Inez Corbi — Die roten Blüten von Whakatu

Inez Corbi Die roten Blüten von Whakatu10.Juni 2013

Die deut­sche Autorin Inez Cor­bi hat mit “Die roten Blü­ten von Wha­ka­tu” einen wun­der­schö­nen Aus­wan­de­rer­ro­man geschrie­ben, der sei­ne Leser in das Neu­see­land des 19. Jahr­hun­derts ent­führt. Die­ses Buch ist für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren geschrie­ben, aber für Erwach­se­nen eben­falls sehr gut les­bar.

Die 15-jäh­ri­ge Lina und ihre klei­ne Schwes­ter Rie­ke sind Wai­sen. Sie leben an der Ost­see direkt am Strand in einem klei­nen, über­dach­ten Boot und nagen am Hun­ger­tuch. Lina will schon ihre Schnei­de­zäh­ne an einen Zahn­arzt ver­kau­fen, um eini­ger­ma­ßen über die Run­den zu kom­men, als sie plötz­lich eine Anzei­ge in der Zei­tung des Arz­tes ent­deckt und in letz­ter Sekun­de aus der Pra­xis flüch­tet. In der Zei­tung sucht die New Zea­land Com­pa­ny nach gesun­den, aus­rei­se­wil­li­gen Men­schen, die ihr Glück am ande­ren Ende der Welt in Neu­see­land ver­su­chen möch­ten. Lina und Rie­ke wagen die­sen Schritt. Zu ver­lie­ren haben sie ohne­hin nichts mehr, so bet­tel­arm sind sie. Die Über­fahrt ist beschwer­lich und dau­ert meh­re­re Mona­te. Doch end­lich errei­chen sie ihr Ziel. Und müs­sen dort erfah­ren, dass die Com­pa­gnie schein­bar bank­rott gegan­gen ist! Es kön­nen nicht alle Ein­wan­de­rer mehr eine Arbeits­stel­le bekom­men. Lina hat jedoch Glück: sie fin­det als Dienst­mäd­chen eine Stel­le bei der deut­schen Fami­lie Treb­an, die auch vor eini­ger Zeit aus­ge­wan­dert ist und einen klei­nen Hof mit Fel­dern und Tie­ren besitzt. Frau Treb­an ist bei der Geburt ihrer klei­nen Toch­ter Sophie gestor­ben. Seit­dem geht im Haus­halt alles drun­ter und drü­ber. Zur Fami­lie gehö­ren außer­dem noch Juli­us, der unge­fähr so alt ist wie Rie­ke (ca. 10 Jah­re) und der 19-jäh­ri­gen Alex­an­der, in den Lina sich ver­liebt. Es könn­te alles so schön sein, wäre da nicht der unge­müt­li­che Herr Seip, dem Herr Treb­an für die Ein­wan­de­rung sei­ner Fami­lie noch eine Men­ge Geld schul­det. Inez Corbi Die roten Blüten von WhakatuAls Rie­ke einen Asth­ma­an­fall erlei­det und Herr Treb­an die teu­ren Arzt­kos­ten bezah­len muss, will die­ser nur noch Lina wei­ter­hin beschäf­ti­gen. Für eine wei­te­re Per­son kann er finan­zi­ell nicht mehr auf­kom­men. Doch wohin soll Rie­ke? Lina kann ihre klei­ne Schwes­ter unmög­lich allei­ne las­sen. Es gibt nur einen ein­zi­gen Aus­weg, der sie aus die­ser Situa­ti­on ret­ten wird: sie muss Herrn Treb­an hei­ra­ten. Doch was ist mit Alex­an­der? Und was für ein Geheim­nis ver­birgt er vor ihr?

Ange­nehm und roman­tisch erzählt, ver­steht die­ser Roman es das Schick­sal von Lina und ihrer Schwes­ter auf ergrei­fen­de Wei­se zu beschrei­ben. Der Leser erfährt in “Die roten Blü­ten von Wha­ka­tu” viel über das schwe­re Leben der Ein­wan­de­rer, die Kul­tur der Mao­ri und deren Bezie­hung zu den Ein­wan­de­rern. Gut recher­chiert wird im Anhang eben­falls eine Zeit­ta­fel abge­bil­det, die die wich­tigs­ten Ereig­nis­se jener Zeit nennt. Auch berich­tet die Autorin selbst in einem Nach­wort über die dama­li­ge Zeit und ihre ent­wi­ckel­ten Haupt­fi­gu­ren, die zum Teil reel­len Hin­ter­grunds sind. Für alle Leser his­to­ri­scher Aben­teu­er- und Lie­bes­ro­ma­ne, die sich in ande­re Zei­ten zurück­ver­set­zen las­sen und ein­fach gut unter­hal­ten wer­den wol­len.

Wenn dir der Erzähl­stil von Inez Cor­bi gefällt, kannst du auch noch ande­re Bücher von ihr lesen, die sie aller­dings für Erwach­se­ne Lesealternativengeschrie­ben hat: “Das Lied der roten Erde” (Aus­tra­li­en, Band 1), “Im Tal des wil­den Euka­lyp­tus” (Aus­tra­li­en, Band 2) und “Im Her­zen der Koral­len­in­sel” (Neu­gui­nea). Ein wei­te­res Jugend­buch von ihr ist Weit wie der Him­mel”, wel­ches in Süd­afri­ka spielt. Tol­le Roma­ne über fer­ne Län­der schreibt eben­falls die Stutt­gar­ter Autorin Chris­ti­ne Leh­mann: Der Ruf des Koli­bris” (Kolum­bi­en), Die Rose von Ara­bi­en” (Dubai), “Euka­lyp­tus­mond” (Aus­tra­li­en) und “Im Tal der roten Orchi­dee (Süd­afri­ka). Eine gute Alter­na­ti­ve für his­to­ri­sche Roma­ne, die in einem frem­den Land spie­len, sind auch “Koral­len­herz” von Lau­ra Wal­den oder “Der Pfad der roten Träu­me” von Corin­na Bomann, das neu auf­ge­legt wur­de und jetzt “Unter dem Him­mel Aus­tra­li­ens” heißt. Ein Mäd­chen, das über sich hin­aus­wächst und über vie­le Stol­per­stei­ne stei­gen muss, fin­dest du in Davon, frei zu sein” von Meg Rosoff, wel­ches sehr berüh­rend erzählt ist.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: cbj
ISBN: 978-3-570-40187-3
Erscheinungsdatum: 10.Juni 2013
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 7,99€
Seitenzahl: 352
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.