Corinna Bomann — Krähenmann

Corinna Bomann Krähenmann18.Juli 2016

Krä­hen­mann“ von der deut­schen Autorin Corin­na Bomann ist ein Thril­ler, der sogleich durch sein auf­fäl­lig gestal­te­tes Cover mit dem leuch­tend roten Buch­schnitt auf sich auf­merk­sam macht. Ein Span­nungs­ro­man über ein Eli­tein­ter­nat auf der Insel Rügen, das mit selt­sa­men Mord­fäl­len kon­fron­tiert wird.
Nichts für Zart­be­sai­te­te! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 bzw 15 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Cla­ra ist 16. Seit acht Jah­ren lebt sie in einem Heim, nach­dem sie ihre Eltern bei einem tra­gi­schen Auto­un­fall ver­lor. Ange­hö­ri­ge hat sie kei­ne mehr. Nun hat sie end­lich ein Sti­pen­di­um für das bekann­te Eli­tein­ter­nat Roten­sand ergat­tert. Bes­te beruf­li­che Per­spek­ti­ven wür­den ihr bei einem Abschluss an der Schu­le der Rei­chen und Schö­nen offen ste­hen. Doch aller Anfang ist schwer. Von einer Mäd­chen­cli­que wird sie gedisst, ein toter Spatz liegt in ihrem Bett und dann geschieht auch noch ein Mord. Es ist das Mäd­chen, das zuvor in Cla­ras Zim­mer gewohnt hat. An ihrem Rücken ange­näht: die Flü­gel von einer Krä­he…

Krä­hen­mann“ wird durch­ge­hend aus Cla­ras Sicht erzählt. Nur ab und zu wech­selt die Per­spek­ti­ve zum Mör­der, der sein Vor­ge­hen plant und kom­men­tiert und damit für Span­nung sorgt. An Span­nung man­gelt es zu Beginn des Romans lei­der ein wenig. Es dau­ert etwas, bis Corinna Bomann - Krähenmanndie Geschich­te rich­tig in Fahrt kommt. Es pas­siert zwar viel, aber so rich­tig Mit­fie­bern konn­te ich erst ab der Hälf­te des Buches. Die Prot­ago­nis­tin jedoch wirkt sehr sym­pa­thisch. Ein auf­ge­weck­tes, toughes Mäd­chen, das nicht auf den Mund gefal­len ist und sich sowohl ver­bal als auch kör­per­lich rich­tig zur Wehr set­zen kann. Zu Beginn des Romans, als sie von Zicke Mela­nie ange­grif­fen wird, fällt ein wun­der­bar zu lesen­der, fet­zi­ger Dia­log zwi­schen ihr und ihrer Wider­sa­che­rin. Auch die Lie­be kommt in „Krä­hen­mann“ nicht zu kurz. Und so fin­det Cla­ra in Alex, einem Mit­schü­ler, der auch ein­mal von Mela­nie und ihrer Cli­que gemobbt wur­de, einen Ver­bün­de­ten, mit dem sie sich auf die Suche nach dem Mör­der macht. Die Mor­de selbst sind sehr bru­tal und scho­nungs­los geschil­dert. Dar­um nichts für zar­te See­len. Zum Ende hin wird es dann rich­tig ner­ven­zer­rei­ßend!!

LesealternativenVon der Optik hat mich „Krä­hen­mann“ sehr stark an die Dark Vil­la­ge“-Rei­he von Kje­til John­son erin­nert. Die sind rich­tig, rich­tig fes­selnd zu lesen und auch aus dem Hau­se Cop­pen­rath (bezieht sich auf die Bro­schur-Aus­ga­be). Die wohl bes­te Alter­na­ti­ve zu “Krä­hen­mann” ist jedoch Wie ein Flü­gel­schlag” von Jut­ta Wil­ke, der Hand­lungs­ort des Thril­lers ist eben­falls ein Inter­nat, in wel­chem ein Mord geschieht und Mob­bing spielt auch eine Rol­le. Zwei Inter­nat-Rei­hen mit viel Span­nung sind die Das Tal“-Rei­he von Kry­sty­na Kuhn und die Night School“-Rei­he von C.J. Daug­her­ty. Wenn dir die Tat­sa­che gefällt, dass ein Mäd­chen einen Seri­en­mör­der jagt, dann musst du unbe­dingt “Body­fin­der — Das Echo der Toten” von Kim­ber­ly Der­ting lesen, das ist sooo roman­tisch und irre span­nend! (lei­der nur noch als E-Book lie­fer­bar) oder “Shadow­lands” von Kate Bri­an.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Beltz
ISBN: 978-3-407-74734-1
Erscheinungsdatum: 11. Juli 2016
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 8,95€
Seitenzahl: 416
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(3,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Dir gefällt die­ser Bei­trag? Dann abon­nie­re “Kasi­mi­ra” ein­fach
und erhal­te eine E-Mail
sobald ein neu­er Bei­trag erscheint!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.