Eric Bell — Dieses Leben gehört: Alan Cole

Eric Belle - Dieses Leben gehört: Alan Cole27.April 2018

Die­ses Leben gehört: Alan Cole” ist der Debüt­ro­man des ame­ri­ka­ni­schen Auto­ren Eric Bell und erzählt die Geschich­te eines Jun­gen, der — um nicht von sei­nem fie­sen Bru­der geou­tet zu wer­den — sie­ben ober­fie­se Auf­ga­ben bestehen muss. Ein Roman über den Mut zu sich selbst zu ste­hen, die Über­ra­schung manch­mal mehr zu kön­nen als man denkt und das Glück gute Freun­de zu haben. Ein schrä­ges Buch, das sich als uner­war­tet ergrei­fend und tief­sin­nig her­aus­stellt. Ide­al für Wenig­le­ser. Ab 11 Jah­ren und für inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Penn­syl­va­nia. Der 12-jäh­ri­ge Alan Cole hält sich selbst für einen Feig­ling. Denn gegen sei­nen älte­ren Bru­der Nathan hat er ein­fach kei­ne Chan­ce. Jeden Moment nutzt der Erst­ge­bo­re­ne um ihn zu schi­ka­nie­ren und fer­tig zu machen. Hüpf­kne­te schlu­cken, die Cola kopf­über trin­ken oder sei­ne kom­plet­te Unter­wä­sche mit Hüt­ten­kä­se voll­ge­schmiert vor­fin­den — so etwas pas­siert Alan immer wie­der. Jetzt hat Nathan auch noch her­aus­ge­fun­den, dass Alan ver­liebt ist. Aller­dings in einen Jun­gen! Und weil Nathan so ger­ne sei­ne Spie­le mit ihm spielt, erpresst er Alan sie­ben Auf­ga­ben der “CgC”-Liste (Cole gegen Cole) zu erfül­len. Auf­ga­ben, die sich Nathan für ihn aus­ge­dacht hat: “1.Zum bekann­tes­ten Schü­ler unse­rer Schu­le wer­den 2. Die Schwimm­prü­fung bestehen 3. Jeman­den zum Wei­nen brin­gen 4. Ein Blatt Papier zurück­ho­len, das Nathan ver­steckt hat 5. Dei­nen ers­tenEric Belle - Dieses Leben gehört: Alan Cole Kuss ergat­tern 6. Dei­nen wert­volls­ten Besitz auf­ge­ben 7. Sich offen gehen Dad stel­len (Zitat aus “Die­ses Leben gehört: Alan Cole” S.38) Wenn Alan es schafft in einer guten Woche sämt­li­che Punk­te zu absol­vie­ren, dann wird Nathan ihn nicht vor der gan­zen Schu­le (und sei­ner unwis­sen­den Fami­lie) outen. Da Nathan die Her­aus­for­de­rung liebt, darf Alan sich für ihn eben­falls sie­ben Punk­te aus­den­ken, die Nathan erle­di­gen muss. Wenn die­ser ver­liert, darf Alan ihn um einen Gefal­len sei­ner Wahl bit­ten. Da sein gro­ßer Bru­der oft trickst und Auf­ga­ben anders aus­legt, damit sie ein­fa­cher sind, wählt Alan die glei­chen Auf­ga­ben auch für sei­nen Bru­der. “Na gut”, sagt er. “Ich arbei­te die­sel­be Lis­te ab. […] Wir tre­ten auf Augen­hö­he gegen­ein­an­der an. Kei­ne Tricks. Alles was du kannst, kann ich bes­ser.” (Zitat S.40) Und er ver­spricht Alan sogar, dass dies das letz­te fie­se Spiel ist, das er gegen sei­nen Bru­der spie­len muss. Nun wer­den sie ein für alle Mal her­aus­fin­den, wer der bes­se­re Cole-Bru­der ist. Jetzt muss Alan nur noch gewin­nen. Doch wenn man eigent­lich ein Feig­ling ist, ist das gar nicht so ein­fach…

Ich muss geste­hen, dass mir die Geschich­te am Anfang nicht so ganz gefiel. Der Erzähl­stil wirk­te etwas flap­sig, die Cha­rak­te­re sehr schräg und inhalt­lich klang man­ches etwas komisch (dass Alan laut sei­nem Vater an allem Schuld sein soll­te, weil er als Kind ein­mal wegen nachtsEric Belle - Dieses Leben gehört: Alan Cole offen gelas­se­nem Fens­ter krank wur­de??) Doch je mehr ich dann las, des­to mehr kam ich hin­ein in das Buch, das schon allein durch sein unge­wöhn­li­ches Cover und den Titel samt Unter­ti­tel auf­fällt. “Die­ses Leben gehört: Alan Cole (Bit­te nicht kni­cken)” ent­puppt sich als Com­ing-of-Age-Geschich­te, die über­ra­schend viel Tief­gang bie­tet. Denn wäh­rend man am Anfang nur über die Gemein­hei­ten des Bru­ders und die Hart­her­zig­keit des Vaters staunt und mit dem Prot­ago­nis­ten — der in Ich-Per­spek­ti­ve erzählt — mit­lei­det, so schaut man irgend­wann hin­ter die Fas­sa­de. Ein Vater, der sei­ne Kin­der nur zu Leis­tung und Tugend­haf­tig­keit erzieht? Der sei­ne Kin­der her­un­ter­putzt, weil sie stän­dig ver­sa­gen und in sei­nen Augen nicht genü­gen? Nathan, der nach jedem Tief­schlag sei­nes Vaters sich meist an sei­nem jün­ge­ren Brü­der abre­agiert? Die Mut­ter, die gebro­chen wur­de und sich dem Ehe­mann unter­ord­net? All das hängt zusam­men und offen­bart ein tra­gi­sches Stück Fami­li­en­ge­schich­te, das förm­lich danach schreit auf­ge­ar­bei­tet zu wer­den. Aber auch Freund­schaft ist ein gro­ßes Wort in dem Roman. Denn Alan hat kei­ne Freun­de mehr, seit sein Bru­der die­se tyran­ni­siert hat. Neue loh­nen sich nicht groß, sonst wür­de er mit die­sen nur das­sel­be machen, bis sie sich letzt­end­lich Eric Belle - Dieses Leben gehört: Alan Colevon ihm abwen­den. Des­we­gen sind Zack und Madi­son, mit denen Alan in der Schu­le anhängt, nur Klas­sen­ka­me­ra­den, mit denen er ab und zu Zeit ver­bringt, kei­ne Freun­de. Das ändert sich jedoch unwei­ger­lich, als Alan sich an die Erfül­lung der sie­ben Auf­ga­ben macht und merkt, dass er sich auf Zack und Madi­son eben doch ver­las­sen kann. Dass sie für ihn da sind, wenn er ihre Hil­fe braucht. Wie Alan schließ­lich über sich hin­aus­wächst und Din­ge wagt, die er nie für mög­lich gehal­ten hät­te und lernt für sich selbst und auch für ande­re ein­zu­ste­hen, das liest sich unheim­lich bewe­gend und sorgt für die­ses gewis­se “Gute-Lau­ne-Gefühl” am Ende, weil ein Feig­ling zum Held wird und dabei sein Herz nie­mals ver­liert.

Fazit: Eine tol­le Geschich­te, die Spaß zu lesen macht und posi­ti­ve Bot­schaf­ten bereit­hält!

Zwei beson­ders gute Lese­al­ter­na­ti­ven für Jungs sind “Ben Flet­chers total genia­le Maschen” von T.S. Eas­ton und “Die Bal­la­de von der gebro­che­nen Nase” von Arne Svin­g­enHin­sicht­lich des “Gute-Lau­ne-Gefühls” kannst du auch zu “Wun­der” von Raquel J. Pala­cio greiLesealternativenfen. Oder lies “Mei­ne Aben­teu­er als Schul-Nin­ja: Nichts für Feig­lin­ge” von Mar­cus Emer­son, in dem Mut und Selbst­ver­trau­en eine wich­ti­ge Rol­le spie­len. Zu sich selbst zu ste­hen und so zu sein wie man ist, das ler­nen eben­so die Haupt­per­so­nen in “Geor­ge” von Alex Gino (her­aus­ra­gend!), in “Wun­der­wor­te” von Abby Cooper, in der Neu­erschei­nung “Dum­plin’: Go big or go home” von Julie Mur­phy, in “Wohin mei­ne Flos­sen mich tra­gen” von Kate Gor­don (Mut haben auch mal gegen den Strom zu schwim­men) und in “Die Köni­gin­nen der Würst­chen” von Clé­men­ti­ne Beau­vais (humor­voll & herz­er­wär­mend). Das The­ma Homo­se­xua­li­tät und den Mut zum Outing behan­deln “Mut ist der Anfang vom Glück” von Hei­ke Karen Gürt­ler (ein­fühl­sam und sehr gelun­gen), “Two boys kis­sing” von David Levithan und der bezau­bern­de Roman “Nur drei Worte/ Love, Simon” von Becky Albertal­li (Gewin­ner des Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­prei­ses 2017, von den Jugend­li­chen selbst gewählt). Im Eng­li­schen wird es übri­gens im Herbst eine Fort­set­zung zu “Die­ses Leben gehört: Alan Cole”  geben: “Alan Cole doesn’t dance”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Fischer Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-5488-2
Erscheinungsdatum: 25.April 2018
Einbandart: Hardcover
Preis: 14,00€ 
Seitenzahl: 304 
Übersetzer: André Mumot
Originaltitel: "Alan Cole is not a coward"
Originalverlag: HarperCollins 

Amerikanisches Originalcover:
Eric Belle - Dieses Leben gehört: Alan Cole

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------
Amerikanisches Cover: Homepage von Eric Bell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.