Ursula Poznanski — Saeculum

Ursula Poznanski Saeculum17.Juni 2013

Sae­cu­lum” ist das neu­es­te Taschen­buch der öster­rei­chi­schen Auto­rin Ursu­la Pozn­an­ski. Der Frau, die 2011 den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis in der Kate­go­rie “Preis der Jugend­ju­ry” mit ihrem Thril­ler “Ere­bos” gewann. Ihr neu­er Thril­ler zieht schon mit dem schwar­zen Buch­block (bezieht sich auf die Bro­schur­aus­ga­be) und dem düs­te­ren Cover die Bli­cke auf sich. Eine Geschich­te über ein Rol­len­spiel im Wald, das außer Kon­trol­le zu gera­ten scheint. Span­nend!! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren geeig­net. Und auch Erwach­se­nen sehr zu emp­feh­len.

Es sind ins­ge­samt sech­zehn Jugend­li­che, die für fünf Tage die ech­te Welt hin­ter sich las­sen und in einem ver­las­se­nen, weit abge­le­ge­nen Wald wie im 14. Jahr­hun­dert (Jahr­hun­dert =Sae­cu­lum) leben und ein soge­nann­tes Live-Rol­len­spiel spie­len wol­len. Bas­ti­an hat kei­ner­lei Ahnung wie die­ses Spiel ablau­fen wird. Er hat sich von San­dra über­re­den las­sen — einem Mäd­chen, in das er ein wenig ver­liebt ist. Doch dann ver­schwin­den plötz­lich nach­ein­an­der meh­re­re Jugend­li­che aus der Grup­pe. Sie schei­nen wie vom Erd­bo­den ver­schluckt zu sein. Es gibt Ver­letz­te. Und Bas­ti­an erfährt von einem alten Fluch, der auf dem Wald liegt. Die geheim­nis­vol­len Bot­schaf­ten, die sie nach und nach im Wald fin­den, las­sen Böses erah­nen. Wer­den sie den Wald je wie­der ver­las­sen kön­nen?

Wow! — Hat einen die­ser Thril­ler erst ein­mal gepackt, ist es nahe­zu unmög­lich ihn mehr aus der Hand zu legen! Eben­falls Leser, die mit Rol­len­spie­len so gar nichts anfan­gen kön­nen, wer­den bei “Sae­cu­lum” kei­ner­lei Schwie­rig­kei­ten haben: es wird alles genau erklärt! Das Ende ist äußerst über­ra­schend.

Die inhalt­lich wohl bes­te Alter­na­ti­ve zu “Sae­cu­lum” ist “Blind walk” von Patri­cia Schrö­der. Hier wer­den eben­falls Jugend­li­che in Fol­ge Lesealternativeneines Spiels in einem Wald aus­ge­setzt, im dem ihnen bald Böses droht. Eben­falls sehr oft im Wald spie­len der span­nende Thril­ler “Kiss me, kill me” von Lucy Chris­to­pher, der mit über­ra­schen­den Wen­dun­gen auf­war­tet und “Liber­ty Bell: Das Mäd­chen aus den Wäl­dern” von Johan­na Rosen (ali­as Jana Frey). Jugend­li­che auf engs­tem Raum tref­fen in “Abgrün­dig” von Arno Stro­bel auf­ein­an­der. Oder lies noch die ande­ren Bücher von Ursu­la Pozn­an­ski: Allen vor­an natür­lich ihr erfolg­reichs­ter Titel “Ere­bos”. Dann hat sie noch eine dys­to­pi­sche, drei­bän­di­ge Rei­he geschrie­ben: “Die Ver­ra­te­nen” (Band 1), “Die Ver­schwo­re­nen” (Band 2), “Die Ver­nich­te­ten” (Band 3). Ihr neu­es­tes Buch für Jugend­li­che ist “Lay­ers”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7783-7
Erscheinungsdatum: 17.Juni 2013
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,95€
Seitenzahl: 496
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Trailer zum Buch:
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.