Em Bailey — Du denkst, du weißt, wer ich bin

Em Bailey - Du denkst, du weißt, wer ich bin27.Februar 2012

Mit “Du denkst, du weißt, wer ich bin” von der aus­tra­li­schen Autorin Em Bai­ley ist ein span­nen­der Thril­ler über Mani­pu­la­ti­on und Freund­schaft erschie­nen, der sehr flüs­sig zu lesen ist und den Leser über­ra­schen wird. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Miran­da ist das neue Mäd­chen an der Schu­le. Gerüch­ten zufol­ge soll sie ihre Eltern umge­bracht haben! Oli­ve und ihre bes­te Freun­din Ami inter­es­sie­ren sich zunächst gar nicht für Miran­da. Die Neue wirkt völ­lig unschein­bar, schüch­tern und hält sich eher im Hin­ter­grund. Doch dann fällt Oli­ve plötz­lich auf, wie Miran­da sich auf Kat­ie — eines der belieb­tes­ten Mäd­chen der Klas­se — zu kon­zen­trie­ren beginnt. Sie ahmt ihre Ges­ten nach, ihre Art zu spre­chen. Mit ein paar Tricks gewinnt sie Kat­ies Freund­schaft und all­mäh­lich blüht Miran­da auf. Kat­ie hin­ge­gen wirkt immer farb­lo­ser und ver­liert an Gewicht und Aus­strah­lung, je mehr Miran­da davon zu gewin­nen scheint. Oli­ve recher­chiert im Inter­net und hegt mit einem Male einen ent­setz­li­chen Ver­dacht: ist Miran­da ein “Shif­ter”? Eine Per­son, die ande­re Men­schen so lan­ge aus­beu­tet und ihnen alles nimmt, bis sie ster­ben? Fest steht, dass Kat­ie in Gefahr ist. Sie wird von Tag zu Tag dün­ner und scheint eine Ess­stö­rung ent­wi­ckelt zu haben. Miran­da, die selbst ein­mal frü­her mit Kat­ie sehr gut befreun­det war, beschliesst ein­zu­schrei­ten. Doch Miran­da ist mit allen Was­sern gewa­schen und ver­sucht mit einem Male sogar Oli­ve um den Fin­ger zu wickeln…

Em Bailey - Du denkst, du weißt, wer ich binDu denkst, du weißt, wer ich bin” ist ein span­nen­des Buch mit sehr über­ra­schen­den Wen­dun­gen. Toll dar­an ist auch, dass der Leser von Anfang an weiß, dass mit Oli­ve selbst irgend­was gesche­hen sein muss: etwas, durch das die Freund­schaft zu Kat­ie zer­bro­chen ist. Etwas, wes­we­gen sie im Kran­ken­haus war und jetzt Tablet­ten neh­men muss. Und etwas, wes­we­gen sie Schuld an der Tren­nung ihrer Eltern ist. Es wird nicht viel ver­ra­ten und nur Andeu­tun­gen ab und zu gemacht. Gera­de das Mit­über­le­gen und Zusam­men­puz­zeln macht das Buch so inter­es­sant. Auch Miran­da wirkt für den Leser völ­lig undurch­schau­bar und man eifert flei­ßig mit, was die­ses selt­sa­me Mäd­chen wohl eigent­lich vor hat. Gleich­zei­tig wirkt sie unheim­lich und man ahnt, dass egal, was sie da tut, es ein böses Ende neh­men wird. Sehr zu emp­feh­len.Lesealternativen

Wenn dir “Du denkst, du weißt, wer ich bin” gefal­len hat, dann kannst du auch noch ande­re Bücher lesen, in denen ein Mäd­chen das Leben der Prot­ago­nis­tin zu zer­stö­ren ver­sucht und mit aller­lei Intri­gen spielt: “Die Beses­se­ne” von S.B. Hayes, “Spin­nen­fal­le” von Nina Schind­ler oder Spring in den Him­mel” von Lot­te Kin­s­ko­fer. Für älte­re Leser (aber 16 Jah­ren) ist auch “Böses Mäd­chen” von Amé­lie Not­homb bes­tens geeig­net. Mani­pu­la­ti­on fin­dest du eben­falls in dem span­nen­den “Unter Freun­den” von Tho­mas Fuchs.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Egmont INK
ISBN: 978-386396-023-0
Erscheinungsdatum: 9. Februar 2012
Einbandart: Hardcover
Preis: 17,99€
Seitenzahl: 352
Übersetzer: Martina M. Oepping
Originaltitel: "Shift"
Originalverlag: Egmont USA

Englisches Originalcover:
Em Bailey - Du denkst, du weißt, wer ich bin











Englischer Trailer:
 
 Englisches Cover: von buchkatalog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.