Das neue Thema des Monats September: Amoklauf…

Eine Schre­ckens­tat…

Amoklauf…die nie­mand so schnell ver­ges­sen wird. Man sitzt in der Schu­le, betei­ligt sich am Unter­richt oder hört gelang­weilt zu. Man schreibt gera­de eine Klas­sen­ar­beit oder ver­sucht eif­rig sein Nicht­wis­sen durch Abschrei­ben vom Neben­sit­zer zu kom­pen­sie­ren, als plötz­lich die­se Geräusch ertö­nen, die man eigent­lich nur aus Kri­mis im Fern­se­hen kennt und die auf ein­mal zur gna­den­lo­sen Rea­li­tät gewor­den sind: Schüs­se. Töd­li­che Schüs­se. Ein Blut­bad, das ange­rich­tet wird von einem Täter, des­sen ein­zi­ge Mög­lich­keit es geblie­ben zu sein scheint, wild oder auch ziel­ge­rich­tet um sich zu schie­ßen. War­um? Den Hin­ter­grün­den einer sol­chen Tat wird in Jugend­bü­chern oft sehr genau nach­ge­gan­gen. Das Motiv des Täters, aber auch der Umgang mit den Gescheh­nis­sen. Und das Ereig­nis selbst. Gleich zwei Neu­erschei­nun­gen beschäf­ti­gen sich in die­ser Sai­son mit dem The­ma “Amok­lauf”: “Was wir dach­ten, was wir taten” von Lea-Lina Opper­mann (gran­di­os!) und “54 Minu­ten” von Marie­ke Nij­kamp, das am 21.September erschei­nen wird (ab die­sem Datum dann auch als Rezen­si­on les­bar). Aber es gibt auch vie­le älte­re, emp­feh­lens­wer­te Titel,die du in die­sem The­ma des Monats Sep­tem­ber ent­de­cken kannst.

Hier hast du eine Über­sicht über die Cover:
Wenn dich ein Buch inter­es­siert, kli­cke auf das Bild (sofern du den Titel nicht schon erken­nen kannst) und gib den Namen rechts oben in das Such­feld ein.

Ande­re sehr emp­feh­lens­wer­te (gele­se­ne, aber unre­zen­sier­te) Jugend­bü­cher über das The­ma “Amok­lauf”:

Jodi Picoult 19 Minuten Anna Seidl Es wird keine Helden gebenMyrjam Keil Nach dem Amok

 

 

 

 

 

Terhi Rannela Blown away

Brigitte Blobel - Alessas Schuld

Jennifer Brown Die Hassliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.