Andreas Götz — Bad Boys & Little Bitches

Andreas Götz - Bad Boys & Little Bitches15.Juli 2017

Der deut­sche Autor Andre­as Götz hat nach eini­gen Jugend­thril­lern mit “Bad Boys & Litt­le Bit­ches” einen Roman mit Soap­cha­rak­ter geschrie­ben. Eine Geschich­te über Freund­schaft, Mani­pu­la­ti­on und Rache. Der ers­te Band einer geplan­ten Tri­lo­gie. Flott erzählt und sehr unter­halt­sam. Für alle Fans von “Pret­ty Litt­le Liars” und “Gos­sip Girl”. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Sie sind die bes­ten Freun­de. Wie ein vier­blätt­ri­ges Klee­blatt: Finn, Lis­sy, Elif und Leon. Alle 17 Jah­re alt. “Erst waren es nur Finn und Lis­sy gewe­sen, dann hat­te sich Lis­sy beim Bal­lett­un­ter­richt mit Elif ange­freun­det und Finn mit Leon in der Schu­le, obwohl die bei­den total ver­schie­den waren. […] Es hat­te sofort zwi­schen allen gepasst, sie waren vier Räder an einem Wagen. Freun­de, die im Ernst­fall für­ein­an­der durchs Feu­er gin­gen.” (Zitat S.5ff) Elif hat nach einer wil­den Pha­se stre­be­ri­sche Ambi­tio­nen ent­wi­ckelt und ist stets flei­ßig am ler­nen, aber seit Neu­es­tem hat sie einen Ver­eh­rer. Finn ist wit­zig, nie um einen Spruch ver­le­gen und liebt die Musik. Leon ist manch­mal ein biss­chen depres­siv, raucht zu viel Gras und ist den­noch für die ande­ren der Fels in der Bran­dung. Und Lis­sy, die das Thea­ter­spie­len liebt, ist heim­lich in ihren Leh­rer ver­liebt. Doch dann kommt Vanes­saAndreas Götz - Bad Boys & Little Bitchesneu an ihre Schu­le“Als er in die Aula kam, fiel ihm sofort die­ses Mäd­chen auf, das er noch nie zuvor in der Schu­le gese­hen hat­te. Lan­ge blon­de Haa­re mit einem leich­ten Stich ins Röt­li­che, tol­le Figur, gro­ße Augen in einem bezau­bern­den Gesicht…” (Zitat S.29) Sie schließt sich der Grup­pe an. Und ver­än­dert alles. Irgend­wie steht sie stän­dig im Mit­tel­punkt, gibt den Ton an und schafft es sogar, dass die Freun­de ihr Stamm­lo­kal wech­seln. Leon gefällt das nicht und so ruft er die Cli­que zum Kri­sen­ge­spräch zusam­men — ohne Vanes­sa. Sie wollen sie aus dem Freun­des­kreis drän­gen, aller­dings erst nach der legen­dä­ren Spring Break Par­ty, zu der sie alle fah­ren wol­len, und deren Rei­se Vanes­sa orga­ni­siert hat. Nichts ahnend, dass die­se schon längst weiß, was die Jugend­li­chen vor­ha­ben. Und die im Ver­bor­ge­nen einen toll­küh­nen Rache­plan schmie­det. Denn wer sich ein­mal gegen Vanes­sa stellt, der wird dies ewig­lich bereu­en…

Bad Boys & Litt­le Bit­ches” ist ein Roman mit einer beson­de­ren Erzähl­art: ein aukt­oria­ler Bericht­erstat­ter beschreibt die Gescheh­nis­se, wech­selt die Per­spek­ti­ven auch mit­ten im Fließ­text, um eine ande­re Per­spek­ti­ve dar­zu­stel­len. Auch Zeit­sprün­ge sind hier­bei mög­lich. Ein biss­chen wirkt der ers­te Teil einer geplan­ten Rei­he daher wie eine Soap, die mit distan­zier­tem, neu­tra­lem Blick­win­kel von ihren Haupt­fi­gu­ren berich­tet. Und auch wenn die Geschich­te lei­der etwas an der Ober­flä­che bleibAndreas Götz - Bad Boys & Little Bitchest, zieht sie einen den­noch unwei­ger­lich in einen Sog. Was hat Vanes­sa vor? Wer­den die ande­ren ihr auf die Schli­che kom­men? Und was wird auf die­ser legen­dä­ren Par­ty pas­sie­ren? Das Buch* liest sich tem­po­reich und unter­halt­sam. Das offe­ne Ende macht neu­gie­rig auf die Fort­set­zung.

*War­um eigent­lich “Bad Boys & Litt­le Bit­ches”? Das ist der Name der Whats­App-Grup­pe, die die Freun­de gegrün­det haben. Kennt man die Cha­rak­te­re nicht genau­er, klingt der Titel toll, betrach­tet man jene und ihre Eigen­schaf­ten jedoch etwas genau­er, wirkt er nicht beson­ders pas­send und lei­der etwas geküns­telt. Das Cover hin­ge­gen ist irgend­wie ein Hin­gu­cker!

Fazit: Leich­te Unter­hal­tung zum Ein­fach-so-run­ter­le­sen.

Wenn dir “Bad Boys & Litt­le Bit­ches” gefal­len hat, lies doch noch ande­re Bücher (alles Thril­ler) von AnLesealternativendre­as Götz: “Stirb lei­se, mein Engel!”“Hörst du den Tod?” und “Denn mor­gen sind wir tot”Dir gefällt die­ser Soap­stil? Den fin­dest du auch sehr gelun­gen in der Span­nungs­rei­he “Dark Vil­la­ge” von Kje­til John­sen. Oder greif zu der tol­len Neu­erschei­nung “Beau­ti­ful Liars: Ver­bo­te­ne Gefüh­le” von Katha­ri­ne McGee. Von der Erzähl­art her könn­te auch die Secrets-Rei­he von Danie­la Pusch/Elisabeth Denis/Lara De Simo­ne etwas für dich sein. Oder lies die “Fins­ter­moos”-Rei­he von Janet Clark oder die “Das Tal”-Rei­he von Kry­sty­na Kuhn. Bei­de eben­falls sehr span­nend. Du magst das Roma­ne über das The­ma Mani­pu­la­ti­on? Sehr gelun­gen fand ich hier­zu “Unter Freun­den” von Tho­mas Fuchs. Oder lies Spring in den Him­mel” von Lot­te Kin­s­ko­fer, “Du denkst, du weißt, wer ich bin” von Em Bai­ley und “Spin­nen­fal­le” von Nina Schind­ler.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-0764-1
Erscheinungsdatum: 24.Juli 2017
Einbandart: Hardcover
Preis: 14,99€ 
Seitenzahl: 272 
Übersetzer: -
Originaltitel: - 
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.