Patricia Schröder — Blind Walk

Patricia Schröder Blind walk12.September 2016

Blind Walk” von der deut­schen Auto­rin Patri­cia Schrö­der ist ein sou­ve­rän erzähl­ter Thril­ler über das Über­le­ben einer Grup­pe in der wil­den Natur, Ver­trau­en und Miss­trau­en und einer unheil­vol­len Gefahr, die ihnen droht. Unter­halt­sam und fes­selnd geschrie­ben. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge Lida und ihr drei Jah­re älte­rer Freund Jesper neh­men an einem soge­nann­ten “Blind Walk” teil. Aus­ge­setzt mit­ten in der Natur ver­su­chen sie sich mit nur weni­gen Hilfs­mit­teln und in einer Grup­pe von Frem­den zurück in die mensch­li­che Zivi­li­sa­ti­on zu schla­gen. Ihre Mut­ter hat Lida ange­lo­gen. Sie wür­de bei einer Freun­din über­nach­ten. Zudem muss Jesper die Ver­ant­wor­tung für sie über­neh­men, da sie noch nicht voll­jäh­rig ist und an dem Event sonst nicht teil­neh­men dürf­te. Vier Mäd­chen und drei Jungs umfasst die Grup­pe. Vor den ande­ren behaup­tet Jesper Lida sei sei­ne Cou­si­ne, weil das sonst die Grup­pen­dy­na­mik stö­re. Und auch sonst ver­hält er sich irgend­wie merk­wür­dig. Doch dann über­schla­gen sich plötz­lich die Ereig­nis­se. Der Ver­an­stal­ter, der sie im Wald aus­ge­setzt hat, taucht auf. Tot. Einer der Jungs ver­schwin­det und ein Mäd­chen bekommt selt­sa­me epi­lep­ti­sche Anfäl­le und behaup­tet, dass sie alle ster­ben wür­den. Sie alle. Außer Lida…

Blind Walk” besticht schon gleich durch das auf­fal­len­de Cover, das per­fekt zum Inhalt passt. Die Geschich­te wird haupt­säch­lich aus Lidas Sicht erzählt. Zwi­schen­zeit­li­che, kur­ze Pas­sa­gen berich­ten von einem Arzt, der mit unlau­te­ren Metho­den zu arbei­ten scheint und von einem Pati­en­ten, der im Koma sei­nen Kör­per ver­las­sen hat und dort­hin auch nicht mehr zurück­keh­ren will. Die­se Zwi­schen­pas­sa­gen las­sen sich zu Beginn noch nicht so recht in die Geschich­te ein­ord­nen. Sor­gen dann aber für aller­lei Ver­mu­tun­gen und füh­ren schließ­lich zu einer erschre­cken­den Wahr­heit. Auf jeden Fall berich­tet Patri­cia Schrö­der hier­mit über ein recht spek­ta­ku­lä­res The­ma, das sie geschickt in ihren Thril­ler ein­zu­bau­en weiß. Auch das enge Zusam­men­le­ben der Grup­pe, die ver­schie­de­nen Eigen­ar­ten der ein­zel­nen Cha­rak­te­re sind sehr gut umge­setzt. Wem kann Lida trau­en? Wer ver­birgt etwas vor ihr? Selbst der Leser kann die­se Fra­ge so leicht nicht beant­wor­ten! Ab der Mit­te des Buches nimmt die Geschich­te eine höchst uner­war­te­te Wen­dung und glei­tet ein wenig ins Mys­ti­sche ab. Damit hät­te ich per­sön­lich nicht gerech­net. Jedoch tut dies der Span­nung kei­nen Abbruch und zeigt zudem eine äußerst inter­es­san­te Art das Gan­ze zu betrach­ten.

Sae­culum” von Ursula Pozn­an­ski wahr­schein­lich die bes­te Alter­na­ti­ve zu “Blind Walk”. Auch hier wird eine Grup­pe von Jugend­li­chen in Fol­ge eines Spiels mit­ten im Wald aus­ge­setzt. Nach einer Wei­le ver­schwin­den meh­re­re Jugend­li­che. Das Cover erin­nert von der Auf­ma­chung Lesealternativenein wenig an “Blind Walk”, wenn es auch nur in schwarz-weiß gehal­ten ist. Eben­falls sehr oft im Wald spielt der span­nen­de Thril­ler “Kiss me, kill me” von Lucy Chris­to­pher, der mit über­ra­schen­den Wen­dun­gen auf­war­tet. Jugend­li­che auf engstem Raum tref­fen in “Abgrün­dig” von Arno Stro­bel auf­ein­an­der.  Wenn dir der Erzähl­stil von Patri­cia Schrö­der gefällt, dann kannst du natür­lich noch mehr von der deut­schen Auto­rin, die in Düs­sel­dorf gebo­ren und nun an der Nord­see lebt, lesen. “Jolan­de — Der Som­mer mei­nes Lebens”, das ich vor Ewig­kei­ten mal gele­sen habe, hat mir sehr gefal­len. Ande­re Freund­schaft-/ Lie­bes­ge­schich­ten sind “Zwei durch dick und dünn” und “Küs­sen erlaubt, ver­lie­ben ver­bo­ten” (fand ich auch gut). Ernst­haf­te­re The­men sind zu fin­den in fol­gen­den Titeln: “Aus­er­wählt” (The­ma: Sek­ten; Buch ist sehr zu emp­feh­len), “Scheiß Glat­ze, ich lieb dich” (The­ma: Gewalt) und “Kuckucks­kind” (The­men: Aids, nicht leib­li­cher Vater) und “Unheim­li­che Nähe” (Stal­king). Rich­tig bekannt wur­de Patri­cia Schrö­der durch ihre Fan­ta­sy-“Mee­res-Saga”: “Mee­res­flüs­tern”, “Mee­res­rau­schen”, “Mee­resto­sen”(Teil eins habe ich gele­sen: sehr, sehr roman­tisch) Nicht so bekannt sind die Fan­ta­sy-Titel “Voll­mond­kuss”, “Neu­mond­kuss”. Am Neu­es­ten ist noch “The Per­fect: Wie weit gehst du für dei­nen Erfolg?”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: cbj
ISBN: 978-357040330-3
Erscheinungsdatum: 12.September 2016
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 488
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: Coppenrath

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------------------------------------------
2.Bild v.o.: © A.Dreher/pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.