Wulf Dorn — Mein böses Herz

Wolf Dorn - Mein böses Herz19.Februar 2014

Der bekann­te, deut­scher Thril­ler­au­tor Wulf Dorn hat mit “Mein böses Herz” sein ers­tes Jugend­buch auf den Markt gebracht — nun frisch erschie­nen als Taschen­buch. Er ver­steht, es den Leser sofort in sei­nen Bann zu zie­hen und bie­tet auf über 400 Sei­ten eine span­nen­de, ner­ven­auf­rei­ben­de Geschich­te, die auf jeden Fall schlaf­lo­se Näch­te berei­ten wird!! Zu emp­feh­len für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren, aber auch sehr gut für Erwachsene.

Doros klei­ner Bru­der ist tot. Und aus­ge­rech­net sie fin­det ihn mit weit auf­ge­ris­se­nen Augen und blau ange­lau­fe­nem Gesicht in sei­nem Kin­der­bett. Gestor­ben an einer über­ra­schen­den Hirn­blu­tung. Das 15-jäh­ri­ge Mäd­chen erlei­det einen Schock, zumal sie sich an die vor­he­ri­ge Nacht nicht mehr erin­nern kann und der dunk­le Ver­dacht, sie könn­te irgend­et­was mit sei­nem Tod zu tun haben, schwer auf ihr las­tet. Vie­le Wochen ver­bringt sie in einer Psy­cha­t­rie, wo sie auch lernt mit ihren Hal­lu­zi­na­tio­nen klar zu kom­men, in denen sie stets ihren toten Bru­der sieht. Jetzt — 14 Mona­te spä­ter (ihre Eltern haben sich mitt­ler­wei­le getrennt) — zie­hen Doro und ihre Mut­ter aufs Land, wo die­se eine neue Arbeits­stel­le gefun­den hat. Doro ver­spricht wei­ter­hin zum Psy­cho­lo­gen zu gehen, der prak­ti­scher­wei­se direkt gegen­über wohnt. End­lich glaubt sie mit allem abge­schlos­sen zu haben und ein neu­es Leben anfan­gen zu kön­nen, doch da Wulf Dorn Mein böses Herzhört sie plötz­lich wie­der selt­sa­me Stim­men… Und eines Nachts, als ein Gewit­ter her­auf­zieht und die Türe im Schup­pen nerv­tö­tend auf- und zuschlägt, trifft Doro auf einen völ­lig ver­stör­ten Jun­gen mit einem Blut­erguss an der Stirn, der sie um Hil­fe bit­tet. Aber als sie die Poli­zei und Not­arzt alar­miert und mit Juli­an — dem Sohn des Psy­cho­lo­gen — in den Schup­pen zurück­kehrt, ist der Jun­ge ver­schwun­den. Auch eine Such­ak­ti­on bringt ihn nicht mehr zum Vor­schein. Hat Doro sich ihn eben­falls ein­ge­bil­det? Sie macht sich dar­an sei­ne Exis­tenz zu bewei­sen und erfährt etwas noch viel Schreck­li­che­res: der ver­schwun­de Jun­ge heißt Kevin. Und Kevin ist ein Tag zuvor gestor­ben: er hat sich das Leben genommen…

Die­ses Buch zu lesen, macht wirk­lich Spaß! Es ist flott und fes­selnd geschrie­ben und man mag es am liebs­ten gar nicht mehr so schnell aus der Hand legen. Bei­na­he atem­los fie­bert der Leser mit Doro mit und möch­te erfah­ren, ob sie wirk­lich hal­lu­zi­niert oder ob das, was sie sieht, die Rea­li­tät ist. Unheim­lich und gru­se­lig, span­nend und äußerst rasant. Psy­cho­lo­gisch tief­grün­dig erzählt, geht die Hand­lung flüs­sig vor­an, lang­wei­lig wird einem beim Lesen garan­tiert nicht! Ein rich­ti­ger Hin­gu­cker ist auch das Cover, das toll zu dem Buch passt. Es gibt auch kaum einen Roman, in dem genau die­ses Titel­bild in dem Buch noch ein­mal abge­bil­det und dar­auf Bezug zur Geschich­te genom­men wird. Ich muss zuge­ben, dass ich schon lan­ge nichts mehr so Span­nen­des gele­sen habe!!Lesealternativen

Lese­al­ter­na­ti­ven sind Wie ein Flü­gel­schlag” von Jut­ta Wil­ke, das auch rich­tig span­nend ist und Tau­send Mal gedenk ich dein” von Hei­ke Eva Schmidt, die­ses Buch habe ich fast in einem Rutsch durch­ge­le­sen und das Ende hat mich total umge­hau­en! Klas­se ist auch Match­box Boy” von Ali­ce Gaba­thuler, das habe ich sogar mal heim­lich im Berufs­schul­un­ter­richt unter dem Tisch wei­ter­ge­le­sen, weil es mich nicht mehr los­ge­las­sen hat.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30891-2
Erscheinungsdatum: 10.Februar 2014
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Seitenzahl: 416
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Buchtrailer:

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punkten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.