Jennifer Brown — Perfect escape

Jennifer Brown - Perfect escape23.August 2014

Die ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Jen­ni­fer Brown hat einen Roman namens “Per­fect escape” geschrie­ben, ein Road­mo­vie der ganz beson­de­ren Art. The­men sind hier­bei Per­fek­tio­nis­mus, Ängst und Zwangs­stö­run­gen. Die Geschich­te zwei­er Geschwis­ter, auf der Suche nach sich selbst. Raf­fi­niert und unter­halt­sam erzählt. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren.

Ken­dra hat ech­te Pro­ble­me. In der Schu­le hat sie Mist gebaut und droht auf­zu­flie­gen. Wenn alle erfah­ren, was sie getan hat — sie Miss Per­fect, die kurz vor dem Abschluss steht — dann wird das nicht nur ihre gesam­te Schul­lauf­bahn zunich­te machen, son­dern auch für rie­sen­gro­ße Ent­täu­schun­gen sor­gen. Dabei soll­te doch wenigs­tens eine in der Fami­lie Erfolg haben. Ken­dras Bru­der Gray­son wird es nie­mals sein. Er hat Pro­ble­me, die schon seit sei­ner Kind­heit bestehen und nur noch schlim­mer gewor­den sind: er lei­det unter Zwangs­stö­run­gen. Zähl­zwän­ge, Wasch­zwän­ge gelei­ten ihn durch den All­tag. Manch­mal braucht er zwei Stun­den, nur um von der Küche in sein Zim­mer zu kom­men, weil er unter­wegs die Lini­en der Holz­ma­se­rung der Wand zäh­len muss. Wenn sei­ne Fami­lie das Haus ver­lässt, zählt er, damit ihnen nichts Schlim­mes geschieht. Er darf jedoch nie­mals auf eine unge­ra­de Zahl enden, sonst endet es auch mit sei­ner Fami­lie böse. Immer wenn es Gray­son beson­ders schlecht geht, flüch­tet er in den Stein­bruch, um dort die ein­zel­nen Stei­ne zu zäh­len. Und er kann nicht auf­hö­ren. Wie oft hat Ken­dra ihren Bru­der schon von dort aus abho­len und über­re­den zu gehen müs­sen. Jetzt ist Gray­son gera­de aus einer Kli­nik zurück, in der er lan­ge Zeit war, doch es scheint ihm immer noch schlecht zu gehen. In einer Hals-über-Kopf-Akti­on beschließt Ken­dra mit ihm abzu­hau­en…

Jennifer Brown Perfect escapePer­fect escape” wird durch­ge­hend aus Ken­dras Per­spek­ti­ve erzählt. Jen­ni­fer Brown ver­streut geschickt Andeu­tun­gen, die den Lese­fluss för­dern. So erfährt man zum Bei­spiel nicht, was Ken­dra in der Schu­le ange­stellt hat. Nur, dass wohl rela­tiv vie­le Mit­schü­ler mit drin­ste­cken und ihr nie­mand auf die Schli­che kom­men darf. Die Span­nungs­bö­gen sind gut gestrickt, man hängt der Auto­rin buch­stäb­lich an den Lippen/Zeilen. Auch Gray­sons Krank­heits­ge­schich­te beschreibt sie sehr bewe­gend und kann man gut mit­füh­len wie schwer der All­tag für Ken­dra, ihre Eltern, aber auch ihren Bru­der selbst ist. Vor allem Ken­dra ist gewillt für wenigs­tens ein wenig Nor­ma­li­tät zu sor­gen. Sie muss die bra­ve Vor­zei­ge­toch­ter sein, die mit den guten Noten. Ihr Bru­der hat die Schu­le nicht mehr been­den kön­nen, zu stark waren sei­ne Zwän­ge. Sei­ne Krank­heit nimmt so viel Raum in der Fami­lie ein, dass Ken­dra oft in den Hin­ter­grund gedrängt wird. Durch ihre Per­fekt­heit ver­sucht sie wenigs­tens etwas Auf­merk­sam­keit zu bekom­men. Als die­ser Plan jedoch ins Wan­ken gerät, muss sie fest­stel­len, dass ihre Lebens­phi­lo­so­phie so nicht mehr funk­tio­nie­ren wird. Sie muss sich neu defi­nie­ren. Über­le­gen, was sie eigent­lich will. Zum Cover muss ich sagen, dass mir das eng­li­sche (sie­he unten) doch ein wenig bes­ser gefällt!

Fazit: eine berüh­ren­de Com­ing-of-Age-Geschich­te, die lie­be­voll von außer­ge­wöhn­li­chen Cha­rak­te­ren erzählt und gut unter­hält!

Eine gute Lese­al­ter­na­ti­ven zu “Per­fect ecape” ist Zer­trenn­lich” von Sas­kia Sarg­in­son, Lesealternativeneben­falls eine Geschich­te von Geschwis­tern (zwei Schwes­tern), von denen eine auch an einer Krank­heit lei­det (Mager­sucht). Wenn dir Road­mo­vies gefal­len, dann lies doch mal das wit­zi­ge Spritz­tour” von Andy Beh­rens (das auch ver­filmt wur­de), Ab ins Para­dies” von Tobi­as Elsä­ßer, Der Sound­track mei­nes Lebens” von Jes­si Kir­by oder Mar­gos Spu­ren” von John Green. Dich inter­es­siert das The­ma Zwangs­stö­run­gen, dann wären fol­gen­de Titel etwas für dich: Chucks Welt” von Aaron Karo (aus der Sicht eines Jun­gen) oder Cryer’s Cross” von Lisa McMann und “Wenn du dich traust” von Kira Gem­bri. Roma­ne, in denem man gut erkennt, wie sehr eine psy­chi­sche Erkran­kung sich auf die gan­ze Fami­lie aus­wirkt, sind Das Schwei­gen in mei­nen Kopf” von Kim Hood (bril­lant!) oder Die Wahr­heit über Ivy” von Kathy Stin­son (bewe­gend!). Eher etwas wit­zi­ger ist “Sim­pel” von Marie-Aude Murail, die Geschich­te zwei­er Brü­der, von denen einer auf dem geis­ti­gen Stand eines 3-jäh­ri­gen Kin­des ist, die zusam­men in eine WG ein­zie­hen und für gehö­ri­ge Tur­bu­len­zen sor­gen.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: dtv
ISBN: 978-3-423-78279-1
Erscheinungsdatum: 1. August 2014
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,95€
Seitenzahl: 384
Übersetzer: Beate Schäfer
Originaltitel: "Perfect escape"
Originalverlag: Little, Brown Books for Young Readers

Amerikanisches Originalcover: 
Jennifer Brown Perfect escape








Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4,5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------------------------------------------
Amerikanisches Cover: Homepage von Hachettebookgroup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.