Schlagwort Archiv: Angst

Das neue Thema des Monats September: Amoklauf…

Eine Schre­ckens­tat…

Amoklauf…die nie­mand so schnell ver­ges­sen wird. Man sitzt in der Schu­le, betei­ligt sich am Unter­richt oder hört gelang­weilt zu. Man schreibt gera­de eine Klas­sen­ar­beit oder ver­sucht eif­rig sein Nicht­wis­sen durch Abschrei­ben vom Neben­sit­zer zu kom­pen­sie­ren, als plötz­lich die­se Geräusch ertö­nen, die man eigent­lich nur aus Kri­mis im Fern­se­hen kennt und die auf ein­mal zur gna­den­lo­sen Rea­li­tät gewor­den sind: Schüs­se. Töd­li­che Schüs­se. Ein Blut­bad, das ange­rich­tet wird von einem Täter, des­sen ein­zi­ge Mög­lich­keit es geblie­ben zu sein scheint, wild oder auch ziel­ge­rich­tet um sich zu schie­ßen. War­um? Den Hin­ter­grün­den einer sol­chen Tat wird in Jugend­bü­chern oft sehr genau nach­ge­gan­gen. Das Motiv des Täters, aber auch der Umgang mit den Gescheh­nis­sen. Und das Ereig­nis selbst. Gleich zwei Neu­erschei­nun­gen beschäf­ti­gen sich in die­ser Sai­son mit … Weiterlesen!

Lauren Oliver — Panic: Wer Angst hat, ist raus!

Lauren Oliver Panic: Wer Angst hat ist raus24.März 2017

Panic: Wer Angst hat, ist raus!” von der ame­ri­ka­ni­schen Auto­rin Lau­ren Oli­ver (bekannt durch “Wenn du stirbst, zieht dein Leben an dir vor­bei, sagen sie”) ist ein Roman vol­ler Adre­na­lin! Span­nungs­ge­la­den und mit einer ganz eige­nen Dyna­mik. Über ein ver­bo­te­nes Spiel, Mut­pro­ben, die an Gren­zen gehen und Freund­schaf­ten, die auf die Pro­be gestellt wer­den. Nun neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwachsene.

Eigent­lich woll­te nur Nata­lie bei dem jähr­lich statt fin­den­den Spiel “Panic” mit­spie­len, bei dem Schul­ab­gän­ger der High­school in Carp (fik­ti­ver Ort in Ame­ri­ka) teil­neh­men dür­fen. Doch in letz­ter Sekun­de hat Hea­ther es sich doch noch anders über­legt. Sie, die eben­so wie ihr bes­ter Freund Bishop eigent­lich zuse­hen und Nat anfeu­ern woll­te, wird mit­ma­chen. Bei dem ver­bo­te­nen Spiel, das die här­tes­ten aller Mut­pro­ben ein­for­dert, aber auch ein hohes Preis­geld ver­spricht. Soeben ist Hea­ther von ihrem Freund betro­gen und sit­zen gelas­sen wor­den. Sie lebt… Weiterlesen!

Brendan Kiely — Aidan: Sünde. Lüge. Liebe. Mut.

Brendan Kiely Aidan16.August 2015

Der ame­ri­ka­ni­sche Autor Bren­dan Kie­ly hat mit “Aidan: Sün­de. Lüge. Lie­be. Mut.” kein ein­fa­ches Buch geschrie­ben. Ein Roman, der erns­te The­men umfasst und die ver­stö­ren­de Suche eines Jun­gen nach sich selbst in den Mit­tel­punkt rückt, der gezeich­net ist durch Ein­sam­keit, Ober­fläch­lich­keit und Miss­brauch. Miss­brauch durch einen katho­li­schen Pries­ter. Hef­tig. Kraft­voll. Anstö­ßig. Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und Erwachsene.

Con­nec­ti­cut. Aidan ist Kind ver­mö­gen­der Eltern und wächst auf in Luxus und Leid. Sei­ne Eltern küm­mern sich nicht wirk­lich um ihn. Sei­ne Mut­ter ist die “Gran­de Dame” gesell­schaft­li­cher Tref­fen und Par­tys, die sie mit äußers­ter Per­fek­ti­on plant. Sein Vater ist nur an Kar­rie­re und Erfolg inter­es­siert und hat die Fami­lie nun kur­zer­hand ver­las­sen, um dau­er­haft mit sei­ner Gelieb­ten in Euro­pa zu leben. Aidan fühlt sich ein­sam in all der Ober­fläch­lich­keit um ihn her­um. Er lei­det unter Ängs­ten. Vor allem die Fol­gen des 11.Septembers machen ihm zu schaf­fen. “Ich wuss­te genau, dass die Leu­te Angst hat­ten. Ich hat­te die Angst in jedem ein­zel­nen Gesicht in der Schu­le auf­fla­ckern sehen, im Herbst, als wir an einem strah­len­den Diens­tag­mor­gen auf ein­mal einen Hor­ror vor Flug­zeu­gen und dem Wort Dschi­had beka­men. […] War­um hat­te ich dann das Gefühl, ich sei der Ein­zi­ge, der nach einer Art der Sta­bi­li­tät such­te, nach einer Art Nor­ma­li­tät, nach jeman­dem, der mir die­sen gan­zen Rie­sen­hau­fen Schei­ße vom Leib hielt und mir sag­te, dass alles wie­der in Ord­nung kom­men wür­de?” (Zitat aus “Aidan: Sün­de. Lüge. Lie­be. Mut.” S.19). Die Par­tys sei­ner Mut­ter über­steht Aidan nur unter Alko­hol- und Dro­gen­ein­fluss. Nichts mehr wünscht er sich, als dass die Leute… Weiterlesen!

Kate Brian — Shadowlands

Kate Brian Shadowlands18. Janu­ar 2015

Shadow­lands“ von der ame­ri­ka­ni­schen Auto­rin Kate Bri­an ist ein Thril­ler ers­ter Klas­se. Ein Buch, das sei­ne Leser sofort mit sich reißt und auch so schnell nicht mehr los­las­sen wird! Über einen Seri­en­mör­der auf der Jagd, eine Fami­lie im Zeu­gen­schutz­pro­gramm und der stän­di­gen Angst erneut in des­sen Visier zu gera­ten. Der ers­te Teil einer geplan­ten Tri­lo­gie. Für Jugend­li­che ab 14 Jahren.

Es ist eines der grau­en­volls­ten Din­ge, die einem pas­sie­ren kann. Als Opfer eines Seri­en­mör­ders aus­er­ko­ren zu wer­den. Und genau das pas­siert der jun­gen Rory. Auf einem Weg im Wald hört sie des unheil­vol­le Kna­cken von Ästen, auf den jemand getre­ten ist. Ihr Schreck legt sich schnell, als sie ihren Leh­rer Ste­ven Nell erkennt. Doch der Schreck kommt wie­der, als eben die­ser sie plötz­lich packt und ins Unter­holz zerrt. Doch als er auf einem Blatt aus­rutscht und den Griff kurz lockert, gelingt es Rory zu flie­hen. Sie schafft es… Weiterlesen!

Andreas Jungwirth — Kein einziges Wort

Andreas Jungwirth - Kein einziges Wort - Ravensburger13.Juni 2014

Der öster­rei­chi­sche Autor Andre­as Jung­wirth hat ein beson­de­res Buch geschrie­ben: “Kein ein­zi­ges Wort”. Ein sehr unter­halt­sa­mer Roman über Zivil­cou­ra­ge, Bedro­hung, Angst und den Mut, die Wahr­heit zu sagen. Mit einer sehr deut­li­chen und vor allem aus­drucks­star­ken Spra­che, die ein inten­si­ves Lese­er­leb­nis mög­lich macht. Für Jugend­li­che ab 14 Jahren.

Simon ist 12. Sei­ne Fami­lie ist gera­de umge­zo­gen. Aufs Land. Das gefällt ihm gar nicht. Doch schon bald fin­det er einen neu­en Freund. Chris. Er setzt sich für ihn ein und ver­tei­digt ihn vor ein paar Mit­schü­lern. Ihm erzählt Simon auch, was ihm vor kur­zem Hef­ti­ges pas­siert ist: er hat einen Hund ent­deckt, mit­ten im Feld. Tot. Ihm wur­de die Keh­le auf­ge­schlitzt. Anbei ein Mes­ser und ein Stück Papier auf dem steht: “Letz­te War­nung”. Sofort benach­rich­tigt er die Poli­zei. Der Hund gehört Hubert, einem orts­an­säs­si­gen Bau­ern. Ein Mann mit Gewehr, den alle nur den Scha­kal nen­nen, über­rascht Simon auf dem Feld. Mit einen Schuss Weiterlesen!

Friedrich Ani — Die unterirdische Sonne

Friedrich Ani Die unterirdische Sonne7.März 2014

Der bekann­te, deut­sche Kri­mi­au­tor Fried­rich Ani hat einen ers­ten Roman für Jugend­li­che geschrie­ben, der jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen ist: “Die unter­ir­di­sche Son­ne”. Ein beklem­men­des Buch über eine Ent­füh­rung, Miss­hand­lung und der Angst vor dem Ster­ben. Ein Kam­mer­spiel der Emo­tio­nen. Vom Ver­lag her erst ab 16 Jah­ren emp­foh­len und natür­lich für Erwachsene.

Sie sind ein­ge­sperrt in einem Kel­ler. Fünf Jugend­li­che. Drei Jungs, zwei Mäd­chen. Alle unter­schied­li­chen Alters. Jeder erin­nert sich an sei­ne Ent­füh­rung. Kei­ner weiß, was mit ihnen gesche­hen wird. Jeden Tag wer­den ein­zel­ne (manch­mal auch meh­re­re) von ihnen von einer Frau oder zwei Män­nern nach oben geholt. Über die Miss­hand­lun­gen, die ihnen zuteil wer­den, ver­liert kei­ner der Jugend­li­chen ein Wort. Wer dar­über spricht oder wer mit den ande­ren heim­lich flüs­tert, der stirbt. Per Kame­ra wer­den sie beob­ach­tet. Sogar in dem angren­zen­den Bad ist eine ver­steckt. Das Ent­set­zen, die Angst, die Scham, die Wut wird immer greif­ba­rer und bald flippt der Ers­te von ihnen aus…Weiterlesen!

Wulf Dorn — Mein böses Herz

Wolf Dorn - Mein böses Herz19.Februar 2014

Der bekann­te, deut­scher Thril­ler­au­tor Wulf Dorn hat mit “Mein böses Herz” sein ers­tes Jugend­buch auf den Markt gebracht — nun frisch erschie­nen als Taschen­buch. Er ver­steht, es den Leser sofort in sei­nen Bann zu zie­hen und bie­tet auf über 400 Sei­ten eine span­nen­de, ner­ven­auf­rei­ben­de Geschich­te, die auf jeden Fall schlaf­lo­se Näch­te berei­ten wird!! Zu emp­feh­len für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren, aber auch sehr gut für Erwachsene.

Doros klei­ner Bru­der ist tot. Und aus­ge­rech­net sie fin­det ihn mit weit auf­ge­ris­se­nen Augen und blau ange­lau­fe­nem Gesicht in sei­nem Kin­der­bett. Gestor­ben an einer über­ra­schen­den Hirn­blu­tung. Das 15-jäh­ri­ge Mäd­chen erlei­det einen Schock, zumal sie sich an die vor­he­ri­ge Nacht nicht mehr erin­nern kann und der dunk­le Ver­dacht, sie könn­te irgend­et­was mit sei­nem Tod zu tun haben, schwer auf ihr las­tet. Vie­le Wochen ver­bringt sie in einer Psy­cha­t­rie, wo sie auch lernt mit ihren Hal­lu­zi­na­tio­nen klar zu kom­men, in denen sie stets ihren toten Bru­der sieht. Jetzt — 14 Mona­te spä­ter (ihre Eltern haben sich mitt­ler­wei­le getrennt) — zie­hen Doro und ihre Mut­ter aufs Land, wo die­se eine neue Arbeits­stel­le gefun­den hat. Doro ver­spricht wei­ter­hin zum Psy­cho­lo­gen zu gehen, der prak­ti­scher­wei­se direkt gegen­über wohnt. End­lich glaubt sie mit allem abge­schlos­sen zu haben und ein neu­es Leben anfan­gen zu kön­nen, doch da … Weiterlesen!

Bettina Belitz — Linna singt

Bettina Belitz Linna singt19.September 2012

Die deut­sche Kin­der- und Jugend­buch­au­to­rin Bet­ti­na Belitz hat nun nach ihrer erfolg­rei­chen “Split­ter­herz”-Tri­lo­gie erst­mals ein Buch für Erwach­se­ne geschrie­ben. Auch das kann sie gut. “Lin­na singt” ist ein Roman über Musik, die Macht der Ver­gan­gen­heit, alte Freund­schaf­ten und düs­te­re Geheim­nis­se. Psy­cho­lo­gisch dicht erzählt. Die­ses Buch lässt einen so schnell nicht mehr los — Lese­tipp!! (Für Jugend­li­che ab 16).

Lin­na singt” - so heißt die Band von Jules (dem Mäd­chen­schwarm), Falk (dem unnah­ba­ren Ein­zel­gän­ger) und den Zwil­lin­gen Simon und Mag­gie. Und von Lin­na, der cha­ris­ma­ti­schen Front­sän­ge­rin der Grup­pe. Vor fünf Jah­ren hat die Band sich auf­ge­löst — wegen Lin­na. Was damals genau pas­siert ist, das erfährt man nicht. Nun sol­len sie noch ein­mal spie­len, ein Ver­an­stal­ter hat ange­fragt. Lin­na zögert zunächst, sie hat seit­dem kei­nen ein­zi­gen Ton mehr gesun­gen. Doch dann lässt sie sich auf ein Tref­fen ein. Schon am nächs­ten Tag geht es los für ein paar Tage in die Ber­ge auf eine ein­sa­me Hüt­te, weit abge­schnit­ten von der Zivi­li­sa­ti­on. Lin­na, die selbst eine düs­te­re Vergangenheit… Weiterlesen!

Lauren Barnholdt — Die verrückteste Nacht meines Lebens

Lauren Barnholdt Die verrückteste Nacht meines Lebens19.September 2012

Die ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Lau­ren Barn­holdt hat mit “Die ver­rück­tes­te Nacht mei­nes Lebens” einen Roman für Jugend­li­che geschrie­ben über gehei­me Ängs­te, unge­wöhn­li­che Mut­pro­ben und die Lie­be. Leich­te Unter­hal­tung mit viel Roman­tik! Ab 13 Jah­ren.

Eli­za hat ein rie­sen­gro­ßes Pro­blem: ihr Notiz­buch, in das sie eine Auf­lis­tung ihrer geheims­ten Ängs­ten geschrie­ben hat, ist ver­schwun­den! Und aus­ge­rech­net Cooper, ihr Exfreund hat es ihr gestoh­len. Als klei­ner Rache­akt dafür, dass sie im Inter­net gepos­tet hat, er hät­te in sei­ner letz­ten Mathe­klau­sur geschum­melt und sein Wunsch-Col­le­ge ihn des­halb nicht ange­nom­men hat. Nun zählt nur eines: Eli­za muss das Notiz­buch zurück­be­kom­men, kos­te es, was es wol­le. Nur dum­mer­wei­se ver­langt die Gang, in der Cooper ist, von ihr, dass sie sich eine Nacht lang all den Ängs­ten stel­len muß, über die sie in ihrem Buch berich­tet hat. Eine Nacht vol­ler Mut­pro­ben, erst dann… Weiterlesen!