Lovestory

Julie Leuze — Der Geschmack von Sommerregen

Julie Leuze Der Geschmack von Sommerregen3.August 2013

Der Geschmack von Som­mer­re­gen” von der deut­schen Autorin Julie Leu­ze ist eine Neu­erschei­nung im Jugend­buch, die ent­spann­tes Lese­ver­gnü­gen ver­spricht! Eine Som­mer­lek­tü­re wie eine Fla­sche Sei­fen­bla­sen: Luf­tig, leicht und far­big schil­lernd ange­sichts der schö­nen Erzähl­wei­se. Die Geschich­te einer Lie­be und zugleich die Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät. Ein her­aus­ra­gen­des Buch! Für Jugend­li­che ab 15 und für Erwach­se­ne.

Sophie ist ver­liebt. In den neu­en Schü­ler ihrer Klas­se: Mat­tis. Aus der Groß­stadt ist er gezo­gen direkt in ihr klei­nes Kaff in Bay­ern. Und er ist irgend­wie anders: auf Par­tys oder im Frei­bad lässt er sich nicht bli­cken. Er wirkt unnah­bar und distan­ziert. Arbei­tet er wirk­lich als Model, wie eini­ge Mit­schü­ler behaup­ten und hat das Land­le­ben hier ziem­lich satt? Oder steckt etwas ganz ande­res hin­ter sei­ner zurück­ge­zo­ge­nen Art? Sophie fin­det es bald dar­auf her­aus, als die Zwei sich zufäl­lig am Wald­see begeg­nen. Als eine zar­te Lie­be sich zwi­schen ihnen ent­spinnt. Doch auch Sophie hat ein streng gehü­te­tes Geheim­nis, dasWeiterlesen!

Brigitte Glaser — 8 Tage im Juni

Brigitte Glaser 8 Tage im Juni31.Juli 2013

Sozi­al­dra­ma meets Love­sto­ry — so könn­te man das Jugend­buch “8 Tage im Juni” von der deut­schen Autorin Bri­git­te Gla­ser umschrei­ben. Eine Geschich­te zwei­er völ­lig unter­schied­li­cher Wel­ten, die auf­ein­an­der­pral­len und den­noch in der Lie­be eine Gemein­sam­keit fin­den. Ein Buch mit viel Lokal­ko­lo­rit: es spielt in Köln! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Jen­ny hat es nicht leicht. Die 14-Jäh­ri­ge lebt in armen Ver­hält­nis­sen in der “roten Burg”, einem Abstei­ger­haus in Köln. Ihre Mut­ter traut sich auf­grund Panik­at­ta­cken kam mehr aus dem Haus und Jen­ny muss sich nicht nur um ihren klei­nen Bru­der, son­dern meist auch um den Haus­halt küm­mern. Geld für die anste­hen­de Klas­sen­fahrt ist auch nicht da. Jeden Tag war­tet sie auf die Zuzah­lung vom Job­cen­ter. Lovis hin­ge­gen lebt in ver­mö­gen­den Ver­hält­nis­sen in einem rei­che­ren Köl­ner Stadt­teil. Als er eines Abends von drei Schlä­ger­ty­pen zuerst ver­prü­gelt und dann vor die Bahn gestos­sen wird, tref­fen Jen­ny und Lovis das ers­te Mal auf­ein­an­der: sie ret­tet ihn vor dem her­an­fah­ren­den Zug gera­de noch recht­zei­tig zurück auf den Bahn­steig. Aber Jen­ny, die einen der Schlä­ger als ihren alten Sand­kas­ten­freund wie­der­erkannt hat, flüch­tet… Weiterlesen!

Johanna Lindbäck — Gut. Besser. Das Beste auf der Welt

Johanna Lindbäck Gut Besser Das Beste auf der Welt29.Juli 2013

Gut. Bes­ser. Das Bes­te auf der Welt” von der schwe­di­schen Autorin Johan­na Lind­bäck ist ein Jugend­ro­man über gro­ße Gefüh­le: über die Lie­be und den damit ver­bun­de­nen Kum­mer. Über Freund­schaft und Ver­än­de­rung, bedingt durch das Erwach­sen­wer­den. Erfri­schend anders und wahn­sin­nig authen­tisch erzählt! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­re.

Die 17-jäh­ri­ge Sara hat das letz­te Jahr auf einer schwe­di­schen Schu­le in Lon­don ver­bracht. Nun ist sie zurück­ge­kehrt. Nach Schwe­den in ihre Hei­mat. Doch an Ver­gan­ge­nes anzu­knüp­fen ist nicht immer leicht, vor allem zwi­schen Sara und Mat­ti­as, ihrer ers­ten gro­ßen Lie­be, hat sich viel ver­än­dert. Sara hat mit ihm Schluss gemacht, weil die Gefüh­le fehl­ten. Doch nun ist alles noch viel selt­sa­mer. Nor­ma­le Gesprä­che — unmög­lich. Mat­ti­as geht ihr aus dem Weg. Sara ver­misst ihn, die Art mit ihm… Weiterlesen!

Johanna Samt — Sehnsuchtsschimmern

Johanna Samt Sehnsuchtsschimmern30.April 2013

Eine Schmon­zet­te im Jugend­buch — das ist “Sehn­suchts­schim­mern” von der deut­schen Autorin Johan­na Samt. Ein Roman über das Fin­den der gro­ßen Lie­be und die damit ver­bun­de­nen Schwie­rig­kei­ten. Leich­te Unter­hal­tungs­lek­tü­re für Mäd­chen, die auch mal etwas leicht Kit­schi­ges lesen möch­ten. Im prak­ti­schen Hand­ta­schen­for­mat. Ab 14 Jah­ren.

Die 20-jäh­ri­ge Stu­den­tin Ava lebt bei ihrer Tan­te, die ihr ger­ne mal die Tarot­kar­ten liest. Nun wahr­sagt sie dem jun­gen Mäd­chen, dass bald ihr “Magi­er” auf­tau­chen wird, ihre gro­ße Lie­be, nach der Ava schon immer gesucht, die sie aber noch nie gefun­den hat. Zwar gibt es da Conel­ly, einen ame­ri­ka­ni­schen Stu­den­ten, der sehr an ihr inter­es­siert ist, aber Ava hält ihn eher auf Abstand. Wäh­rend ihrer Semes­ter­fe­ri­en ver­bringt sie die Zeit bei ihrer neu­en Freun­din Saskia, einem lebens­lus­ti­gen, fre­chen Mäd­chen, die dau­ernd wech­seln­de Bezie­hun­gen führt. Saskia hat ein klei­nes Feri­en­häus­chen am Plö­ner See. Auf einer Par­ty zieht das quir­li­ge Mäd­chen aus­ge­rech­net mit einem Jun­gen ab, der mit sei­ner Freun­din gekom­men ist. Ava fin­det das unmög­lich. Nichts ahnend, dass die Was­ser­pho­bi­ke­rin, die nicht schwim­men kann, sich selbst… Weiterlesen!

Annette Moser — Mein Leben für dich

Annette Moser Mein Leben für dich4.April 2013

Die deut­sche Ant­wort auf Simo­ne Elke­les — das ist Annet­te Moser. “Mein Leben für dich” ist ihr neu­es­tes in sich abge­schlos­se­nes Buch. Ein Roman über Lie­be, inne­re Zeris­sen­heit und den gro­ßen Unter­schied zwi­schen Schein und Sein. Roman­tisch und unter­halt­sam! Für Jugend­li­che ab 14.

Mia war elf Jah­re alt, als sie ihre Mut­ter ver­lo­ren hat. Seit­dem hat sie die Zeit in einem Schwei­zer Inter­nat ver­bracht. Doch jetzt will ihr Vater — der Besit­zer einer gro­ßen Luxus-Hotel­ket­te — sich mehr um sie küm­mern und hat beschlos­sen, dass sie bei­de nun in Ham­burg leben wer­den. Das gefällt Mia über­haupt nicht. Auch nicht, dass nun ein Body­guard ihren Baby­sit­ter spie­len soll. Den Ers­ten ver­grault sie. Dann trifft sie auf den jun­gen Simon, ihren neu­es­ten Bewa­cher. Er hat sich eigent­lich als Park­haus­wäch­ter im Hotel ihres Vaters bewer­ben wol­len und wur­de prompt aus Per­so­nal­man­gel als Body­guard akqui­riert. Simon ‑der Möch­te­gern­gängs­ter — woll­te ursprüng­lich Mit­glied in der Ban­de von Rick wer­den, der auch sein älte­rer Bru­ders Ben ange­hört. Doch sei­ne ers­te Ein­stiegs­auf­ga­be (ein Auto zu kna­cken) miss­lang ihm und bei der Flucht wur­de Ben von der Poli­zei geschnappt und nicht er. Des­halb sitzt sein Bru­der nun im Gefäng­nis. Er ist nicht sau­er auf Simon, viel eher möch­te er, dass der intel­li­gen­te Jun­ge eine sau­be­re Wes­te behält und lie­ber etwas Rich­ti­ges aus sei­nem Leben macht. Simon hat es Ben daher zu ver­dan­ken, dass er zu dem Bewer­bungs­ge­spräch ging und nun Mias Body­guard gewor­den ist. Aber die Pro­ble­me fan­gen erst dann rich­tig an, als die Zwei sich inein­an­der ver­lie­ben…Weiterlesen!

Kody Keplinger — Von wegen Liebe

Kody Keplinger Von wegen Liebe11.März 2013

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Kody Keplin­ger hat mit “Von wegen Lie­be” einen wirk­lich flott und pfif­fig erzähl­ten Roman geschrie­ben, der vor Selbst­iro­nie nur so strotzt. Ein Jugend­buch über Selbst­be­wusst­sein, Lie­be und Freund­schaft. Wun­der­bar wit­zig und mit feu­ri­gen Dia­lo­gen, die zu lesen ein­fach Spaß macht! Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Für die 17-jäh­ri­ge Bian­ca ist es wie ein Schlag ins Gesicht, als sie von einem Jun­gen namens Wes­ley in der Dis­ko­thek als “Duff” bezeich­net wird. “Duff”=die unat­trak­ti­ve fet­te Freun­din. Natür­lich sieht sie nicht so bild­hübsch aus wie ihre zwei bes­ten Freun­din­nen, aber trotz­dem! Wie kann er so etwas sagen? Auch wenn sie den arro­gan­ten, mäd­chen­an­zie­hen­den Ober­ma­cho Wes­ley über­haupt nicht aus­ste­hen kann, geht Bian­ca die­ser Stem­pel, den er ihr auf­ge­drückt hat, nicht mehr aus dem Kopf. Zumal Wes­ley ihr unver­schäm­ter­wei­se direkt gesteht, dass er sich nur des­we­gen mit ihr unter­hält, um an eine ihrer Freun­din­nen her­an­zu­kom­men. Prompt lan­det ihre Cher­ry Coke in sei­nem Gesicht. Mit die­sem Wider­ling will… Weiterlesen!

Stephan Sigg — Das hohe Lied der Liebe

Stephan Sigg Das hohe Lied der Liebe5.März 2013

Eine Lie­bes­er­klä­rung an die Lie­be — das ist Ste­pan Siggs neu­es­tes Buch “Das hohe Lied der Lie­be”. Eine Samm­lung des Schwei­zer Autoren vol­ler Geschich­ten, Gedich­te und Gebe­te über das höchs­te aller Gefüh­le. Hier ist nichts ver­staubt und tro­cken, hier wer­den flot­te Geschich­ten aus dem All­tag Jugend­li­cher erzählt, die vor allem eines ver­mit­teln: Lie­be ist ein groß­ar­ti­ges Geschenk! Ein tol­les Prä­sent zur Kon­fir­ma­ti­on. Emp­foh­len ab 13 Jah­ren.

Ein Kalei­do­skop vol­ler Moment­auf­nah­men. Das ers­te Mal ver­liebt sein. Aus Lie­be Din­ge tun, die man nor­ma­ler­wei­se nie tun wür­de. Mut haben, jeman­dem sei­ne Lie­be zu geste­hen. Sei­ne Lie­be ver­heim­li­chen. Angst vor Ent­täu­schun­gen haben. Unge­dul­dig war­ten auf die Lie­be. Ein Risi­ko ein­ge­hen und die Gefahr ver­letzt zu wer­den in Kauf neh­men. Eifer­süch­tig sein und  Lie­bes­kum­mer haben. Von der Lie­be über­rascht und ver­zau­bert wer­den.

Mit in sich abge­schlos­se­nen, teil­wei­se leicht vor­her­seh­ba­ren Kurz­ge­schich­ten (was das Lese­ver­gnü­gen den­noch nicht min­dert!) unter­hält Ste­phan Sigg sei­ne jugend­li­chen Leser. Die Tex­te schaf­fen viel Raum für eige­ne Gedan­ken und durch ihren gro­ßen All­tags­be­zug auch die Mög­lich­keit sich in man­chen Epi­so­den selbst wie­der­zu­er­ken­nen. Am Ende von “Das hohe Lied der Lie­be” wird… Weiterlesen!

Simone Elkeles — Back to Paradise

Simone Elkeles Back to Paradise2.Februar 2013

Back to Para­di­se” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Simo­ne Elke­les ist der zwei­te Teil der nun voll­stän­di­gen Rei­he über Cal­eb und Mag­gie. Die Fort­set­zung von “Lea­ving Para­di­se” lässt die bei­den erneut auf­ein­an­der­tref­fen und lie­fert jede Men­ge Span­nung, Lei­den­schaft und Emo­tio­nen. Für Jugend­li­che ab 13.

Acht Mona­te spä­ter. Cal­eb, der in der Gegend von Chi­ca­go bei meh­re­ren Klein­kri­mi­nel­len unter­ge­taucht ist, wird von der Poli­zei auf­ge­grif­fen. Sei­ne letz­te Chan­ce, um nicht wegen Dro­gen­han­del (an dem er eigent­lich nicht betei­ligt war) im Gefäng­nis für Erwach­se­ne zu lan­den, ist das Pro­gramm Re-Start, an dem er nun teil­neh­men muss. Mit sei­nem ehe­ma­li­gen Ein­glie­de­rungs­coach Damon und meh­re­ren Jugend­li­chen reist er ab sofort durchs Land, um ande­re Schü­lern dar­über zu infor­mie­ren, wie ris­kan­tes Auto­fah­ren ein Leben ver­än­dern kann. Sowohl Opfer, als auch Täter neh­men an die­sem Pro­gramm teil. Über­ra­schen­der­wei­se auch Mag­gie, die mit ihrer Ver­gan­gen­heit… Weiterlesen!

Simone Elkeles — Leaving Paradise

Simone Elkeles Leaving Paradise1.Februar 2013

Nach der erfolg­rei­chen “Du oder…”-Tri­lo­gie beglückt uns die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Simo­ne Elke­les nun mit einer neu­en zwei­bän­di­gen Roman­rei­he um das klei­ne Städt­chen Para­di­se. “Lea­ving Para­di­se” ist der ers­te Band und ver­knüpft einen schreck­li­chen Auto­un­fall mit einer bezau­bern­den Lie­bes­ge­schich­te. Abso­lut roman­tisch und ergrei­fend erzählt. Eine War­nung an die­ser Stel­le: Die­se Autorin macht süch­tig!! Zu Risi­ken und Neben­wir­kun­gen fra­gen Sie bit­te Ihren Buch­händ­ler oder Buch­blog­ger;-) Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren.

Sie sind bei­de 17 Jah­re alt. Cal­eb und Mag­gie. Sie sind Nach­barn. Doch seit letz­tem Jahr ver­bin­det sie noch ein ande­res schwe­res Schick­sal: Cal­eb, der sich betrun­ken hin­ters Steu­er setz­te, fuhr ein jun­ges Mäd­chen an und beging anschlie­ßend Fah­rer­flucht. Und das jun­ge Mäd­chen war aus­ge­rech­net Mag­gie. Ein Jahr ist seit­dem ver­gan­gen. Cal­eb ver­brach­te es im Gefäng­nis. Mag­gie wur­de in die­ser Zeit zu Hau­se unter­rich­tet, da sie wegen ihrer schwe­ren Bein­ver­let­zung lan­ge im Kran­ken­haus war, vie­le Ope­ra­tio­nen hin­ter sich brin­gen und das Lau­fen erst wie­der ler­nen muss­te. Ihre Freund­schaft zu Cal­ebs Schwes­ter Leah fand durch den Unfall genau­so ein Ende, wie die… Weiterlesen!

Das Thema “Gedächtnisverlust” in der Jugendliteratur

28.Dezember 2012

Das The­ma “Gedächt­nis­ver­lust” wird in der Jugend­li­te­ra­tur häu­fig ange­spro­chen. Zum einen erzeugt es eine Men­ge Span­nung beim Lesen, wenn die Erin­ne­rung der Haupt­fi­gur Stück für Stück zurück­kehrt und man nicht weiß, was einen erwar­tet. Zum ande­ren befin­det sich der Leser auf dem glei­chen Kennt­nis­stand wie die Figur selbst. Es gibt nichts, was erwähnt wer­den muss, kei­ne Kind­heits­ge­schich­ten, kei­ne Ein­flüs­se auf die Ent­wick­lung der Per­son, weil sie sich ohne­hin meist an rein gar nichts mehr erin­nern kann. Die­ses Neu-Ent­de­cken, die­ses Mit­rät­seln und Über­le­gen, was in der Ver­gan­gen­heit pas­siert sein könn­te, machen mitoft einen beson­de­ren Reiz aus.

Jutta Wilke Schwarz wie SchneeEin aktu­el­les Jugend­buch zu die­sem The­ma ist bei­spiels­wei­se Jut­ta Wil­kes “Schwarz wie Schnee” (Sauer­län­der Ver­lag, ab 14). Hier­bei erwacht die 17-jäh­ri­ge Prot­ago­nis­tin nach einem Motor­rol­ler­un­fall im Kran­ken­haus und kann sich an rein gar nichts mehr erin­nern. Auch die frem­de Frau an ihrem Bett, die ihre Mut­ter sein soll, erkennt sie nicht. Zuhau­se in dem Miets­haus erhält sie selt­sa­me Anru­fe. Jemand nennt sie “Schnee­witt­chen”. Und hat sie wirk­lich etwas mit Dro­gen zu tun gehabt? Denn in ihrem Blut hat man Spu­ren davon gefun­den. Zusam­men mit einem Mit­schü­ler geht sie auf die Suche nach ihrer Ver­gan­gen­heit. Span­nend und unter­halt­sam erzählt und mit einem ziem­lich über­ra­schen­den Ende!

Auch in Miche­le Jaf­fes Thril­ler “Wer schön sein will, muss ster­ben” (Fischer Ver­lag, ab 14) erwar­tet den Leser ein furio­ses Ende, auf das man selbst wohl so nie gekom­men wäre. In dem Psy­cho­thril­ler, des­sen Ver­lag sich bezüg­lich der Span­nung mit Tote Mäd­chen lügen nicht” ver­gleicht, geht es um ein 16-jäh­ri­ges Mäd­chen, das zu den belieb­tes­ten Mäd­chen der Schu­le gehört und nach einer total ange­sag­ten Par­ty von einem Auto ange­fah­ren wird. Als sie nach einer kur­zen Bewusst­lo­sig­keit unter einem Dor­nen­strauch erwacht,… Weiterlesen!