Reihen

Elizabeth Miles — Im Herzen die Rache

Elizabeth Miles - Im Herzen die Rache2.Januar 2013

Im Her­zen die Rache” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Eliza­beth Miles ist der ers­te Band der “Furien”-Trilogie über das Erwach­sen­wer­den, über Feh­ler, Schuld und uner­war­te­te Ver­gel­tung. Ein packen­der Mys­te­ry-Roman gemischt mit ein wenig grie­chi­scher Mytho­lo­gie. Erfri­schend anders und bit­ter­bö­se! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Drei Mäd­chen kom­men nach Ascen­si­on, einer (fik­ti­ven) Klein­stadt in Mai­ne (Ame­ri­ka). Sie sind wun­der­schön, aber eigent­lich kei­ne Men­schen und haben einen teuf­li­schen Plan. Sie wol­len Rache üben. Denn zwei Bewoh­ner die­ser Stadt müs­sen für ihre Feh­ler­haf­tig­keit bestraft wer­den: Cha­se und Emi­ly.
Em hat sich ver­liebt — und das aus­ge­rech­net in den Freund ihrer bes­ten Freun­din Gab­by! Als die­se mit ihrer Fami­lie ver­reist, kommt es zwi­schen Em und Zach zu einer über­ra­schen­den Annä­he­rung und einem ers­ten Kuss. Obwohl Em ihre begin­nen­de Bezie­hung in vol­len Zügen genießt, fühlt sie sich furcht­bar schlecht, wenn sie an Gab­by denkt. Wie wird ihre Freun­din reagie­ren?
Cha­se hin­ge­gen hat Pro­ble­me damit… Weiterlesen!

Das Thema “Gedächtnisverlust” in der Jugendliteratur

28.Dezember 2012

Das The­ma “Gedächt­nis­ver­lust” wird in der Jugend­li­te­ra­tur häu­fig ange­spro­chen. Zum einen erzeugt es eine Men­ge Span­nung beim Lesen, wenn die Erin­ne­rung der Haupt­fi­gur Stück für Stück zurück­kehrt und man nicht weiß, was einen erwar­tet. Zum ande­ren befin­det sich der Leser auf dem glei­chen Kennt­nis­stand wie die Figur selbst. Es gibt nichts, was erwähnt wer­den muss, kei­ne Kind­heits­ge­schich­ten, kei­ne Ein­flüs­se auf die Ent­wick­lung der Per­son, weil sie sich ohne­hin meist an rein gar nichts mehr erin­nern kann. Die­ses Neu-Ent­de­cken, die­ses Mit­rät­seln und Über­le­gen, was in der Ver­gan­gen­heit pas­siert sein könn­te, machen mitoft einen beson­de­ren Reiz aus.

Jutta Wilke Schwarz wie SchneeEin aktu­el­les Jugend­buch zu die­sem The­ma ist bei­spiels­wei­se Jut­ta Wil­kes “Schwarz wie Schnee” (Sauer­län­der Ver­lag, ab 14). Hier­bei erwacht die 17-jäh­ri­ge Prot­ago­nis­tin nach einem Motor­rol­ler­un­fall im Kran­ken­haus und kann sich an rein gar nichts mehr erin­nern. Auch die frem­de Frau an ihrem Bett, die ihre Mut­ter sein soll, erkennt sie nicht. Zuhau­se in dem Miets­haus erhält sie selt­sa­me Anru­fe. Jemand nennt sie “Schnee­witt­chen”. Und hat sie wirk­lich etwas mit Dro­gen zu tun gehabt? Denn in ihrem Blut hat man Spu­ren davon gefun­den. Zusam­men mit einem Mit­schü­ler geht sie auf die Suche nach ihrer Ver­gan­gen­heit. Span­nend und unter­halt­sam erzählt und mit einem ziem­lich über­ra­schen­den Ende!

Auch in Miche­le Jaf­fes Thril­ler “Wer schön sein will, muss ster­ben” (Fischer Ver­lag, ab 14) erwar­tet den Leser ein furio­ses Ende, auf das man selbst wohl so nie gekom­men wäre. In dem Psy­cho­thril­ler, des­sen Ver­lag sich bezüg­lich der Span­nung mit Tote Mäd­chen lügen nicht” ver­gleicht, geht es um ein 16-jäh­ri­ges Mäd­chen, das zu den belieb­tes­ten Mäd­chen der Schu­le gehört und nach einer total ange­sag­ten Par­ty von einem Auto ange­fah­ren wird. Als sie nach einer kur­zen Bewusst­lo­sig­keit unter einem Dor­nen­strauch erwacht,… Weiterlesen!

Das Thema Tod in der Jugendliteratur

Jenny Downham Bevor ich sterbe20.September 2012

Ster­ben müs­sen wir alle irgend­wann. Gedan­ken über den Tod machen sich meist älte­re Men­schen. Doch — wenn man sich die aktu­el­len Neu­erschei­nun­gen in der Jugend­li­te­ra­tur anschaut: scheint das The­ma Tod die­ses Jahr auch in der Jugend­li­te­ra­tur beson­ders ver­tre­ten zu sein.

Schon an den Best­sel­lern “Bevor ich ster­be” von Jen­ny Down­ham oder “Tote Mäd­chen lügen nicht” von Jay Asher, die — obwohl sie schon vor Jah­ren ver­öf­fent­licht wur­den — noch immer gefragt sind, ist erkenn­bar, dass auch Jugend­li­che sich mit erns­ten The­men aus­ein­an­der­set­zen möch­ten. Und das haben nun auch die Ver­la­ge erkannt:

Der Han­ser Ver­lag bie­tet mit John Greens neu­es­tem und bis­her stärks­ten Titel Das Schick­sal ist ein mie­ser Ver­rä­ter” eine Geschich­te über zwei krebs­kran­ke Jugend­li­che, die gleich­zei­tig zum Lachen und zum Wei­nen ver­lei­ten wird.

Inter­es­sant ist auch, dass die­ses Jahr in auf­fal­lend vie­len Roma­nen die Mut­terWeiterlesen!

Manuela Martini — Wenn es dunkel wird

Manuela Martini Wenn es dunkel wird13.August 2012

In der “X-Thril­ler”-Rei­he ist ein neu­es Buch von der deut­schen Autorin Manue­la Mar­ti­ni erschie­nen mit dem Titel: “Wenn es dun­kel wird”. Ein wirk­lich packen­der Thril­ler über Frei­heit, Schuld und Macht. Über Men­schen, die Gren­zen über­schrei­ten und zu Grau­sam­kei­ten fähig sind, mit denen sie selbst nie­mals gerech­net hät­ten. Für Jugend­li­che ab 14 und Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge Melo­dy kann und will nicht län­ger schwei­gen. Über das, was letz­ten Som­mer in Süd­frank­reich an der Côte d’Azur gesche­hen ist. Sie filmt sich selbst und erzählt ihre Geschich­te, die sie gleich danach ins Inter­net stellt. Melo­dy und ihr Freund Claas wur­den von dem gleich­alt­ri­gen Juli­an, dem Claas Nach­hil­fe gab, in das luxu­riö­se Feri­en­haus sei­ner Eltern nach Les Colon­nes ein­ge­la­den, das zu jener Zeit nur Juli­ans ein Jahr jün­ge­re Schwes­ter Tam­my mit­be­wohn­te. Tam­my — ein arro­gan­tes und wun­der­schö­nes Mäd­chen — und die hoch­in­tel­li­gen­te Melo­dy ver­stan­den sich von Anfang an nicht und ein regel­rech­ter Zicken­krieg ent­brann­te. Zudem stell­te Melo­dy fest, dass sie sich zu dem coo­len Juli­an hin­ge­zo­gen fühl­te. War­um sie über­haupt mit Claas — eben­falls eher ein Kopf­mensch — zusam­men war, dass konn­te sie sich gar nicht mehr erklä­ren. Selt­sa­mer­wei­se schien auch Claas an Tam­my inter­es­siert zu sein, die ihn jedoch weit­ge­hend igno­rier­te. Erst all­mäh­lich begriff Melo­dy jedoch, dass Juli­an sei­ne Schwes­ter mehr lieb­te, als es Weiterlesen!

Friederike Schmöe — Mind games

Friederike Schmöe Mind games16.Juni 2012

Mit “Mind games” von der deut­schen Autorin Frie­de­ri­ke Schmöe ist in der Rei­he “21st cen­tu­ry thrill wie­der ein neu­es hoch­ak­tu­el­les Buch erschie­nen, das den Leser in die Welt der Phar­ma­in­dus­trie ent­führt und auf ille­ga­le Medi­ka­men­ten­ver­su­che auf­merk­sam macht. Die­ses The­ma — ver­packt in eine span­nen­de Geschich­te — garan­tiert ein unter­halt­sa­mes, infor­ma­ti­ons­rei­ches Lese­ver­gnü­gen. Für Leser ab 14 Jah­re.

Seit dem Tod ihrer Eltern leben der 17-jäh­ri­ge Kris und sei­ne acht Jah­re älte­re Schwes­ter Aki auf einem klei­nen Haus­boot außer­halb von Ber­lin. Als Kris von einer zwei­wö­chi­gen Fahrt ins Schul­land­heim zurück­kehrt, bemerkt er, dass die sonst so quir­li­ge und lebens­lus­ti­ge Aki sich völ­lig ver­än­dert hat. Sie — die eigent­lich Schau­spie­le­rin wer­den will und neben­bei höchst ehr­gei­zig in einer Wer­be­agen­tur arbei­tet — ist plötz­lich völ­lig lust­los und stän­dig müde. Sie arbei­tet nicht mehr und liegt die meis­te Zeit faul in ihrem Bett. Was ist mit ihr los? Ehe Kris dazu kommt, Aki dar­auf anzu­spre­chen, macht er eine selt­sa­me Ent­de­ckung: irgend­je­mand hat kaum sicht­ba­re Kame­ras auf dem Boot befes­tigt. Dann sieht er auch noch eine Grup­pe von unbe­kann­ten Män­nern, die dabei sind das Schiff zu stür­men. Kris und Aki sper­ren sich in dem klei­nen Hin­ter­zim­mer des Boo­tes ein, von wo aus Kris durch das Bull­au­ge ins Was­ser flüch­tet. Doch Aki, die ihm nach­kom­men soll­te, erscheint nicht. Hilf­los muss Kris mit anse­hen, wie… Weiterlesen!

Jeyn Roberts — Dark Inside

Jeyn Roberts Dark inside11.Juni 2012

Die Apo­ka­lyp­se naht — in dem (auf zwei Tei­le ange­leg­ten) Thril­ler “Dark Insi­de” von der kana­di­schen Autorin Jeyn Roberts. Erd­be­ben erschüt­tern das Land und eine dunk­le Macht hält Ein­zug in die Bevöl­ke­rung und ver­wan­delt Men­schen in wil­len­lo­se Bes­ti­en. Span­nung garan­tiert! Für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Gro­ße Tei­le der Erde wer­den durch gan­ze sechs Erd­be­ben (Rich­ter­ska­la 9,5!) zer­stört. Unzäh­li­ge Tsu­na­mis ent­ste­hen. Hawaii scheint kom­plett ver­sun­ken zu sein. Und Men­schen ver­wan­deln sich in wil­de Krea­tu­ren, die von frem­den Stim­men gesteu­ert und zu Mord und Tot­schlag auf­ge­ru­fen wer­den. Inmit­ten die­ser Kata­stro­phen vier Jugend­li­che, an den unter­schied­lichs­ten Orten, die Zeu­ge die­ser Ereig­nis­se wer­den und nur eines ver­su­chen: irgend­wie zu über­le­ben!

Mason. Er saß noch auf der Schul­bank, als ein alar­mie­ren­der Anruf ihn ins Kran­ken­haus ruft: Sei­ne Mut­ter hat­te einen Unfall. Allein die­ser Tat­sa­che hat er es zu ver­dan­ken, dass er nicht bei dem Ter­ror­an­schlag auf sei­ne Schu­le — am sel­ben Tag — stirbt. All sei­ne Freun­de hin­ge­gen sind tot. Und es ist nicht die ein­zi­ge Schu­le, in die ein Selbst­mord­kom­man­do stürmt. Schu­len aus dem gan­zen Land (Ame­ri­ka) fal­len unbe­kann­ten Tätern zu nahe­zu der­sel­ben Zeit zum Opfer. Die Kran­ken­häu­ser sind über­for­dert, bald sind kaum mehr Ärz­te zu fin­den. Doch das Cha­os hat gera­de erst begon­nen…… Weiterlesen!

Siri Goldberg — Farnblütenträume

Siri Goldberg Farnblütenträume4.Juni 2012

Farn­blü­ten­träu­me” von der deut­schen Autorin Siri Gold­berg hat ein klei­nes prak­ti­sches For­mat, ide­al für die Hand­ta­sche und bes­tens geeig­net als Urlaubs­lek­tü­re. Er ent­führt sei­ne Leser in die Alpen. Mit einer Pri­se Ero­tik. Unter­halt­sam. Für Jugend­li­che ab 15.

Pau­la, die stets per­fekt orga­ni­siert ist, fährt mit ihrem Freund Leo in das luxu­riö­se Feri­en­haus ihres Vaters. Mit dabei sind ihre bes­te Freun­din Zoe und deren Freund Jas­per. Hier in den Ber­gen will Pau­la das ers­te Mal mit ihrem Freund schla­fen — ange­hen­der Archi­tekt und ange­stellt in dem Büro ihres Vaters. Doch nun fehlt die Sah­ne für die Erd­bee­ren! Leo will in den nächs­ten Tan­te-Emma-Laden fah­ren (und neben­bei gleich ein paar Bau­vor­ha­ben des Vaters durch­che­cken) und so beschließt Pau­la die Gegend ein wenig unsi­cher zu machen. Am Flöt­zer Moor­see packt sie wie­der die Lust zum Zeich­nen ihrer Gra­phic Novel, als sie einen jun­gen Mann nackt im See schwim­men sieht — einen Gut­aus­se­hen­den noch dazu! Heim­lich zeich­net sie ihn und ist über­rascht, als er auf ein­mal ver­schwun­den ist. Doch sie trifft ihn wie­der an sei­ner Berg­hüt­te, wo sie selt­sa­mer­wei­se auf die dum­me Idee kommt nach Sah­ne zu fra­gen. Aber Chris, so stellt er sich vor, ver­hält sich selt­sam abwei­send, als er erfährt, wer Pau­las Vater ist. Den­noch bringt er Pau­la so durch­ein­an­der, dass sie ihr geplan­tes ers­tes Mal… Weiterlesen!

Kimberly Derting — Dark Queen: Schwarze Seele, schneeweißes Herz

Kimberly Derting Dark: Queen Schwarze Seele, schneeweißes Herz3.April 2012

Mit “Dark Queen: Schwar­ze See­le, schnee­wei­ßes Herz” hat die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Kim­ber­ly Der­ting ein Buch geschrie­ben, das für Leser dys­to­pi­scher Roma­ne bes­tens geeig­net ist. Es ist der ers­te Teil einer Tri­lo­gie. Zudem ver­spricht es jede Men­ge Roma­nik und setzt sich mit dem The­ma einer unter­schied­li­chen Klas­sen­ge­sell­schaft aus­ein­an­der. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und jun­ge Erwach­se­ne.

Seit 400 Jah­ren sind nur Frau­en an der Macht: eine stren­ge Köni­gin regiert über das Land. Der gerings­te Dieb­stahl wird bereits mit der Todes­stra­fe geahn­det. Die Städ­te haben kei­ne Namen mehr, sie wer­den ledig­lich in Nord, Süd, West, Ost und Num­mern ein­ge­teilt. Eine Klas­sen­ge­sell­schaft hat sich gebil­det, die unter­schied­li­che Spra­chen spre­chen. Es gibt eine Uni­ver­sal­spra­che: Eng­lai­se. Die unte­ren Klas­sen dür­fen mit den Obe­ren kei­nen Augen­kon­takt haben. Auch das kann die Todes­stra­fe nach sich zie­hen. Stän­di­ge Rebel­lio­nen herr­schen im Land, Krie­ge ohne Ende, Flücht­lin­ge strö­men in die Haupt­stadt. Dort lebt Char­lai­ne, genannt Char­lie, mit ihrer Fami­lie. Das Mäd­chen hat eine beson­de­re Bega­bung: sie ver­steht jede Spra­che, muss die­se Fähig­keit aller­dings geheim­hal­ten. Nur ihre Eltern wis­sen davon und tun alles dafür, um ihr Geheim­nis zu ver­ber­gen. Denn es ist ver­bo­ten… Weiterlesen!

Michael Grant — BZRK

Michael Grant BZRK23.März 2012

End­lich wie­der etwas Neu­es von New-York-Times Best­sel­ler­au­tor Micha­el Grant! In der neu­es­ten Sci-Fi-Span­nungs­rei­he des ame­ri­ka­ni­schen Autoren taucht der Leser ein in die fasz­nie­ren­de und gleich­zei­tig scho­ckie­rend gefähr­li­che Welt der Nano­tech­no­lo­gie. Der ers­te Band heißt: “BZRK”. Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und vor allem Erwach­se­ne.

Krie­ge wer­den in die­sem Buch im Klei­nen aus­ge­foch­ten. Die Waf­fe sind win­zi­ge Mikro­or­ga­nis­men, soge­nann­te Biots, die aus­se­hen wie Spin­nen. Sie sind 400 Mikro­me­ter lang und hoch, also weni­ger als einen hal­ben Mil­li­me­ter und haben Füßen, die zu Wider­ha­ken wer­den kön­nen, um sich ins mensch­li­che Fleisch einer Ziel­per­son hin­ein­zu­boh­ren. Sie kön­nen per Befehl durch ein Loch an der Augen­höh­le ins Gehirn ein­drin­gen und dort uner­mess­li­chen Scha­den anrich­ten. Durch kom­pli­zier­te Ver­drah­tung ist es sogar mög­lich Men­schen zu mani­pu­lie­ren und zu kon­trol­lie­ren. Oder Men­schen kön­nen kom­plett aus­ge­schal­ten wer­den und völ­lig dem Wahn ver­fal­len, so dass sie… Weiterlesen!

Michael Grant — Gone: Verloren

Michael Grant Gone: Verloren27.Februar 2012

Gone: Ver­lo­ren” ist der ers­te Band der erfolg­rei­chen, sechs­tei­li­gen “Gone”-Rei­he von dem ame­ri­ka­ni­schen Autoren Micha­el Grant. Ein Thril­ler mit Sci­ence-Fic­tion-Ele­men­ten, der von einer plötz­li­chen Welt ohne Erwach­se­ne erzählt. Unfass­bar span­nend! Eine der bes­ten, ner­ven­zer­rei­ßen­den, fes­selnds­ten Thril­ler-Rei­hen, die ich je gele­sen habe! Für Jugend­li­che ab 15 Jah­ren und vor allem für Erwach­se­ne.

Per­di­do Beach. Eine (fik­ti­ve) Stadt in Süd­ka­li­for­ni­en. Sam wird bald 15. Und eines Tages — es ist ein ganz nor­ma­ler Schul­tag — sitzt Sam in sei­ner Schul­klas­se und puff! ist der Leh­rer ver­schwun­den, hat sich in Luft auf­ge­löst, ein­fach so! Auch ein paar ande­re Mit­schü­ler sind ver­schwun­den und Sam erfährt auch bald war­um: jeder, der das Alter 15 erreicht bezie­hungs­wei­se älter als 15 ist, löst sich in Luft auf. War­um, das weiß kei­ner. Eine Stadt ohne Erwach­se­ne: Klein­kin­der, Babys und Jugend­li­che ganz auf sich allein­ge­stellt! Zudem taucht rund um die Orts­gren­ze eine unsicht­ba­re Mau­er auf: die Kinder/Jugendlichen kom­men auch nicht raus! Sam und sei­ne Freun­de ver­su­chen… Weiterlesen!