Das neue Thema des Monats Oktober: Flandern & die Niederlande

Ehren­gast auf der Frank­fur­ter Buch­mes­se…

Flandern und die Niederlandesind die­ses Jahr Flan­dern & die Nie­der­lan­de. Unter dem Mot­to “Dit is wat we delen“ (“Das ist, was wir tei­len”) wur­de dies­mal nicht nur ein Land auf eine der ein­fluss­reichs­ten, lite­ra­ri­schen Mes­sen der Welt ein­ge­la­den, son­dern ein Sprach­raum. In Flan­dern, dem nörd­li­chen Teil Bel­gi­ens, wird eben­falls nie­der­län­disch gespro­chen. Eine beein­dru­cken­de Anzahl an Neu­erschei­nun­gen ist die­ses Jahr zu ver­zeich­nen. Sind in den letz­ten Jah­ren im Durch­schnitt um die 85 Novi­tä­ten pro Jahr erschie­nen, sind es 2016 mehr als 230 Titel. So vie­le Über­set­zun­gen vor­zu­wei­sen, das ist — laut der Frank­fur­ter Buch­mes­se — bis­her noch kei­nem Gast­land gelun­gen. Aber kein Wun­der — so ist Deutsch­land welt­weit der größ­te Absatz­markt für nie­der­län­disch spra­chi­ge Bücher und ver­fügt über bes­te Bezie­hun­gen zu sei­nen Nach­barn.

Was schrei­ben niederländische/flämische Autoren für Jugend­bü­cher? Auf­fal­lend ist, dass sie sich auch mit hef­ti­ge­ren The­men aus­ein­an­der­set­zen und ihre Leser ernst neh­men. Beson­ders vie­le Bücher hat übri­gens Rolf Erdorf aus dem Nie­der­län­di­schen ins Deut­sche über­setzt (z.B. von Erna Sas­sen, Edward van de Wen­del, Dolf Ver­ro­en, Gide­on Sam­son und Jan de Lee­uw). Lass dich bei der Lek­tü­re über­ra­schen… Viel Spaß beim Stö­bern!

Hier hast du eine Über­sicht über die Cover:
Wenn dich ein Buch inter­es­siert, kli­cke auf das Bild (sofern du den Titel nicht schon erken­nen kannst) und gib den Namen rechts oben in das Such­feld ein.

Hier die nie­der­län­di­schen, zum Teil echt gelun­ge­nen Cover:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.