Jane Casey — Sommer am Abgrund

Jane Casey Sommer am Abgrund29. Mai 2015

Das Cover von “Som­mer am Abgrund” der iri­schen Kri­mi­au­torin Jane Casey weckt schnell die Neu­gier­de und ist inter­es­sant gemacht. Dahin­ter ver­birgt sich ein Roman (sie­he Cover­auf­druck), den man wohl eher als Psy­cho­thril­ler ein­ord­nen wür­de und den unge­klär­ten Tod eines jun­gen Mäd­chens zum The­ma macht. Mit einer echt taf­fen Prot­ago­nis­tin, jeder Men­ge Span­nung und ein wenig Roman­tik. Ein ech­ter Page­tur­ner und die idea­le Feri­en­lek­tü­re! Für Mäd­chen ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 16-jäh­ri­ge Jess wur­de von ihrem Freund betro­gen und ihre Mut­ter hat gera­de eine Schei­dung hin­ter sich. Zeit für ein biss­chen Abstand. Das schien sich zumin­dest Jess’ Mut­ter gedacht zu haben, die auf ein­mal die Som­mer­fe­ri­en in ihrem Hei­mat­ort ver­brin­gen möch­te, den sie zuvor jah­re­lang gemie­den hat. War­um auf ein­mal jetzt nach Port Sen­ti­nel, ein klei­nes (fik­ti­ves) Kaff am Meer? Nie zuvor hat Jess die Fami­lie ihrer Mut­ter ken­nen­ler­nen dür­fen. Doch die Geheim­nis­se schei­nen nicht abzu­rei­ßen. Denn Freya, Jess unbe­kann­te Cou­si­ne, ist vor einem Jahr gestor­ben. Sie ist von einer Klip­pe gestürzt. Selbst­mord? Ein Unfall? Mord? Die Umstän­de ihres Todes wur­den nie auf­ge­klärt. Und gera­de Jess sieht Freya zum Ver­wech­seln ähn­lich. Das bekommt sie auf ihrem ers­ten Aus­flug in die Klein­stadt auch sofort zu spü­ren, als sie von den Leu­ten unver­hoh­len ange­starrt wird. Bald möch­te Jess unbe­dingt her­aus­fin­den, was mit ihrer Cou­si­ne damals gesche­hen ist. Willst du dich in Schwie­rig­kei­ten brin­gen, Jess?” “Ich will nur her­aus­fin­den, was mit mei­ner Cou­si­ne pas­siert ist. War­um soll­te ich mich damit in Schwie­rig­kei­ten brin­gen? Jane Casey Sommer am Abgrund“Weil es Leu­te geben könn­te, denen es nicht gefällt, wenn du Fra­gen stellst.” […] “Ich habe kei­ne Angst davor, Schwie­rig­kei­ten zu krie­gen.” “Soll­test du viel­leicht”. (Zitat aus “Som­mer am Abgrund”, S.36). Nicht nur der Außen­sei­ter Will, der mit Freya sehr gut befreun­det war, auch sein Vater, der ört­li­che Poli­zist und Jess Mut­ter war­nen sie davor, wei­ter­zu­su­chen. Doch Jess wäre nicht Jess, wenn sie nicht genau das tun wür­de…

Som­mer am Abgrund” wird durch­ge­hend aus Jess’ Per­spek­ti­ve erzählt. Nur der Pro­log berich­tet aus Frey­as Sicht und deu­tet die Ereig­nis­se, die in der Todes­nacht gesche­hen sind, an. Der Ein­stieg in den Thril­ler ist somit gut gemacht und auch sprach­lich anspre­chend geschrie­ben. So gut wie jeder in die­ser Klein­stadt scheint ein Geheim­nis zu haben, über­all gibt es Lügen, Gerüch­te und Halb­wahr­hei­ten zu ent­de­cken. Beson­ders die Prot­ago­nis­tin hat mir sehr gut gefal­len. Sie ist nicht auf den Mund gefal­len und unheim­lich schlag­fer­tig. Ihre wort­ge­wand­ten Dia­lo­ge mit Zicke Nata­sha oder mit Will zu ver­fol­gen, ist eine wah­re Freu­de! Auch ihre Kom­bi­na­ti­ons­ga­be und ihre Intel­li­genz beein­dru­cken. Sie durch­schaut die Zusam­men­hän­ge sehr schnell und wagt es auch die rich­ti­gen Fra­gen zu stel­len. Dass sie sich dadurch unge­wollt in Gefahr gibt, ist nahe­lie­gend, aber für den Leser natür­lich umso span­nen­der;-)

LesealternativenIm Deut­schen gibt es übri­gens bald eine Fort­set­zung mit Jess als Haupt­fi­gur zu lesen: Sturz ins Boden­lo­se” (erscheint im Novem­ber). Im Eng­li­schen gibt es bald einen drit­ten Teil namens Hide and seek”. Jedoch kann “Som­mer am Abgrund” auch völ­lig eigen­stän­dig gele­sen wer­den, da Jess in jedem Buch ein neu­es Rät­sel auf­zu­klä­ren ver­sucht. Eine sehr gute Alter­na­ti­ve ist Die Bucht” von Sarah Alder­son, wel­ches eben­falls Span­nung und Roman­tik ver­eint und eini­ge Par­al­le­len zu “Som­mer am Abgrund” hat. Pas­send wären auch die Rei­hen Sweet lies” (Band 1) von Lili Pelo­quin oder Shadow­lands” (Band 1) von Kate Bri­an.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: dtv
ISBN: 978-3-423-71629-1
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2015
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,95€
Seitenzahl: 368
Übersetzer: Friederike Zeininger
Originaltitel: "How to fall"
Originalverlag: MacMillan Publishers

Englisches Originalcover:
Jane Casey Sommer am Abgrund










Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

 

---------------------------------------------------------------------------------
Englisches Cover: Homepage von MacMillan Publishers

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.