Todd Strasser — Dying for beauty

Todd Strasser Dying for beauty22.Januar 2012

End­lich mal wie­der etwas Neu­es von dem ame­ri­ka­ni­schen Auto­ren Todd Stras­ser ali­as Mor­ton Rhue! Mit “Dying for beau­ty” legt er einen wei­te­ren gran­dio­sen, atem­be­rau­ben­den Thril­ler vor. Span­nung ohne Ende und Ner­ven­kit­zel pur. Die­ses flott erzähl­te Buch legt man nicht mehr so schnell aus der Hand! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren.

Die 18-jäh­ri­ge Shel­by, deren gelieb­ter Vater als Mode­fo­to­graf arbei­tet, fällt aus allen Wol­ken, als drei jun­ge Mäd­chen ver­misst wer­den und aus­ge­rech­net ihr Vater für die Poli­zei als Haupt­ver­däch­ti­ger gilt: denn die ein­zi­ge Gemein­sam­keit, die die drei Ver­miss­ten haben, ist, dass sie von ihrem Vater foto­gra­fiert wor­den sind. Gleich­zei­tig erhält Shel­by selt­sa­me, anony­me Nach­rich­ten, die sie vor den Machen­schaf­ten ihres Vaters war­nen und auf­rüt­teln wol­len, doch end­lich der Wahr­heit ins Auge zu sehen. Nun ver­sucht Shel­by selbst der Sache auf den Grund zu gehen und bringt sich dabei in gro­ße Gefahr…

Todd Strasser Dying for beautyVor allem das Ende von “Dying for Beau­ty” kommt für den Leser äußerst über­ra­schend und lässt einen völ­lig scho­ckiert die Lek­tü­re been­den. Hät­te man damit gerech­net? Nein, eigent­lich nicht. Obwohl ich zuge­ben muss, dass ich durch die Lek­tü­re des ers­ten Thril­lers von Todd Stras­ser (“Wish u were dead”), schon etwas auf sei­nen Erzähl­stil vor­be­rei­tet war und mir schon gedacht habe, wär der Täter sein könn­te. Trotz­dem trifft einen der Schluss mit Ent­set­zen und man muss das Gan­ze erst ein­mal etwas sacken las­sen. Zu emp­feh­len ist die­ses Buch für Leser die Span­nung und Dra­ma­tik lie­ben, erns­te­ren The­men nicht abge­neigt sind und schon von Anfang gut unter­hal­ten wer­den wol­len!

LesealternativenIst der eige­ne Vater ein Mör­der? Die­se Fra­ge müs­sen sich auch die Prot­ago­nis­tin­nen in den Thril­lern “Kill me, kiss me” von Lucy Chris­to­pher (eben­falls sehr span­nend!) und “Bluts­ver­dacht” von Marie-Aude Murail (Span­nung mit einer Por­ti­on Humor) stel­len. Ansons­ten kannst du natür­lich noch die ande­ren Thril­ler von Todd Stras­ser lesen, die alle kom­plett unab­hän­gig von­ein­an­der und mit ande­ren Haupt­fi­gu­ren sind: “Wish u were dead” (Klas­se!) und “Blood on my hands”. Unter sei­nem Psyeud­onym Mor­ton Rhue, unter dem er vor allem in Deutsch­land bekann­ter ist, hat er fol­gen­de Roma­ne geschrie­ben: “Ich knall euch ab” (2002), “Die Wel­le” (2005), Asphalt tri­be” (2005), “Boot Camp” (2006), “Ghet­to Kidz” (2008), “Fame Jun­kies” (2010), “Über uns Stil­le” (2012), “No place, no home” (2013).

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-551-31100-9
Erscheinungsdatum: 20.Januar 2012
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 256
Übersetzer: Katarina Ganslandt
Originaltitel: "Kill u last"
Originalverlag: Egmont USA

Amerikanisches Originalcover:
Todd Strasser Dying for beauty










Amerikanischer Trailer:
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------------------------------------------
Amerikanisches Cover: Homepage von Todd Strasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.