Schlagwort Archiv: Mobbing

Melvin Burgess — Kill all enemies

Melvin Burgess Kill all enemies4.April 2015

Ein neu­er Mel­vin Bur­gess. “Kill all enemies” ist der Titel eines Romans des bri­ti­schen Auto­ren, der sich mit zer­rüt­te­ten Fami­li­en­ver­hält­nis­sen, Gewalt, Gerech­tig­keit und der Hoff­nung auf ein bes­se­res Leben aus­ein­an­der­setzt. Roh und derb und gleich­zei­tig sen­si­bel erzählt, wenn man hin­ter die Fas­sa­de die­ser drei Jugend­li­chen schaut, aus deren Sicht berich­tet wird. Aus­drucks­stark! Abge­fah­ren. Anders. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Die 15-jäh­ri­ge Bil­lie ist wie­der­holt von der Schu­le geflo­gen. Oft gerät sie in Schlä­ge­rei­en. So viel Wut ist dann in ihr, dass sie ein­fach explo­diert. Eigent­lich woll­te sie sich auf der neu­en Schu­le zurück­hal­ten, doch dann haben Riley und sei­ne Cli­que einen über­ge­wich­ti­gen Jun­gen geär­gert und in den Schwitz­kas­ten genom­men. “Na los, Bil­lie. Du bist dran! Gib’s ihm!” […] “So viel­leicht?”, frag­te ich. Und box­te Riley voll auf die Nase. Bäng. Er ging zu Boden. Jetzt drauf mit dem Stie­fel. Bäng, bäng, bäng. Dann muss­te sich sei­ne Freun­din, Jess oder wie sie heißt, ein­mi­schen, also krieg­te sie auch was ab — bäng!, ein­mal voll auf die Zäh­ne. Auch sie ging zu Boden, alles war voll Blut.” (Zitat aus “Kill all enemies”, Sei­te 8). Das Schlimms­te für Bil­lie ist jedoch nicht mehr zu ihrer Fami­lie zu gehö­ren. Um ihre alko­hol­kran­ke Mut­ter und ihre Geschwis­ter hat sie sich immer geküm­mert, hat sich schon als Zehn­jäh­ri­ge um den gan­zen Haus­halt gesorgt und dar­um, dass ihre Geschwis­ter etwas zu essen auf dem Tisch hat­ten, wenn ihre Mut­ter mal wie­der “unpäss­lich” war. Bis ein Nach­bar sie beim JugendamtWeiterlesen!

Raquel J. Palacio — Wunder

Raquel J. Palacio Wunder1.Januar 2015

Die ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Raquel J. Pala­cio hat “Wun­der” geschrie­ben und damit ihren Lesern eben­falls ein enor­mes Lese-“wunder” beschert: Ein anrüh­ren­des, außer­ge­wöhn­li­ches Buch über inne­re Schön­heit und Freund­schaft. Ein Plä­doy­er für mehr Mensch­lich­keit, Tole­ranz und Her­zens­wär­me. Lese­tipp für Erwach­se­ne, Jugend­li­che und Kin­der ab 10 Jah­ren. Herausragend!!

August ist anders als ande­re Kin­der. Durch einen äußerst, äußerst sel­te­nen Gen­feh­ler hat er seit Geburt ein Gesicht, das sehr defor­miert ist. Sei­ne Augen sit­zen etwas tie­fer, unge­fähr auf Wan­gen­hö­he, sei­ne Ohren haben die Form klei­ner Blu­men­kohl­rös­chen und ein Kinn hat er erst durch eine Ope­ra­ti­on erhal­ten. Bis­her ist August nur zu Hau­se von sei­ner Mut­ter unter­rich­tet wor­den, doch nun — im Alter von 10 Jah­ren — darf er das ers­te Mal in die Schu­le gehen. Bei einer pri­va­ten Füh­rung wäh­rend der Feri­en, zu der sich neben dem Direk­tor auch ein paar ande­re Schü­ler bereit erklärt haben, bekommt August die Schu­le gezeigt. Natür­lich beginnt der ers­te Schul­tag mit Getu­schel und vie­len Bli­cken in sei­ne Rich­tung, doch August fin­det zwei Freun­de: Sum­mer und Jack, die ihn so mögen und akzep­tie­ren wie er ist. Doch dann belauscht August eines Tages ein Gespräch zwischen… Weiterlesen!

Bettina Obrecht — Opferland: Wenn die anderen dich kaputt machen

Bettina Obrecht Opferland22.Oktober 2014

Opfer­land: Wenn die ande­ren dich kaputt machen“ von der deut­schen Auto­rin Bet­ti­na Obrecht ist ein Buch, das sich mit Mob­bing und des­sen Fol­gen aus­ein­an­der­setzt. Ein sehr bewe­gen­der und in jugend­li­cher Spra­che gehal­te­ner Roman, der ein­fühl­sam geschrie­ben ist und nach­denk­lich macht. Für Jugend­li­che ab 12 Jahren.

Ced­ric ist 15 Jah­re alt und wohnt seit eini­ger Zeit nicht mehr zu Hau­se. Er ist zu Bekann­ten sei­ner Eltern gezo­gen, um auf eine ande­re Schu­le, weit weg von daheim, gehen zu kön­nen. In sei­ner alten hat er es nicht mehr aus­ge­hal­ten. Täg­li­ches, übels­tes Mob­bing sei­ner Mit­schü­ler hat sei­nen All­tag bestimmt. Doch auch wenn er jetzt ver­sucht mög­lichst unauf­fäl­lig und ange­passt zu blei­ben, holt ihn die Ver­gan­gen­heit den­noch wie­der ein: in der Thea­ter­grup­pe, in der er bis­her ger­ne Mit­glied war, soll ein Stück über Mob­bing auf­ge­führt wer­den und aus­ge­rech­net Ced­ric ist für die Haupt­rol­le vor­ge­se­hen! Das passt ihm gar nicht und das lässt er auch sei­nen Lei­ter laut­stark spü­ren. Als ihn Lars — einer der belieb­tes­ten Mit­schü­ler der Grup­pe – aus Spaß „Opfer“ nennt, ras­tet Ced­ric aus. Er schlägt Lars direkt… Weiterlesen!

Manfred Theisen — Weil es nie aufhört

Manfred Theisen Weil es nie aufhört27.September 2014

Einen hoch­bri­san­ten Roman hat der deut­sche Autor Man­fred Thei­sen geschrie­ben: “Weil es nie auf­hört”. Über Stal­king, Eifer­sucht und Cyber­mob­bing. Bewe­gend und auf­rüt­telnd erzählt. Für Jugend­li­che ab 13 Jahren.

Alis­sa befin­det sich mit ihrem Freund Felix in einer wech­seln­den On-Off-Bezie­hung. Glück­lich ist sie momen­tan nicht. Zumal sie in weni­gen Wochen für ein Jahr nach Neu­see­land soll. Ihre Noten in der Schu­le sind zu schlecht und wenn sie ihr Eng­lisch­kennt­nis­se dort ver­tieft, könn­te sie ihren Schnitt ver­bes­sern. Da lernt Alis­sa Mask ken­nen, einen Jun­gen, neben dem sie zufäl­lig auch schon auf einer Park­bank saß. Er spiel­te auf sei­nem Mit­tel­al­ter-Game­boy Mario, sie pos­te­te etwas auf ihrem Smart­pho­ne. Ein kur­zer Blick von Mask, der eigent­lich Leon heißt, auf die Sei­te genüg­te, um durch ihren Benut­zer­na­men an sie her­an­zu­kom­men. Er schreib ihr kur­ze Bot­schaf­ten, sie schrieb zurück. Über­haupt fühlt sich Alis­sa aus­ge­rech­net von dem Jun­gen ver­stan­den, der sich per Sky­pe ihr gegen­über nur in einer gol­de­nen Mas­ke zeigt. Unter Alko­hol­ein­fluss lüf­tet sie sogarWeiterlesen!

Heike E. Schmidt — Tausend Mal gedenk ich dein

Tausend Mal gedenk ich dein - Heike Eva Schmidt19.August 2014

Einen wirk­lich rich­tig rich­tig guten Roman (mit Thril­ler­ele­men­ten) hat die deut­sche Auto­rin Hei­ke Eva Schmidt geschrie­ben: “Tau­send Mal gedenk ich dein”. Über Freund­schaft, Rache und Mob­bing. Sehr flott erzählt. Lan­ge­wei­le? Fehl­an­zei­ge! Das Ende? Ein­sa­me Spit­ze!! Für Jugend­li­che ab 14 Jahren.

Nel­ly ist 15. Sie ist glück­lich mit ihrer neu­en bes­ten Freun­din Pina, die ein Jahr älter ist als sie. Seit einem hal­ben Jahr sind die Zwei befreun­det und Nel­ly fühlt sich in ihre Klas­sen­ge­mein­schaft ein wenig inte­grier­ter als vor­her. Pina ist klas­se: Groß, schlank, hübsch. Sie sagt, was sie denkt und wenn Alex aus Nel­lys Klas­se ihr gegen­über mal wie­der einen blö­den Spruch raus­haut, dann weiß Pina, was sie dar­auf ent­ge­gen muss.
Jule, die mit­ten im Schul­jahr neu in Nel­lys Klas­se kommt, scheint dage­gen unsi­cher zu sein und wirkt wie ein klei­nes Mau­er­blüm­chen. Sie wird Nel­lys neue Tisch­nach­ba­rin. Aus Mit­leid nimmt Nel­ly sie… Weiterlesen!

Kerstin Lundberg Hahn — Der Schatten an meiner Wand

Kerstin Lundberg Hahn Der Schatten an meiner Wand7.April 2014

Schon das wirk­lich schön gestal­te­te Cover von “Der Schat­ten an mei­ner Wand” von der schwe­di­schen Auto­rin Kers­tin Lund­berg Hahn hat mich gleich neu­gie­rig auf die­ses Buch gemacht! Eine Gru­sel­ge­schich­te aus Schwe­den, die neben Freund­schaft auch Mob­bing und Alko­ho­lis­mus in der Fami­lie auf sen­si­ble Wei­se zum The­ma macht. Span­nend und geheim­nis­voll — Lese­ver­gnü­gen garan­tiert! Für Kin­der ab 10 Jahren.

Nord­schwe­den. Kurz vor den Som­mer­fe­ri­en. Schon wie­der sind Mikae­la, genannt Micke, und ihre Mut­ter umge­zo­gen. Nun woh­nen sie in einem klei­nen Ört­chen in einem alten, etwas her­un­ter­ge­kom­me­nen Haus am Wald­rand. Ein Fens­ter im Wohn­zim­mer ist zer­sprun­gen, der Holz­bo­den zeigt Tritt­spu­ren ohne Ende und in Mickes neu­em Zim­mer befin­det sich ein selt­sa­mer gro­ßer Fleck an der Wand. Dafür ist der Wald ganz nah und es gibt in der umlie­gen­den Natur für Micke viel zu ent­de­cken. Auch einen rei­ßen­den Fluss mit hohen Fel­sen und Strom­schnel­len. Der All­tag beginnt für Mut­ter und Toch­ter schnell: Mickes Mut­ter, ihres Zei­chens erfolg­lo­se Künst­le­rin, fängt an in einem Senio­ren­heim zu arbei­ten und Micke darf die letz­ten Tage vor den Feri­en noch zur Schu­le gehen. Begin­nen­de Freund­schaf­ten zu zwei Mäd­chen in der Schu­le erhei­tern ihre Frei­zeit­ge­stal­tung nur in Maßen. Die zicki­ge Claudia… Weiterlesen!

Erin Jade Lange — Butter

Erin Jade Lange Butter15.März 2014

Ein pro­vo­kan­tes, aber zugleich sehr inter­es­sant erzähl­tes Buch hat die ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Erin Jade Lan­ge geschrie­ben: “But­ter”, benannt nach der gleich­na­mi­gen Haupt­per­son, einem über­ge­wich­ti­gen Teen­ager. Ein Roman übers Anders­sein, über Popu­la­ri­tät und Freund­schaft. Eine Geschich­te, die ihre Leser so schnell nicht mehr los­las­sen wird. Packend bis zum bit­te­ren Ende! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Der 16-Jäh­ri­ge But­ter (sei­nen nor­ma­len Namen erfährt man lei­der nie) bringt ein stol­zes Gewicht von 423 Pfund auf die Waa­ge, das sind knap­pe 200kg. In der Pau­se sitzt er ganz allei­ne an einem Tisch, Freun­de hat er kei­ne. Sein Vater spricht vor lau­ter Ent­täu­schung über sei­ne stän­di­ge Gewichts­zu­nah­me fast kein Wort mehr mit ihm. Die ein­zi­gen Leu­te, mit denen er sich gut ver­steht, sind ein Leh­rer, sein Arzt und sei­ne heim­li­che Inter­net­lie­be namens Anna, die er auch im wah­ren Leben kennt, aber nie­mals per­sön­lich ange­spro­chen hat. Jetzt plant But­ter sein Able­ben. Mit einem letz­ten Mahl will er sich buch­stäb­lich zu Tode essen. Und dies live im Inter­net am letz­ten Tag des Jah­res über­tra­gen. So kün­digt er es … Weiterlesen!

Hannah Harrington — Speechless

Hannah Harrington - Speechless

27.November 2013

Ein Buch, hin­ter dem mehr steckt, als man erwar­tet, ist “Speech­less” von der ame­ri­ka­ni­schen Auto­rin Han­nah Har­ring­ton. Eine Geschich­te über ein Mäd­chen, das ein Schwei­ge­ge­lüb­de ablegt und deren Welt sich kom­plett dadurch ver­än­dert. Fas­zi­nie­rend, glaub­wür­dig und gleich­zei­tig sogar echt roman­tisch! Für Jugend­li­che ab 14 Jahren.

Chel­sea liebt es zu trat­schen. Doch dann bringt sie durch ihre Gesprä­chig­keit nicht nur einen Jun­gen ins Gefäng­nis, son­dern einen ande­ren indi­rekt sogar ins Koma. Jetzt ist Schluss mit Reden. Sie legt ein Schwei­ge­ge­lüb­de ab. Das fin­den nicht alle toll. Sie — die mitt­ler­wei­le Opfer von Mob­bing gewor­den ist — muss ganz neu anfan­gen. Ihre alten Freun­de mei­den sie und erst all­mäh­lich merkt Chel­sea, was ihr wirk­lich wich­tig ist und was für ein Mensch sie sein will…Weiterlesen!

Rüdiger Bertram — Die Liga der Guten

Rüdiger Bertram Die Liga der Guten31.August 2013

Der deut­sche Autor Rüdi­ger Bertram hat mit “Die Liga der Guten” ein rich­tig tol­les Jugend­buch geschrie­ben. Über Mob­bing, Mut und dem Auf­ruf, sich für das Gute zu ent­schei­den. Doch was ist gut und was ist böse? Eine schnell ent­ste­hen­de Grup­pen­dy­na­mik treibt die­se ethi­sche Aus­ein­an­der­set­zung rasch an ihre Gren­zen. Ein spek­ta­ku­lä­res, span­nungs­rei­ches Buch, das es sich in jedem Fal­le zu lesen lohnt! Eine Mischung aus “Die Wel­le” und “Nichts: Was im Leben wich­tig ist”. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Jan, Andy und Mats sind befreun­det. Aller­dings nicht aus ech­tem Inter­es­se anein­an­der, son­dern des­we­gen, weil mit ihnen sonst kei­ner befreun­det sein will. An ihrer Schu­le sind sie täg­li­chem Mob­bing und gewal­tä­ti­gen Angrif­fen aus­ge­lie­fert. Bis Jan der Kra­gen platzt und er nach einer Ohr­fei­ge auf eine Bank steigt und eine eupho­ri­sche Rede hält: dass jeder sich für das Gute ent­schei­den müs­se, gegen das Böse und dass er ab sofort kei­ner­lei Kom­pro­mis­se mehr ein­ge­hen wer­de. Die Rede beein­druckt. Plötz­lich sehen die Mit­schü­ler Jan mit ganz ande­ren Augen. Auch als er sein Han­dy wegschmeißt,… Weiterlesen!

Agnes Hammer — Ich blogg dich weg!

Agnes Hammer - Ich blogg dich weg!2.April 2013

Ich blogg dich weg!” von Agnes Ham­mer ist ein Jugend­buch über ein hoch­bri­san­tes The­ma: Cyber­mob­bing. Ein unter­halt­sam erzähl­ter Roman, in des­sen Vor­der­grund eben­falls Freund­schaft und das gemein­sa­me Musik­ma­chen ste­hen. Ide­al für eine Buch­vor­stel­lung oder als Klas­sen­lek­tü­re. Für Jugend­li­che ab 12.

Julia singt für ihr Leben ger­ne. Sie hat eine rich­tig gute, sehr emo­tio­na­le Stim­me und mit ihrem Bru­der Noah eine Band gegrün­det: Jase Noju. Die zwei wei­te­ren Mit­glie­der sind Juli­as bes­te Freun­din Jase­mi­ne und deren Zwil­lings­bru­der Sebas­ti­an. Ein ein­ge­spiel­tes Team — bis Noah für ein Jahr nach Eng­land geht und sie drin­gend einen neu­en Schlag­zeu­ger brau­chen. Julia ist über­rascht, als sich Lisa mel­det, ein Mäd­chen, das in der Nach­bar­schaft wohnt und eher ein gothic-mäs­sig geklei­de­ter Außen­sei­ter ist. Aber sie hat Talent und Julia möch­te sie in die Band auf­neh­men. Bis ihre Mut­ter San­dra ihr mit einem Male die kla­re Ansa­ge macht, dass sie mit Lisa bes­ser nichts zu tun haben soll. San­dra ist Kran­ken­schwes­ter und darf ihre Schwei­ge­pflicht daher nicht bre­chen, aber irgend­et­was Verwerfliches… Weiterlesen!