Schwedische/r Autor/in

Sanne Näsling — The lovely way: Nur wenn du aufgibst, wird der Tod lebensgefährlich

Sanne Näsling - The lovely way: Nur wenn du aufgibst, wird der Tod lebensgefährlich21.August 2012

The lovely way: Nur wenn du auf­gibst, wird der Tod lebens­ge­fähr­lich” von der schwe­di­schen Autorin San­ne Näs­ling ist ein Roman wie ein Kalei­do­skop: bunt, grell, facet­ten­reich und tra­shig! Die Geschich­te zwei­er Freun­din­nen, die ihr Leben auf völ­lig ande­re Art und Wei­se zu leben ver­su­chen. Für Jugend­li­che, die eine Freu­de an beson­de­rer Spra­che haben und min­des­tens 15 Jah­re alt sind. Und für inter­es­sier­te Erwach­se­ne. Abso­lu­ter Lese­tipp — die­ser Roman hat das Zeug zum Kult­buch! Aus­ge­zeich­net mit dem Debü­tan­ten­preis des schwe­di­schen Autoren­ver­bands.

Mary und Lovely sind bei­de 15 Jah­re alt und aller­bes­te Freun­din­nen. See­len­ver­wand­te. Sie fech­ten Kämp­fe mit Lip­pen­stif­ten aus, lie­ben knall­bun­ten Nagel­lack und reden manch­mal auf Eng­lisch mit­ein­an­der. Sie has­sen den neu­en Freund von Marys Mut­ter. Sie erträu­men sich ein ande­res Leben und wol­len lie­ber ster­ben, als ein ereig­nis­lo­ses, lang­wei­li­ges Dasein zu fris­ten. In der Schu­le ecken sie mit ihrem Anders­sein an. Doch zu zweit sind sie unschlag­bar! Die Fan­ta­sie ist ihre Waf­fe. Ihr Über­mut, ihre Ver­rückt­heit und ihre Extra­va­ganz sind ihre Mit­tel, um mit dem Leben fer­tig zu wer­den. Doch hin­ter der coo­len Fas­sa­de ver­birgt sich jede Men­ge Angst: nicht gut genug zu sein, nicht genug gelebt zu haben, allein zu sein. Lovely lei­det zudem unter Panik­at­ta­cken. Die Sehn­sucht nach dem Tod ist immer­zu gegen­wär­tig. Die Sehn­sucht nach Nähe und Gebor­gen­heit ist noch viel grö­ßer. Doch die Rea­li­tät ist eis­kalt und… Weiterlesen!

Peter Pohl — Meine Freundin Mia

Peter Pohl Meine Freundin Mia8.März 2012

Mei­ne Freun­din Mia” von dem schwe­di­schen Schrift­stel­ler Peter Pohl ist nicht nur die Geschich­te einer Freund­schaft, son­dern auch eine Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma Alko­ho­lis­mus in der Fami­lie. Bewe­gend geschrie­ben. Geeig­net für Kin­der ab 10 Jah­ren, die auch bereit sind, sich mit ein wenig erns­te­ren The­men zu befas­sen und für Erwach­se­ne.

Der Roman spielt in Schwe­den. Laut einer Sta­tis­tik leben 20% aller Kin­der in einer Fami­lie, in der ent­we­der ein Eltern­teil oder bei­de ein Alko­hol­pro­blem haben. Auch die 11-jäh­ri­ge Lena, die Haupt­fi­gur des Buches, hat eine Mut­ter, die Alko­ho­li­ke­rin ist. Sie muss stets vor­sich­tig sein, in wel­chem Zustand sich ihre Mut­ter momen­tan befin­det. Da kann es zum Bei­spiel auch ein paar Schlä­ge geben, wenn sie ver­gisst die Haus­tü­re abzu­schlie­ßen. Um ihren fünf­jäh­ri­gen Bru­der Ola muss sich Lena meis­tens küm­mern und ihn zur Vor­schu­le brin­gen. Dass sie dann meis­tens selbst zu spät zur Schu­le kommt, ist lei­der häu­fig der Fall. Lügen, um bei­spiels­wei­se die Vor­schul­leh­re­rin zu beru­hi­gen, kom­men ihr mitt­ler­wei­le ganz leicht über die Lip­pen. Lenas bes­te Freun­din Mia weiß nichts von den Pro­ble­men, mit denen Lena tag­täg­lich zu kämp­fen hat. Mia ist immer so gut drauf und erzählt so lus­ti­ge Geschich­ten über ihre vie­len Geschwis­ter. Doch dann… Weiterlesen!