Thomas Feibel — Like me. Jeder Klick zählt

Thomas Feibel Like me. Jeder Klick zählt10.Mai 2013

Like me. Jeder Klick zählt” von dem deutsch-chi­le­ni­schen Auto­ren Tho­mas Fei­bel ist ein Roman vol­ler Aktua­li­tät. Er beschäf­tigt sich mit Beliebt­heit, Freund­schaft und sozia­len Netz­wer­ken. Rasant erzählt. Ide­al für eine Buch­vor­stel­lung oder als Klas­sen­lek­tü­re. Für Jugend­li­che ab 12.

Die 14-jäh­ri­ge Jana ist neu in der Klas­se. Sie sieht super aus. Die Jungs schau­en ihr nach. Ihre Fami­lie ist äußerst ver­mö­gend (mit Vil­la, Swim­ming­pool und Segel­boot). Und das Mäd­chen besitzt ein iPho­ne, mit dem sie per­ma­nent online ist. Ihr gan­zes Leben pos­tet sie auf ON, einem Soci­al Media Net­work. Freun­de: schon über 400. Im “ech­ten” Leben und in der neu­en Schul­klas­se, in die auch die Ich-Erzäh­le­rin Karo geht, ist Jana eher ein wenig abwei­send. So dau­ert es eine Wei­le bis die bei­den Tisch­nach­ba­rin­nen ein­an­der schließ­lich näher kom­men und gemein­sam Mathe mit Karos Schwarm Eddie und dem Stre­ber Ivo ler­nen. Als Jana erfährt, dass ON zur ON-Fern­seh-Show wer­den soll, steckt sie Karo und Eddie mit ihrer Begeis­te­rung an, an einem Wett­be­werb teil­zu­neh­men. Denn wer in dem sozia­len Netz­werk am belieb­tes­ten ist und die meis­ten Punk­te bekommt für auf­re­gen­de Posts, der darf Thomas Feibel Like me. Jeder Klick zähltMode­ra­tor der Show wer­den. Die drei schlie­ßen einen Pakt: sie geben sich für jeden Post gegen­sei­tig Punk­te und wer auf­gibt, muss die Punk­te an den ande­ren abtre­ten. Umso vie­le Klicks wie mög­lich zu bekom­men, muss man sich natür­lich eini­ges ein­fal­len las­sen. Die bes­ten, abge­dreh­tes­ten Vide­os und Fotos müs­sen her. Das Wett­ei­fern um Platz eins geht los. Ein Foto von Karos altem Plüsch­tier und Eddie, wie er eine Cola ver­schüt­tet, sind da noch harm­los. Doch bald über­schrei­tet Jana die Gren­zen…

Die Geschich­te selbst wird aus Karos Sicht erzählt. Sie berich­tet einem (dem Leser unbe­kann­ten) Freund rück­bli­ckend, was in jener Zeit nach Janas Auf­tau­chen in der Klas­se, pas­siert ist. Das liest sich sehr dra­ma­tisch und span­nend. “Like me. Jeder Klick zählt” lässt dem Leser viel Raum sich sei­ne eige­nen Gedan­ken zu machen. Was hät­te ich selbst getan? Wie weit wür­de ich gehen? Was ist wich­ti­ger: Erfolg oder Freund­schaft? Ein Buch, das nach­denk­lich machen und auf­rüt­teln kann.

Das The­ma Inter­net ist im Jugend­buch nun immer häu­fi­ger ver­tre­ten: Mit sozia­len Netz­wer­ken (Face­book) beschäf­ti­gen sich Wir bei­de, irgend­wann” von Jay Asher/Carolyn Mack­ler (toll!) und “Fei­er­lau­ne: Eine Face­book-Par­ty” von Harald Ton­dern. Über Online­sucht Lesealternativenschrei­ben: Online füh­le ich mich frei” von Julia Kris­tin, Aus­ge­loggt” von Chris­ti­ne Féher und “Gold­ma­rie online” von Illo­na Ein­wohlt. Spe­zi­ell mit Cyber­mob­bing set­zen sich vie­le Auto­ren aus­ein­an­der: Match­box Boy” von Ali­ce Gaba­thuler (EINES MEINER LIEBLINGSBÜCHER: die­ser Thril­ler geht echt an die Ner­ven!!), Ich blogg dich weg” von Agnes Ham­mer (klas­se!), “Cyber­mob — Mob­bing im Inter­net” von Susan­ne Clay und Böses Spiel” von Bri­git­te Blo­bel (bewe­gend!).
Du möch­test noch ande­re Roma­ne lesen, in denen die Din­ge auch eska­lie­ren? Dann lies Nichts: Was im Leben wich­tig ist” von Jan­ne Tel­ler (ab 16), Die Wel­le” von Mor­ton Rhue, Die Liga der Guten” von Rüdi­ger Bertram oder But­ter” von Erin Jade Lan­ge.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31397-3
Erscheinungsdatum: 1.April 2013
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 6,99€
Seitenzahl: 176
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.