Robin Lyall — Begehrt

Robin Lyall - Begehrt - Arena25.Juli 2014

Begehrt“ von der deut­schen Auto­rin Robin Lyall ist die Fort­set­zung von „Berührt“ – der drei­bän­di­gen Ero­tik-Span­nungs­rei­he im Are­na Ver­lag um die jun­ge Rachel, die in Corn­well ihr Stu­di­um beginnt und dort so eini­ge Tur­bu­len­zen (vor allem sexu­el­ler Art) durch­lebt. Flott und pfif­fig erzählt. Für Jugend­li­che ab 16 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Nach ihrer über­stürz­ten Flucht ver­brin­gen Rachel und Gray­son eini­ge roman­ti­sche Tage in einem Cot­ta­ge am Meer. Doch irgend­wann müs­sen sie zurück­keh­ren. Der Stu­den­ten­all­tag holt bei­de ein. Zuvor gibt es jedoch eine fet­te Über­ra­schungs­fei­er für Helen, die aus der Psych­ia­trie zurück­kommt. Mit ihrer neu­en Freun­din Tiger, mit der sie nun fest zusam­men ist. Helen und ein Mäd­chen? Das hät­te wohl nie­mand aus der Cli­que gedacht. Auch dass die Leich­tig­keit, die Cal­eb in die Grup­pe gebracht hat, nun ein wenig feh­len könn­te. Er hat sei­ne Woh­nung aus­ge­räumt und scheint vom Erd­bo­den ver­schluckt zu sein. Hum­phrey warnt Rachel, dass er viel­leicht schnel­ler wie­der zurück sein könn­te, als ihnen lieb ist und dass Gray­son dann viel­leicht nicht zur Stel­le ist. Gray­son, der selt­sa­mer­wei­se zur glei­chen Zeit ver­schwin­det wie sei­ne attrak­ti­ve Pro­fes­so­rin. Angeb­lich, um etwas für sei­nen Vater zu erle­di­gen. Bald hält Rachel einen Beweis in den Hän­den, das dem nicht so ist…

Eben­so wie der ers­te Teil wird auch „Begehrt“ kom­plett aus Rachels Per­spek­ti­ve erzählt. Die Haupt­fi­gur wirkt sehr sym­pa­thisch und man kann sich gut in ihre Gedan­ken­welt ein­füh­len. Gut fand ich, dass Paarman nach dem abrup­ten Schluss im ers­ten Teil im zwei­ten Band gut wie­der mit­kommt. Die wich­ti­gen Din­ge wer­den noch ein­mal kurz erwähnt und las­sen schnell in Erin­ne­rung kom­men, was in der Zwi­schen­zeit viel­leicht ver­lo­ren ging;-) Aller­dings muss ich sagen, dass ich den ers­ten Teil wesent­lich ereig­nis­rei­cher und span­nen­der fand. Im zwei­ten Band wird viel vom Stu­den­ten­all­tag, von Par­tys, von Rachels Zeit mit Gray­son berich­tet. Das plät­schert manch­mal ein wenig da hin. Jedoch – gegen Ende – wird es ner­ven­zer­rei­ßend span­nend! Das Buch hat ein Hap­py-End und lie­fert kein offe­nes Ende. Ero­tik ist natür­lich wie­der jede Men­ge mit dabei. „Shades of Grey“ lässt grü­ßen und hat nun ganz offen­siv auch das Jugend­buch erreicht.

Der drit­te Band der Rei­he heißt “Betört”.

LesealternativenEro­ti­sche Erzähl­bän­de gab es im Jugend­buch ver­ein­zelt schon immer mal wie­der, wie zum Bei­spiel „Lust.Liebe.Sex“ von Ilo­na Ein­wohlt und „Ver­dammt heiß“ von Asa Ander­berg Strol­lo. Aber Robin Lyall macht Ero­tik nun “salon­fä­hig” und auch mas­sen­taug­lich. Rela­tiv viel Ero­tik für ein Jugend­buch fin­det sich auch in den Büchern von Julie Leu­ze: „Der Geschmack von Som­mer­re­gen“ und „Stern­schnup­pen­träu­me“. Soft-Ero­tik beinhal­ten die Bücher von Simo­ne Elke­les. Eine sehr gute Alter­na­ti­ve sind eben­so die Roma­ne von Lisa Des­ro­chers “A litt­le too far” und “A litt­le too much”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannISBN: 978-3-401-50479-7
Erscheinungsdatum: 30.Juni 2014
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 280
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

 

---------------------------------------------------------------------------------
2.Bild v.o.: © Jörg Brinckheger/pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.