Lisa McMann — Cryer’s Cross

Lisa McMann Cryer's Cross22.Oktober 2012

Die ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Lisa McMann wur­de bekannt durch ihre preis­ge­krön­te New York Times Best­sel­ler-Rei­he: “Ich weiß, was du letz­te Nacht geträumt hast”. Nun hat sie einen neu­en Myste­ry­thril­ler namens “Cryer’s Cross” geschrie­ben über das plötz­li­che Ver­schwin­den zwei­er Jugend­li­che, Zwangs­stö­run­gen und eine dunk­le Macht, die um sich greift. Ab 14 Jah­ren.

Cryer’s Cross. Ein klei­nes, 212-See­len gro­ßes Städt­chen in Mon­ta­na (USA) mit einer High­school, die nur über einen Raum ver­fügt, in dem alle Klas­sen zusam­men unter­rich­tet wer­den. Hier geht auch die 16-jäh­ri­ge Kendall zur Schu­le, die unter meh­re­ren Zwän­gen lei­det. Frü­her muss­te sie sich diver­se Klei­dungs­stü­cke über­ein­an­der anzie­hen, weil sie Angst hat­te, man könn­te sie nackt sehen. Das ist dank ihrer Psy­cho­lo­gin jetzt aus­ge­stan­den, dafür kamen aber ande­re Neu­ro­sen und Zwän­ge dazu: sie muss jetzt immer alles zäh­len, ob Regen­trop­fen oder ihre eige­nen Schrit­te. Und manch­mal kann sie auch erst damit auf­hö­ren, wenn sie bis 100 gezählt hat. Außer­dem kon­trol­liert sie im Klas­sen­zim­mer stets die Ord­nung der Tafel­krei­de, den rich­ti­gen Stand des Müll­ei­mers und den der Schul­ti­sche. Ob ihr eige­nes Zim­mer­fens­ter auch wirk­lich geschlos­sen ist, das über­prüft sie bis zu sechs Mal. Nun ist die jun­ge Tif­fa­ny auf ein­mal ver­schwun­den und auch die Suche des gesam­ten Städt­chens bleibt erfolg­los. Das beun­ru­higt Kendall äußerst, vor allem da sie sich in ihrem Kopf stän­dig mit irgend­wel­chen Din­gen beschäf­tigt, die sie dann nicht mehr los­las­sen. Was wenn man Tif­fa­ny ent­führt, ver­ge­wal­tigt oder ermor­det hat? Dann ver­schwin­det auch noch ihr bes­ter Freund Nico. Und Kendall fällt plötz­lich eine selt­sa­me Gemein­sam­keit zwi­schen Tif­fa­ny und Nico auf…

Lisa McMann Cryer's CrossDer Leser bekommt einen Ein­blick in eine typi­sche ame­ri­ka­ni­sche Klein­stadt. Eine Stadt, in der jeder jeden kennt und in wel­cher in der Fami­lie noch die Wer­te der Eltern zäh­len und bei­spiels­wei­se die­se dar­auf ach­ten, dass ihre Kin­der nicht flu­chen. Man fährt dort auch zum Bei­spiel noch mit dem Trak­tor zur Schu­le oder rei­tet dort­hin. Beson­ders Kendall mit ihrer Zwangs­stö­rung ist eine sehr inter­es­san­te und gleich­zei­tig lie­bens­wer­te Figur, die mit ihren Ticks fast ein wenig drol­lig wirkt. Und nur ihr, die die Tisch­kra­t­ze­rei­en jedes Schul­ti­sches nahe­zu aus­wen­dig kennt, fällt auf, dass bei­de Ver­schwun­de­nen am sel­ben Tisch saßen und dass dort auf ein­mal Krit­ze­lei­en zu fin­den sind, die vor­her noch nicht dort stan­den. Gleich­zei­tig ist Kendall ein Mäd­chen, das man nicht ein­fach in eine Schub­la­de ste­cken kann: sie liebt die Schau­spie­le­rei und das Tan­zen, spielt aber auch ger­ne Fuß­ball mit dem neu zuge­zo­ge­nen Jacián, dem sie unwei­ger­lich näher kommt. Sport ist für sie auch ein Mit­tel mit ihren Zwän­gen bes­ser zurecht­zu­kom­men und vor allem Jacián, der sie von ihren Gedan­ken ablenkt.

Die­ser Roman ist auch gut geeig­net für Men­schen mit Zwangs­stö­run­gen: man erlebt den LesealternativenAll­tag eines jun­gen eben­falls betrof­fe­nen Men­schen und die Haupt­fi­gur pro­fi­tiert am Buchen­de sogar von ihrer psy­chi­schen Krank­heit und kann sie auch bes­ser akzep­tie­ren ler­nen. Wenn du noch ande­re Jugend­bü­cher über Zwän­ge lesen willst, dann wären fol­gen­de Titel etwas für dich: “Chucks Welt” von Aaron Karo (sehr wit­zig!), Per­fect escape” von Jen­ni­fer Brown (sehr bewe­gend!) oder “Der unge­wöhn­li­che Held aus Zim­mer 13b” von Tere­sa Toten.
Wenn dir “Cryer’s Cross” gefal­len hat, kannst du auch noch fol­gen­de Bücher von Lisa McMann lesen: WAKE: Ich weiß, was du letz­te Nacht geträumt hast” (Band 1), DREAM: Ich weiß, was du letz­te Nacht geträumt hast” (Band 2) und ab Febru­ar 2013: SLEEP: Ich weiß, was du letz­te Nacht geträumt hast (Band 3). Eine wei­te­rer Myste­ry­thril­ler, der sich an die glei­che Ziel­grup­pe rich­tet, ist Anna und die flüs­tern­den Stim­men” von Sabi­ne Stä­ding.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Baumhaus
ISBN: 978-3-8339-0162-1
Erscheinungsdatum: 12.Oktober 2012
Einbandart: Hardcover
Preis: 12,99€
Seitenzahl: 224
Übersetzer: Tanja Ohlsen
Originaltitel: "Cryer's Cross"
Originalverlag: Simon & Schuster

Amerikanisches Originalcover:
Lisa McMann Cryer's Cross











Trailer zum Buch (englisch):

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------------------------------------------
Amerikanisches Cover: Homepage von Simon & Schuster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.