Brandis & Ziemek — Schatten des Dschungels

Katja Brandis Hans-Peter Ziemek Schatten des Dschungels28.Januar 2013

End­lich wie­der etwas Neu­es von dem deut­schen Erfolgs­duo Kat­ja Bran­dis & Hans-Peter Zie­mek: “Schat­ten des Dschun­gels”. Die Kom­bi­na­ti­on von Autorin und Wis­sen­schaft­ler funk­tio­niert gut. Bereits das ers­te Buch der bei­den “Ruf der Tie­fe” war so fes­selnd erzählt, dass man es kaum aus der Hand legen konn­te! Eben­so ergeht es einem mit dem neue Titel (völ­lig unab­hän­gig von “Ruf der Tie­fe”, ganz ande­re Per­so­nen), der erneut eine bun­te Mischung aus Aben­teu­er­ge­schich­te, Sci­ence-Fic­tion, Lie­bes­ge­schich­te, Kri­mi und Umwelt­ro­man bie­tet. Zu emp­feh­len ist die­ses Buch für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren, sowohl für Mäd­chen, als auch für Jungs (die sich nicht dar­an stö­ren, dass ein Mäd­chen die Haupt­per­son spielt). Auch Erwach­se­ne dürf­ten ihre Freu­de dar­an haben - mir hat es jeden­falls äußerst gut gefal­len!

Im Jah­re 2025: Die 16-jäh­ri­ge Cat ist akti­ve Umwelt­schüt­ze­rin. Bei einer Demons­tra­ti­on lernt sie Falk ken­nen, mit dem sie zusam­men vor der Poli­zei flüch­tet. Cat ver­liebt sich in den jun­gen Mann, der eben­falls für den Umwelt­schutz kämpft. Gemein­sam rei­sen die bei­den für ein Arten­schutz­pro­jekt in den Regen­wald von Guya­na. Ein fast noch unbe­rühr­tes Fleck­chen Erde, das nun eben­falls von Bio­pi­ra­te­rie und Abhol­zung betrof­fen sein soll. Den­noch hat Cat das selt­sa­me Gefühl, dass die ande­ren ihr etwas ver­heim­li­chen und es noch einen Grund gibt, war­um sie eigent­lich hier sind…

Katja Brandis Hans-Peter Ziemek Schatten des DschungelsEin fan­tas­ti­sches Buch! “Schat­ten des Dschun­gels” ist span­nend, lehr­reich, roman­tisch, tem­po­reich erzählt. Toll sind auch die Erfin­dun­gen und Zei­chen des Fort­schrit­tes, die sich Kat­ja Bran­dis und Hans-Peter Zie­mek aus­ge­dacht haben: bei­spiels­wei­se gibt es Bücher im Jahr 2025 per Flat­rate her­un­ter­zu­la­den, Zei­tun­gen wer­den nur noch per Pad gele­sen. Es gibt Geh­weg­ro­bo­ter, die auto­ma­tisch die Stra­ßen rei­ni­gen und neben­bei die DNA des Hun­de­kots ana­ly­sie­ren kön­nen, um dem Besit­zer dann einen Straf­zet­tel zu schi­cken;-) Eine neue Schau­spie­le­rin, die den Namen Zaha­ra Pitt-Jolie trägt, sorgt für Furo­re. Fern­seh­shows gehen schon längst einen Schritt wei­ter und beglei­ten zum Bei­spiel Sui­zid­ge­fähr­de­te auf ihrem Weg des Leids — ob der­je­ni­ge am Ende über­lebt oder Selbst­mord begeht, alles wird gezeigt! Tech­ni­sche Fort­schrit­te sind eben­so an der Tages­ord­nung: längst wer­den Han­dys durch die Solar­funk­ti­on der Klei­dung auf­ge­la­den und Fahr­rä­der besit­zen stan­dard­mä­ßig Tacho und Navi.

Katja Brandis Hans-Peter Ziemek Schatten des DschungelsMan kann sich in die Haupt­per­son Cat sehr gut hin­ein­ver­set­zen und mit ihr füh­len. Vor allem als sie end­lich erfährt, was für ein Geheim­nis die ande­ren die gan­ze Zeit vor ihr gehü­tet haben und schließ­lich auf der Flucht mit­ten durch den Regen­wald ist, wird es buch­stäb­lich ner­ven­zer­rei­ßend!! Toll ist auch das Nach­wort des Buches: die Autoren gehen dar­auf ein, was in dem Roman Rea­li­tät ist und was Fik­ti­on. In einem anschlie­ßen­den Glos­sar wer­den Fach­be­grif­fe des Romans noch ein­mal genau­er erläu­tert. Des Wei­te­ren fin­det der Leser auf der ers­ten und der letz­ten Sei­te eine genaue Kar­te, auf der man Cats Weg durch den Dschun­gel mit ver­fol­gen kann.

Einen Roman zum The­ma Umwelt­schutz hat auch Jostein Gaar­der geschrie­ben: “2084: Noras Welt”. Oder lies “The­os zwei­te Rei­se: Roman über die Ret­tung der Erde” von Cathe­ri­ne Clé­ment. LesealternativenBekannt für sei­ne etwas skur­ri­le­ren Umwelt­kri­mis ist auch Carl Hiaa­sen. Eine span­nen­de Thril­ler-Rei­he zum The­ma Umwelt­schutz ist die von David Klass: “Feu­er­quell” (Band 1), “Wir­bel­sturm” (Band 2) und “Eis­be­ben” (Band 3). Rich­tig klas­se fand ich auch “Bren­nen­des Was­ser” von Lukas Erler (das ers­te Jugend­buch zum The­ma Fracking!) und den neu­en Lou­is Sachar: Schlamm oder Die Kata­stro­phe von Heath Cliff”. Du kannst natür­lich noch die ande­ren Bücher von Kat­ja Bran­dis lesen — wie bereits erwähnt Ruf der Tie­fe”, das sie eben­falls mit Hans-Peter Zie­mek geschrie­ben hat. Oder ihren allein ver­fass­ten Umwelt­kri­mi “Vul­kan­jä­ger”, der sich auch sehr lohnt. Neu­er ist noch “Floaters: Im Sog der Mee­re”. Sehr gut gefal­len hat mir eben­so “Und kei­ner wird dich ken­nen” von ihr, das aber in eine ande­re inhalt­li­che Rich­tung geht.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3-407-74383-1
Erscheinungsdatum: 28.Januar 2013
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,95€
Seitenzahl: 424
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Trailer zum Buch:
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.