­ma Sui­zid? Dann lies doch “Sur­vi­ve: Wenn der Schnee mein Herz berührt” von Alex Morel. Aus der Sicht eines Jun­gen erzählt wer­den Dann mach ich eben Schluß” von Chris­ti­ne Fehér und Allein unter Schild­krö­ten” von Marit Kald­hol. Oder klick mal auf den Bei­trag Das The­ma Tod in der Jugend­li­te­ra­tur”. Dort wer­den am Ende des Arti­kels vie­le Emp­feh­lun­gen zum sel­bi­gen The­ma genannt.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3-407-74492-0
Erscheinungsdatum: 18.August 2014
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 8,95€
Seitenzahl: 256
Übersetzer: Michael Koseler
Originaltitel: "Try not to breathe"
Originalverlag: Speak

Amerikanisches Originalcover:
Jennifer Hubbard Atme nicht









Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

 

---------------------------------------------------------------------------------
Amerikanisches Cover: Homepage von Jennifer Hubbard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.