Alexandra Fischer-Hunold — Eine Leiche zum Tee: Mord in der Bibliothek

4.Dezember 2020

In “Eine Lei­che zum Tee: Mord in der Biblio­thek”  ent­führt die deut­sche Autorin Alex­an­dra Fischer-Hunold ihre Leser erneut in das bezau­bern­de, eng­li­sche (fik­ti­ve) Städt­chen Ash­ford-on-Sea. Dort wird Hob­by­bä­cke­rin Amy wie­der uner­war­tet in einen Kri­mi­nal­fall ver­wi­ckelt, als bei einem Thea­ter­stück über einen Mord tat­säch­lich eine Lei­che auf­taucht. Band 2 der “Eine Lei­che zum Tee”- Rei­he, der aber auch unab­hän­gig gele­sen wer­den kann. Unter­halt­sa­me und span­nen­de Lek­tü­re für jugend­li­che Miss-Marp­le-Fans ab 11 Jah­ren.

Die nun 14-jäh­ri­ge Amy hat Lie­bes­kum­mer. “Nach vier Wochen — nach nur vier Wochen! — hat Finn mir erklärt, dass er nicht so häu­fig nach Hau­se kom­men kann, weil er sich ganz auf sein Stu­di­um kon­zen­trie­ren muss, und dass er fair sein will und sich des­we­gen von mir trennt.” (Zitat S.10) Dafür hat Amy mit Wil­low, die neu in ihre Klas­se gekom­men ist, eine bes­te Freun­din gefun­den. Wil­low liebt Süßig­kei­ten, Mode und Lie­bes­ro­ma­ne. Vor allem die Vor­lie­be für Süßig­kei­ten passt her­vor­ra­gend zu Amy back­krea­ti­ven Art und dem Tearoom ihrer Tan­te Cla­ris­sa, bei der sie seit dem Tod ihrer Eltern lebt. Um sich abzu­len­ken stür­zen sich die Mäd­chen mit größ­tem Eifer in die anste­hen­deKasimiraPro­jekt­wo­che ihrer Schu­le. Ehe­ma­li­ge Schü­ler, die nun erwach­sen und erfolg­reich gewor­den sind, keh­ren an die Schu­le zurück und hal­ten Vor­trä­ge oder geben auf ande­re Wei­se Ein­blick in ihren Beruf. Dar­un­ter ein Poli­ti­ker, eine Rich­te­rin und ein Finanz­ma­na­ger. “Aber das abso­lu­te High­light waren die berühm­te Kri­mi­au­torin Oli­via Hart­cast­le und ihre Freun­din und Regis­seu­rin Maud Wil­kins und das Thea­ter­stück, das sie mit eini­gen Schü­lern ein­stu­die­ren wür­de.” (Zitat S.13) Vor allem Tan­te Cla­ris­sa ist ein gro­ßer Fan der Autorin und völ­lig aus dem Häus­chen, das solch eine Berühmt­heit in dem klei­nen Ash­ford-on-Sea auf­taucht und benei­det Amy über die Maßen. Klar, dass Amy und Wil­low sich an dem Thea­ter­stück betei­li­gen. Doch dann gibt es auf ein­mal einen Toten. Aus­ge­rech­net Oli­via, die bei dem Thea­ter­stück die Lei­che spie­len woll­te, wird mit einer Pis­to­le beim Pro­be­trai­ning erschos­sen. Irgend­je­mand hat die Requi­si­te Kasimiragegen eine ech­te Waf­fe aus­ge­tauscht! Bald rückt ein Ermitt­ler von Scot­land Yard an. Aber natür­lich kön­nen auch Amy und Wil­low nicht die Fin­ger von dem Fall las­sen und sto­ßen bald auf ein gro­ßes Geheimnis…

Das Cover, dies­mal in Lila gehal­ten, hat natür­lich wie­der gro­ßen Wie­der­erken­nungs­wert. Der Band 2 der Rei­he kann aber tat­säch­lich auch eigen­stän­dig gele­sen wer­den. Die schön gestal­te­te Kar­te des Ortes im Ein­band ver­mit­telt wie­der eine per­fek­te Über­sicht über die Loka­li­tä­ten in Ash­ford-on-Sea und auch das Per­so­nen­re­gis­ter zu Beginn ist sehr hilf­reich. Alles Wich­ti­ge wird erklärt und man ist sofort mit­ten­drin im Gesche­hen, als die Ereig­nis­se auf der Thea­ter­büh­ne, die den Tod der Kri­mi­au­torin schil­dern, dem Haupt­teil vor­an­ge­stellt wer­den. “Eine Lei­che zum Tee: Mord in der Biblio­thek” ist ein Kri­mi mit Charme, hier­für sor­gen vor allem die lie­bens­wer­ten Cha­rak­te­re, das wie­der­hol­te Erwäh­nen diKasimiraver­ser kuli­na­ri­scher Köst­lich­kei­ten und der unter­schwel­li­ge Humor, der sich zuwei­len in die Geschich­te schleicht. Nur manch­mal ist die Aus­drucks­wei­se ein wenig thea­tra­lisch und so man­che Din­ge erschei­nen ein wenig kon­stru­iert (dass aus­ge­rech­net die­se 6 Ehe­ma­li­gen in einer Cli­que waren; dass jemand, der etwas sucht, sich als Gespenst ver­klei­det?). Auch ein wenig Gru­sel­stim­mung hält in den Kri­mi­nal­ro­man Ein­zug. Die Grund­idee mit den sechs Freun­den und den sechs Geheim­nis­se, die die­se in der Schul­zeit in einer Blech­box ver­steck­ten, fand ich auch sehr gelun­gen. Wäh­rend die Suche nach dem Täter in Band 1 der Rei­he sich noch ein wenig nach einem Abklap­pern ein­zeln Per­so­nen abfühl­te, ist dies in dem aktu­el­len Werk wirk­lich sehr span­nend und mit­rei­ßend gemacht und man ist kräf­tig am Mit­fie­bern und Mit­rät­seln, wer der Mör­der gewe­sen sein könn­te. Vor allem am Ende wird es wirk­lich nervenzerreißend!

Dir gefällt der Erzähl­stil von Alex­an­dra Fischer-Hunold? Die Autorin hat unzäh­li­ge Bücher geschrie­ben, haupt­säch­lich Erst­le­se­ti­tel. Eine Span­nungs­rei­he für Kin­der ab 8 Jah­ren von ihr ist zum Bei­spiel die “Sher­lock von Schlot­ter­fels”-Serie. Auch hat sie eini­ge Titel für die Rei­he “Tat­ort Erde” geschrie­ben, die schon ab 10 Jah­ren zu lesen sind. Zum Bei­spiel “Koa­las spur­los ver­schwun­den. Ein Rate­kri­mi aus Aus­tra­li­en” unLesealternativen“Zum Din­ner ohne Ali­bi. Ein Rate­kri­mi aus Eng­land”Noch mehr Über­blick über ihre zahl­rei­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen fin­dest du hier. Eine gute inhalt­li­che Alter­na­ti­ve ist auf jeden Fall Elling­ham Aca­de­my: Was geschah mit Ali­ce?” von Mau­re­en John­son, das mir sehr gut gefal­len hat (Band 2: “Die geheim­nis­vol­le Trep­pe” und Band 3: “Die Bot­schaft an der Wand”)! Toll ist eben­so die gewief­te Ermitt­le­rin Ruby Red­fort, die wirk­lich rich­tig cool ist und bereits in Serie gegan­gen ist: “Ruby Red­fort: Gefähr­li­cher als Gold” (Band 1), “Ruby Red­fort: Käl­ter als das Meer” (Band 2), “Ruby Red­fort: Schnel­ler als Feu­er” (Band 3), “Ruby Red­fort: Dunk­ler als die Nacht” (Band 4), “Ruby Red­fort: Gif­ti­ger als Schlan­gen” (Band 5) und “Ruby Red­fort: Töd­li­cher als Ver­rat” (Band 6). Oder lies die “Ein Fall für Wells & Wong”-Rei­he von Robin Ste­vens: “Mord ist nichts für jun­ge Damen” (Band 1), “Tee­stun­de mit Todes­fall” (Band 2), “Mord ers­ter Klas­se” (Band 3), “Feu­er­werk mit Todes­fol­ge” (Band 4) und “Mord unterm Mis­tel­zweig” (Band 5). Zwei wei­te­re Titel in guter Miss Marple/Sherlock Hol­mes-Manier sind “Aga­tha Oddly — Das Ver­bre­chen war­tet nicht” von Lena Jones und “Der Fall des ver­schwun­de­nen Lords: Ein Eno­la-Hol­mes-Kri­mi” von Nan­cy Sprin­ger. Oder lies “A good girl’s gui­de to mur­der” von Hol­ly Jackson.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Ueberreuter
ISBN: 978-3-7641-7108-7
Erscheinungsdatum: 21.September 2020
Einbandart: Hardcover
Preis: 14,95€
Seitenzahl: 320
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: 
Originalcover: -

Kasimira auf Instagram:

Kasimira

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punkten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.