Kristin Briana Otts — Shadow Dragon: Die falsche Prinzessin

Kristin Briana Otts - Shadow Dragon: Die falsche Prinzessin27.September 2017

Die ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Kris­tin Bria­na Otts ent­führt ihre Leser in ihrem Fan­ta­sy­ro­man “Shadow Dra­gon: Die fal­sche Prin­zes­sin” in eine exo­ti­sche Welt und in ein legen­dä­res Kai­ser­reich. Die Geschich­te über einen sagen­um­wo­be­nen Dra­chen, eine Kai­ser­krö­nung und eine jun­ge Krie­ge­rin, die sich als Prin­zes­sin aus­gibt, obwohl sie kei­ne ist und sich uner­war­tet zwi­schen zwei Män­nern ent­schei­den muss. Geheim­nis­voll, roman­tisch und mit­rei­ßend erzählt. Der ers­te Teil einer geplan­ten Tri­lo­gie. Ein gelun­ge­ner Auf­takt. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwachsene.

Chit­wit­lok-Impe­ri­um. Die 16-jäh­ri­ge Kai stammt aus einer armen Fami­lie und wur­de als Baby vor dem Tem­pel der Kosuke, der Son­nen­göt­tin, aus­ge­setzt um dort ein bes­se­res Leben zu füh­ren. Sie wur­de zu einer Onna-Bug­ei­­sha, einer Art weib­li­chen Samu­rai­kämp­fe­rin, aus­ge­bil­det. Sie beherrscht den Nah­kampf, den Schwert­kampf, die Kunst der Spio­na­ge und kennt sich mit Spra­chen und der Geschich­te der König­rei­che aus. Seit einem Jahr darf sie jetzt schon Prin­zes­sin Nori­ka die­nen und gehört zur könig­li­chen Leib­gar­de und den bes­ten Kämp­fe­rin­nen des Lan­des. Doch als Prin­zes­sin Nori­ka bei einem Atten­tat schwer ver­letzt wird, ist es aus­ge­rech­net Kai — die auf­grund ihrer opti­schen Ähn­lich­keit — das Ober­haupt des König­reichs ver­tre­ten soll. “Mir war schwin­de­lig gewor­den. Selbst jetzt hat­te ich noch das Gefühl, kei­ne Luft zu bekom­men. Das … das war der schlech­tes­te Plan, den ich mir vor­stel­len konn­te. Das ganz König­reich hing von mei­ner Fähig­keit ab, jemand ande­ren dar­zu­stel­len. […] Viel­leicht konn­te ich ler­nen, mich ein wenig wie eine Prin­zes­sin zu ver­hal­ten, aber jeder, der nur ein wKristin Briana Otts - Shadow Dragon: Die falsche Prinzessinenig Zeit mit mir ver­brach­te, wür­de wis­sen, dass ich nicht Nori­ka war.” (Zitat S.41) Denn die Krö­nung des neu­en Kai­sers steht bevor und bei den Fei­er­lich­kei­ten wer­den die könig­li­chen Ver­tre­ter aus allen vier König­rei­chen erwar­tet. Sie brin­gen Geschen­ke, reprä­sen­tie­ren ihr Land und schwö­ren dem Kai­ser ihre Treue. All dies soll Kai nun — ver­klei­det als Prin­zes­sin — über­neh­men und tritt bald schon in die ers­ten Fett­näpf­chen… Und sie begeg­net dem legen­dä­ren “Shadow Dra­gon”, dem Dra­chen des Kai­sers“Er war so groß, dass mich der Schat­ten sei­nes Kör­pers erzit­tern ließ. Sobald ich den küh­len Wind sei­ner Flü­gel im Gesicht spür­te, ergriff mich die enor­me Magie des Tie­res. Sie war über­all, in mir und um mich her­um, und sie brann­te mir in Lun­ge und Blut. […] Die Aura des Dra­chen war so vol­ler Intel­li­genz und wil­der Macht, dass sie mir wie ein schar­fer Schmerz in die Schlä­fen fuhr.” (Zitat S.58) Doch nicht nur der Dra­che, son­dern auch der schö­ne Prinz Enlai und Jao, der Hüter des Dra­chens, brin­gen Kai durch­ein­an­der. Sie, die ihrer Schwes­tern­schaft ewi­ge Treue ver­spro­chen hat und als Onna-Bug­ei­sha dem Zöli­bat ver­pflich­tet ist, hat auf ein­mal ganz uner­war­te­te Gefühle…

Shadow Dra­gon: Die fal­sche Prin­zes­sin” war­tet mit einem wun­der­schö­nen Cover auf und einer sehr pas­sen­den Reli­ef­prä­gung. Der Roman wird durch­ge­hend aus Kais Sicht in der Ich-Per­spek­ti­ve erzählt. Ein in kur­siv gehal­te­ner Schrift abge­druck­ter Pro­log zeigt die klei­ne 6-jäh­ri­ge Kai und berich­tet von den Anfän­gen ihrer Aus­bil­dung als Onna-Bug­ei­sha. Der Haupt­teil setzt zehn Jah­re spä­ter ein, als sie bereits seit einem Jahr für die könig­li­che Leib­gar­de arbei­tet. Die Welt des Kai­ser­reichs zu ent­de­cken, das liest sich sehr fas­zi­nie­rend. Aber vor allem die undurch­schau­ba­re Prä­senz der Dra­chen (jedes König­reich hat sei­ne eige­nen Dra­chen) und im Beson­de­ren der Mäch­tigs­te die­ser Geschöp­fe — der Shadow Dra­gon Kristin Briana Otts - Shadow Dragon: Die falsche Prinzessin- machen einen spe­zi­el­len Reiz des Buches aus. Denn die Prot­ago­nis­tin, in deren Gefühls­welt man sich sogleich sehr gut ein­füh­len kann, kann eine beson­de­re Ver­bin­dung zu den Dra­chen spü­ren: “In der Nähe von Dra­chen kann ich nicht atmen, ich kann ihre Gedan­ken nicht von mei­nen lösen, ich kann ihre Magie in mei­nem Kopf füh­len. Ich weiß nicht, war­um sie so eine Wir­kung auf mich haben, obwohl ich kei­ne magi­schen Stei­ne tra­ge und von den Pries­tern nicht geseg­net wur­de.” (Zitat S.70) Kai hört sogar wie der legen­dä­re Shadow Dra­gon zu ihr spricht, obwohl dies bei ihr als “ein­fa­chen” Krie­ge­rin eigent­lich gar nicht mög­lich sein soll­te… Neben der Fan­tas­tik und der teils roman­ti­schen Stim­mung wird jedoch auch ein wenig Gesell­schafts­kri­tik in den Roman ein­ge­baut, da die jun­ge Krie­ge­rin schnell merkt, dass mit ihrem Volk nicht beson­ders für­sorg­lich umge­gan­gen wird und sich — anstatt auf die Hun­gers­nö­te der ein­fa­chen Bau­ern — eher auf das Expor­tie­ren der Han­dels­gü­ter in ande­re König­rei­che kon­zen­triert wird. Ers­te Rebel­lio­nen von Unbe­kann­ten erlebt Kai bald aus nächs­ter Nähe und als sich meh­re­re Atten­ta­te auf die könig­li­chen Fami­li­en wäh­rend der Kai­ser­krö­nung häu­fen, will sie unbe­dingt her­aus­fin­den, wer dahin­ter steckt. “Shadow Dra­gon: Die fal­sche Prin­zes­sin” liest sich durch­ge­hend sehr span­nend und es pas­siert eigent­lich immer etwas, das den Leser auf Trab hält. Dazu mit vie­len über­ra­schen­den Wen­dun­gen und einer sehr ange­neh­men und flüs­si­gen Spra­che. Das Ende macht neu­gie­rig auf die Fortsetzungen.

Fazit: Rich­tig gute Fantasy! 

Dir hat “Shadow Dra­gon: Die fal­sche Prin­zes­sin” gefal­len? Dann war­te gespannt auf die Fort­set­zun­gen, die 2018 erschei­nen wer­den: “Der dunk­le Thron” (Band 2) und “Die wah­re Kai­se­rin” (Band 3). Dra­chen­ro­ma­ne gibt es im Jugend­buch jede Men­ge — man den­ke nur an die erfolgrLesealternativeneiche “Era­gon”-Rei­he von Chris­to­pher Pao­li­ni oder die “Dra­chen­flüs­te­rer”-Saga von Boris Koch. Dra­chen­fan­ta­sy für Mäd­chen das fin­dest du in der “Talon”-Serie von Julie Kaga­wa, in der “Sera­fi­na”-Rei­he von Rachel Hart­man oder in der “Fire­light”-Tri­lo­gie von Sophie Jor­dan. Etwas kämp­fe­ri­scher geht es in der “Eona”-Rei­he von Ali­son Good­man zu und in dem schon etwas älte­ren Titel “Die gol­de­ne Krie­ge­rin” von Fre­de­ri­ca de Ces­co. Eben­so atmo­sphä­risch und mys­tisch erzählt ist die bekann­te Der Clan der Oto­ri”-Rei­he von Lian Hearn. Eine Neu­erschei­nung, in der auch Dra­chen und Intri­gen eine gro­ße Rol­le spie­len und die momen­tan sehr gelobt wird, ist “Iska­ri: Der Sturm naht” von Kris­ten Cic­ca­rel­li. Wor­an ich auch sofort den­ken muss­te — hin­sicht­lich des Rol­len­tau­sches einer Prin­zes­sin — ist die “Skog­land”-Rei­he von Kirs­ten Boie, die schon für Leser ab 11 Jah­ren geeig­net ist.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-0844-0
Erscheinungsdatum: 25.September 2017
Einbandart: Hardcover
Preis: 18,99€ 
Seitenzahl: 352 
Übersetzer: Tanja Ohlsen
Originaltitel: "Dragon Wars: The false princess" 
Originalverlag: -
Originalcover: -

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punkten)

Dir gefällt die­ser Bei­trag? Dann abon­nie­re “Kasi­mi­ra” einfach
und erhal­te eine E-Mail
sobald ein neu­er Bei­trag erscheint!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.