Janet Clark — Finstermoos: Aller Frevel Anfang

Janet Clark Finstermoos Aller Frevel Anfang6.Februar 2015

Die Mün­che­ner Thril­ler-Autorin Janet Clark legt ein neu­es Buch vor: “Fins­ter­moos: Aller Fre­vel Anfang” ist der Auf­takt einer vier­bän­di­gen Rei­he, die in rela­tiv kur­zen Abstän­den die­ses Jahr erschei­nen. Dörf­li­che Post­kar­ten­idyl­le trifft hier auf den plötz­li­chen Fund einer Baby­lei­che.  Mys­te­riö­se Unfäl­le, die sich häu­fen. Miss­trau­en, das gesät wird. Feind­schaf­ten, die schon lan­ge exis­tie­ren. Und eine dunk­le Ver­gan­gen­heit, die jetzt ans Tages­licht gera­ten wird. Span­nend und unter­halt­sam. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren.

Mascha hat sich eigent­lich auf ein paar erhol­sa­me Tage gefreut — in Fins­ter­moos, einem klei­nen Berg­dorf nahe der Schwei­zer Gren­ze. Doch recht schnell kommt sie dahin­ter, dass ihre Mut­ter (ihres Zei­chens Jour­na­lis­tin) die­sen Auf­ent­halts­ort kei­nes­wegs zufäl­lig gewählt hat. Dort wur­de vor eini­gen Tagen eine Baby­lei­che in einer Kis­te aus­ge­gra­ben. Valen­tin, der aus Ber­lin kommt und sei­ne Feri­en regel­mä­ßig in Fins­ter­moos ver­bringt, hat sie zusam­men mit sei­nem Vater geöff­net und die Lei­che ent­deckt. Die Kis­te wur­de bei Bau­ar­bei­ten eines neu­en Feri­en­hau­ses gefun­den. Gegen die­ses Pro­jekt wur­de in dem Dorf ordent­lich pro­tes­tiert. War­um? Wel­ches düs­te­re Geheim­nis droht nun ans Licht zu kom­men? Und wer will das ver­hin­dern? Als Maschas Mut­ter auch noch ver­schwin­det, weil sie einer hei­ßen Spur nach­ge­hen woll­te, und sich selt­sa­me Unfäl­le sowohl bei Valen­tin, als auch bei Mascha häu­fen, beschlie­ßen die Jugend­li­chen der Sache nach­zu­ge­hen. Mit dabei sind Luzie, die Toch­ter des Förs­ters und Bas­ti, der Sohn einer Event­agen­tur, die in Fins­ter­moos außer­ge­wöhn­li­che Aben­teu­er­tou­ren ver­spricht. Janet Clark Finstermoos Aller Frevel AnfangWoll­te Maschas Mut­ter wirk­lich zu der ver­fal­le­nen Schmugg­ler­hüt­te gehen, weit oben in den Ber­gen, deren genaue Stel­le nur weni­ge Men­schen ken­nen? Glet­scher­spal­ten säu­men dort den Weg, der — wenn man sich nicht aus­kennt — lebens­ge­fähr­lich sein kann. So, wie die Hüt­te selbst, die in Kriegs­zei­ten aus Schleu­sen­punkt genutzt wur­de. Wer dort über Nacht bleibt, ver­fällt angeb­lich dem Wahn­sinn…

Fins­ter­moos: Aller Fre­vel Anfang” wird abwech­selnd aus der Sicht von Luzie, Valen­tin und Mascha erzählt. Neben viel Span­nung, kommt auch die Lie­be nicht zu kurz. Denn Luzie und Bas­ti ver­bin­det eine gehei­me Lie­be. Auf­grund väter­li­cher Dif­fe­ren­zen möch­te sich Bas­ti, der Wei­ber­held, jedoch in der Öffent­lich­keit nicht zu Luzie beken­nen, was die­ses zuneh­mend ver­är­gert. Dann ist da auch noch Valen­tin, der seit Ewig­kei­ten heim­lich in Luzie ver­liebt ist und nur wegen ihr jeden Som­mer wie­der­kommt. Kon­flik­te sind daher also vor­pro­gram­miert! Beson­ders inter­es­sant ist der Hand­lungs­strang, der von Zeit zu Zeit die Haupt­ge­schich­te unter­bricht. In die­sem erfährt man, dass man­che der Jugend­li­chen in einem unter­ir­di­schen Bun­ker ein­ge­sperrt sind, der neben der Bau­stel­le von Valen­tins Vater liegt. Ein Bun­ker, des­sen Vor­raum dem­nächst aus bau­tech­ni­schen Grün­den mit Beton gefüllt wer­den wird. Eine lebens­ge­fähr­li­che Fal­le…! Womit ich am Anfang etwas Pro­ble­me hat­te, war die vie­len dörf­li­chen Feind­se­lig­kei­ten im Dorf zu ord­nen. Hier­zu hat die Autorin jedoch auf ihrer eigens für “Fins­ter­moos” gestal­te­ten Home­page zum Glück eine Per­so­nen­über­sichts­kar­te gestal­tet, auf der man noch mal schnell nach­gu­cken kann, wer mit wem ver­fein­det ist. Ins­ge­samt muss ich sagen, dass Janet Clark ihr Hand­werk ein­fach ver­steht und bes­te Unter­hal­tung lie­fert.

Wei­ter geht es in der Rei­he mit: “Fins­ter­moos: Am schma­len Grat” (Band 2), “Fins­ter­moos: Im Ange­sicht der Toten” (Band 3) und “Fins­ter­moos: Beden­ke das Ende” (Band 4). Es gibt sogar noch eine Art LesealternativenVor­ge­schich­te: “Fins­ter­moos: Im Bann der Ver­ges­se­nen”, wel­ches die Vor­ge­schich­te von Bas­ti und Luzie erzählt, jedoch gibt es die­ses nur als E-Book.
Eine tol­le Lese­al­ter­na­ti­ve zu “Fins­ter­moos” ist die 8-bän­di­ge Thril­ler­rei­he Das Tal” von Kry­sty­na Kuhn, die zwar nicht in einem abge­le­ge­nen Dorf, dafür aber in einem Inter­nat spielt, das nicht mal auf Goog­le zu fin­den ist. Hier stei­gert sich die Span­nung wirk­lich von Band zu Band! Rich­tig klas­se und ner­ven­zer­rei­ßend fand ich auch die 5-bän­di­ge Rei­he Dark Vil­la­ge” von Kje­til John­sen, die sich defi­ni­tiv zu lesen lohnt! Du kannst natür­lich auch die ande­ren (Ein­zel-) Thril­ler von Janet Clark lesen, die tol­le Unter­hal­tung bie­ten: Schweig still, süßer Mund”, Sei lieb und büße” und Sin­ge, flie­ge, Vög­lein, stirb”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7748-6
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2015
Einbandart: Broschur
Preis: 9,95€
Seitenzahl: 224
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Trailer zum Buch:

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.