Thema des Monats:

Hier fin­dest du ganz beson­de­re Bücher…
Ent­de­cke das aktu­el­le The­ma des Monats und fin­de aus­ge­wähl­te Buch­tipps!

Donna Freitas — Wie viel Leben passt in eine Tüte?

Donna Freitas Wie viel Leben passt in eine Tüte 9.September 2018

Jetzt schon ein zwei­tes Mal neu als Taschen­buch auf­ge­legt wor­den, das ist der außer­ge­wöhn­li­che Titel “Wie viel Leben passt in eine Tüte?” von der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Don­na Frei­tas. Ein wun­der­schö­nes Buch, das sich immer wie­der zu lesen lohnt! Und das berüh­ren wird — über Abschied und Tod, Lie­be und Lust, das Leben wie­der zu genie­ßen. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren. Und inter­es­sier­te Erwach­se­ne. Emp­feh­lens­wert!

Das Leben der nun 16-jäh­ri­gen Rose hat sich voll­kom­men ver­än­dert, seit ihre Mut­ter an Krebs gestor­ben ist. Sie geht nicht mehr auf Par­tys, sie hat das Cheer­lea­ding abge­bro­chen. Sie mag kei­ne Musik mehr hören, weil sie dann nur noch trau­rig ist. Und in der Bezie­hung zu ihrem Freund Chris, dem erfolg­rei­chen Quar­ter­back der Schu­le, läuft auch nicht mehr alles rund. Rose mag sei­ne Berüh­run­gen nicht mehr, kann sei­ne Nähe manch­mal nicht ertra­gen. Ihr älte­rer Bru­der Jim lebt nicht mehr bei ihnen zu Hau­se, er stu­diert bereits. Des­halb muß Rose sich auch noch allein um ihren Vater küm­mern, der von Zeit zu Zeit zu viel… Weiterlesen!

Ava Reed — Die Stille meiner Worte

Ava Reed - Die Stille meiner Worte28.März 2018

Die deut­sche Autorin und Blog­ge­rin Ava Reed hat end­lich mal wie­der ein neu­es Buch geschrie­ben“Die Stil­le mei­ner Wor­te” heißt das aktu­el­le Werk, das nicht nur mit einem bild­schö­nen Cover ver­zau­bert, son­dern vor allem mit der kraft­vol­len, poe­ti­schen Spra­che! Eine Geschich­te über das Zer­bre­chen, über Trau­er und Schuld. Und über einen ganz beson­de­ren Ort, um all dies zu ver­ar­bei­ten. Ein her­aus­ra­gen­des, äußerst ergrei­fen­des Buch. Lese­tipp! Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge Han­nah ist in tie­fer Trau­er ver­sun­ken. “Alles in mir schmerzt. Es ist die Art von Schmerz, die so stark ist, dass man ihn nicht mehr zei­gen kann, weil er eine Gren­ze über­schrit­ten hat. Die Art, die man nicht her­aus­las­sen kann, weil jeder Schrei, jedes Wort und jede Trä­ne zu wenig wären für ihn.” (Zitat aus “Die Stil­le mei­ner Wor­te” S.11) Han­nah spricht nicht mehr. Sie bringt kein ein­zi­ges Wort mehr her­aus. Seit Izzy tot ist. Ihre Zwil­lings­schwes­ter. Denn nun wird sie nie wie­der ganz sein. “Du bist gegan­gen und du hast so viel mit­ge­nom­men. Es ist, als hät­test du mir mein Wor­te genom­men, mei­ne Spra­che und Stim­me. Als hät­test du mir Weiterlesen!

Julie Murphy — Dumplin’: Go big or go home

Julie Murphy - Dumplin': Go big or go home20.März 2017

Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Julie Mur­phy hat mit “Dum­lin’: Go big or go home” einen wah­ren Erfolgs­ti­tel gelan­det. Der Platz 1 der New York Times Best­sel­ler­lis­te wur­de nun ins Deut­sche über­setzt. Ein Roman über ein über­ge­wich­ti­ges Mäd­chen, das neben der Lie­be auch ent­deckt zu sich selbst zu ste­hen. Eine wah­re Wohl­fühl­ge­schich­te über Schön­heit, Selbst­be­wusst­sein und inne­re Stär­ke. Ein Buch, das Spaß macht zu lesen, ange­nehm unter­hält und klu­ge Bot­schaf­ten bereit­hält. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Texas. Die 16-jäh­ri­ge Wil­low­de­an lebt mit ihrer Mut­ter in dem klei­nen Städt­chen Clover City, in dem so gut wie nichts los ist. Bis auf eine Sache: “Das Ein­zi­ge, das unse­re klei­ne Stadt inter­es­sant macht, ist der ältes­te Schön­heits­wett­be­werb von ganz Texas. Seit den drei­ßi­ger Jah­ren gibt es den Miss Teen Blue Bon­net Schön­heits­wett­be­werb, und im Lau­fe der Jah­re ist er immer grö­ßer und lächer­li­cher gewor­den. Und ich muss es wis­sen — mei­ne Mut­ter ist seit fünf­zehn Jah­ren die Vor­sit­zen­de des Pla­nungs­aus­schus­ses.” (Zitat S.11) Wil­low­de­an hält von alle­dem nicht viel. Am liebs­ten wäre es ihr, es gäbe die­ses Wett­be­werb gar nicht. Das Mäd­chen hat auch nicht unbe­dingt die bes­te Figur für solch eine Ver­an­stal­tung, denn sie ist über­ge­wich­tig. Aller­dings hat sie… Weiterlesen!

Cath Crowley — Das tiefe Blau der Worte

Cath Crowley - Das tiefe Blau der Worte20.März 2018

Das tie­fe Blau der Wor­te” ist das neue Buch von der aus­tra­li­schen Autorin Cath Crow­ley. Der Ado­les­zenz­ro­man stellt neben der Sehn­sucht nach der Lie­be und der Ver­ar­bei­tung von Trau­er auch die Lite­ra­tur in den Vor­der­grund. Ein ein­fühl­sam erzähl­tes Werk mit eine teil­wei­se schön poe­ti­schen Spra­che. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Grace­town. Ein klei­ner Vor­ort von Mel­bourne. In einem Brief hat Rachel Hen­ry end­lich ihre Lie­be gestan­den. Dem Jun­gen, den sie schon seit 10 Jah­ren kennt, als ihren bes­ten Freund nennt und der eine stän­di­ge On-Off-Bezie­hung mit einer ande­ren führt: “Ich lege die­sen Brief zwi­schen die Sei­ten mit “J.Alfred Pruf­rocks Lie­bes­ge­sang”, weil du das Gedicht liebst und weil ich dich lie­be. Ich weiß, du bist mit Amy zusam­men, aber scheiß drauf — sie liebt dich nicht, Hen­ry. Sie liebt sich selbst, und zwar ziem­lich. […] Mor­gen fah­re ich. Bit­te ruf mich an, wenn du das hier liest, egal wie spät es ist.” (Zitat aus “Das tie­fe Blau der Wor­te S.9) Doch Hen­ry, dem sie sogar einen Hin­weis auf die­sen Brief hin­ter­ließ, hat sich nicht bei ihr gemel­det. Er hat sich nicht ein­mal von ihr ver­ab­schie­det, als sie mit ihrer Fami­lie nach Sea Ridge in das Haus ihrer Groß­mutter zog, die drin­gend Hil­fe benö­tig­te. Nun sind drei Jah­re ver­gan­gen und seit­dem ist viel pas­siert. Denn Rachels Bru­der Cal ist… Weiterlesen!

Julie Buxbaum — Mein Herz in allen Einzelteilen

Julie Buxbaum - Mein Herz in allen Einzelteilen18.März 2018

Mein Herz in allen Ein­zel­tei­len” ist das neu­es­te Buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Julie Bux­baum. Eine Geschich­te über ein Mäd­chen, das durch den Tod ihres Vaters zur Außen­sei­te­rin gewor­den ist und einen Jun­gen, der durch das Asper­ger-Syn­drom schon immer einer war. Eine zar­te Lie­bes­ge­schich­te vor erns­tem Hin­ter­grund. Gefühl­voll und stim­mig erzählt. Ein Her­zens­buch mit tol­len Cha­rak­te­ren. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

David ist ein biss­chen anders als die ande­ren. “Ein Arzt hat mal behaup­tet, ich wäre “an der Gren­ze zum Asper­ger-Syn­drom”. Dabei kann man das Asper­ger-Syn­drom heu­te gar nicht mehr haben, weil es 2013 aus der DSM-5 (die aktu­el­le Ver­si­on des Werks Dia­gnos­ti­sches und Sta­tis­ti­sches Manu­al Psy­chi­scher Stö­run­gen) gestri­chen wur­de. Von Men­schen mit den ent­spre­chen­den Eigen­schaf­ten wird seit­dem gesagt, sie hät­ten Hoch­funk­tio­na­len Autis­mus.” (Zitat aus “Mein Herz in allen Ein­zel­tei­len” S.9) David, der einen IQ von 168 hat und sich natür­lich die aktu­el­le DSM-5 besorgt hat, um dem nach­zu­ge­hen, glaubt jedoch nicht, dass er an die­ser Stö­rung lei­det. Er ist manch­mal eben nur ein biss­chen unge­schickt und stol­pert leicht. Und ja, er mag alles ger­ne ordent­lich und liebt die Rou­ti­ne. Aber er hat kein Pro­blem damit ande­ren… Weiterlesen!

Ashley Herring Blake — Eine Handvoll Lila

16.März 2018

Dass die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Ash­ley Her­ring Bla­ke tol­le Fami­li­en­ge­schich­ten schrei­ben kann, hat sie bereits mit ihrem ers­ten Roman “Lie­be ist wie Dra­chen­stei­gen” unter Beweis gestellt. “Eine Hand­voll Lila” ist ihr zwei­tes und neu­es­tes Buch, das übers Erwach­sen­wer­den, über die Lie­be zwi­schen zwei Mäd­chen und eine kom­pli­zier­te Fami­li­en­si­tua­ti­on berich­tet. Berüh­rend und beson­ders sen­si­bel erzählt. Ein Feu­er­werk der Emo­tio­nen! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Cape Kathe­ri­ne. In einem klei­nen (fik­ti­ven) Ört­chen in Neu­eng­land. Noch ein klei­nes Kind war Grace, als ihr Vater, an den sie sich kaum mehr erin­nern kann, in Afgha­ni­stan starb. Seit­dem lebt sie mit ihrer Mut­ter mal hier, mal dort. Je nach­dem mit wel­chem Mann die­se gera­de liiert ist: “Ich habe schon lan­ge den Über­blick ver­lo­ren, mit wie vie­len Typen Mom in den seit­dem vier­zehn Jah­ren “zusam­men war”. Und die durch die Bank weg alle die Ehre hat­ten, unge­fähr zehn Minu­ten lang “Der Rich­ti­ge” zu sein. (Zitat aus “Eine Hand­voll Lila” S.10) Jetzt ist Grace gera­de von einem zwei­wö­chi­gen Kla­vier-Work­shop aus Bos­ton zurück­ge­kehrt und schon hat ihre Mut­ter wie­der … Weiterlesen!

Ross Welford — Was du niemals tun solltest, wenn du unsichtbar bist

Ross Welford - Was du niemals tun solltest, wenn du unsichtbar bist31.Januar 2018

Der bri­ti­sche Autor Ross Wel­ford legt mit “Was du nie­mals tun soll­test, wenn du unsicht­bar bist” ein neu­es Buch vor. Über das Pro­blem plötz­lich unsicht­bar zu sein und die gleich­zei­ti­ge Chan­ce dabei. Schräg, humor­voll und mit einem wun­der­bar locker-flo­cki­gen Erzähl­ton geschrie­ben. Ein Roman, der wirk­lich Spaß zu lesen macht und gleich­zei­tig erns­te The­men anspricht. Für Jugend­li­che ab 12 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Whit­ley Bay. Eine Stadt an der Nord­ost­küs­te Eng­lands. Hier lebt Esther mit ihrer Groß­mutter. Ihr Vater hat die Fami­lie ver­las­sen, als sie noch klein war. Ihre Mut­ter ist an Krebs gestor­ben, als sie drei Jah­re alt war. Jetzt ist sie zwölf und hat ein Gesicht vol­ler fie­ser Pickel, die ein­fach nicht weg­ge­hen wol­len. “Die Akne hat vor etwa einem Jahr mit einem klei­nen Pickel auf der Stirn ange­fan­gen. Ich stel­le mir oft vor, dass es die Vor­hut der Akne-Armee war. Der Spä­her hat dem Haupt­quar­tier Mel­dung erstat­tet, und inner­halb von ein paar Wochen hat­te ein gan­zes Regi­ment von Pus­teln und Mit­es­sern mein Gesicht ein­ge­nom­men, und nichts, was ich tat, konn­te sie zurück­schla­gen.” (Zitat aus “Was du nie­mals tun soll­test, wenn du unsicht­bar bist” S.19) In der Schu­le wird Esther des­halb von den bösen Knight-Zwil­lin­gen geär­gert, wes­halb sie alles Mög­li­che tut, um ihre Pickel end­lich los­zu­wer­den. Momen­tan tes­tet sie eine ganz beson­de­re Metho­de. Sie hat … Weiterlesen!

Karen Foxlee — Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums

Karen Foxlee - Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums13.Oktober 2017

Ophe­lia und das Geheim­nis des magi­schen Muse­ums” von der aus­tra­li­schen Autorin Karen Fox­lee ist ein bezau­bern­der, mär­chen­haf­ter Roman über ein Mäd­chen, das eigent­lich nicht an Magie glaubt und einen Jun­gen aus einer ande­ren Welt aus dem Bann der bösen Schnee­kö­ni­gin befreit. Fan­ta­sie­voll. Fas­zi­nie­rend. Und feder­leicht wie die Flo­cken in einer Schnee­ku­gel. Für Lieb­ha­ber ganz beson­de­rer Geschich­ten. Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Von 9 Jah­ren bis zum 99. Lebens­jahr;-)

Die 11-jäh­ri­ge Ophe­lia und ihre älte­re Schwes­ter Ali­ce sind ihrem Vater in eine namens­lo­se Stadt gefolgt, in der es immer­zu schneit. Ihr Vater ist Spe­zia­list für Schwer­ter und darf für das Muse­um eine Aus­stel­lung mit eben jenen orga­ni­sie­ren. Der Aus­flug in die Stadt soll den Mäd­chen ein wenig Abwechs­lung brin­gen, sie seit dem Tod ihrer Mut­ter vor drei Mona­ten aus ihrem zu still gewor­de­nen All­tag rei­ßen. Der Vater möch­te, dass die bei­den auf Ent­de­ckungs­tour im Muse­um gehen, dass sie Schlitt­schuh lau­fen und den Win­ter genie­ßen. Er selbst ist mit sei­ner Aus­stel­lung voll­auf beschäf­tigt. Doch Ali­ce möch­te lie­ber düs­te­re, depres­si­ve Musik über ihre Kopf­hö­rer hören und hat kei­ne Zeit für ihre klei­ne Schwes­ter. So streift Ophe­lia allei­ne durch das rie­sen­gro­ße, geheim­nis­vol­le Muse­um. “Ophe­lia hielt sich nicht für mutig, aber sie war neu­gie­rig. Sie war genau die Art Mäd­chen, das nicht an einem gol­de­nen Schlüs­sel­loch vor­bei­ge­hen konn­te, ohne hin­durch­zu­schau­enWeiterlesen!

Jessi Kirby — Mein Herz wird dich finden

Jessi Kirby Mein Herz wird dich finden28.Juli 2016

Mein Herz wird dich fin­den” ist der neu­es­te Roman der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Jes­si Kir­by. Ein Roman über Ver­lust, Ver­rat, die Lie­be und das The­ma Organ­spen­de. Eine wirk­lich ergrei­fen­de Geschich­te, die man am liebs­ten gar nicht mehr aus den Hän­den legen will! Ein Buch — ein­fach zum Abtau­chen und zum Dahin­schmel­zen (ohne kit­schig zu sein). Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Bei einem Auto­un­fall muss­te Jacob sein Leben las­sen. Jacob. Mias Freund. Die Trau­er hüllt das jun­ge Mäd­chen ein. Bis sich eines Tages eine Emp­fän­ge­rin der vie­len Organ­spen­den von Jacob über eine Ver­mitt­lungs­zen­tra­le bei sei­ner Mut­ter mel­det. Es ist nur ein Blatt Papier. Und doch “An jenem Tag warf ihr kra­ke­li­ger Brief auf schö­nem Papier Licht in mei­ne Dun­kel­heit. Ihr Ton war demü­tig, es tat ihr so furcht­bar leid, dass Jacob gestor­ben war. Aber Norah Wal­ker war auch zutiefst dank­bar für das Leben, das er ihr geschenkt hat­te.” (Zitat aus “Mein Herz wird dich fin­den” S.16). Und so schreibt Mia auch Brie­fe an die ande­ren Organ­emp­fän­ger. Die, die sei­ne Leber, sei­ne Horn­haut, sei­ne Nie­re… Weiterlesen!

Meg Wolitzer — Was uns bleibt ist jetzt

Meg Wolitzer Was uns bleibt ist jetzt14.Juli 2017

Was uns bleibt ist jetzt” ist das ers­te Jugend­buch der ame­ri­ka­ni­schen Autorin Meg Wolit­zer. Ein Roman über den Ver­lust der gro­ßen Lie­be, das Wei­ter­le­ben in einem Inter­nat für trau­ma­ti­sier­te Jugend­li­che und über einen ganz beson­de­ren Lite­ra­tur­kurs. Unter­halt­sam. Bewe­gend. Groß­ar­tig! Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen. Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und Erwach­se­ne.

Die 16-jäh­ri­ge Jamai­ca, die von allen nur Jam genannt wird, kann das Leben nicht mehr ertra­gen. Das Leben ohne ihn. Ree­ve Max­field, den Jun­gen, der ihre gro­ße Lie­be war. Nur 41 Tage lang waren sie zusam­men, dann ist er gestor­ben und hat irgend­wie auch einen Teil von Jam mit ins Grab genom­men. Seit­dem hat sie zu nichts mehr Lust, ver­kriecht sich nur noch in ihrem Bett und geht nicht mehr zur Schu­le. Freun­de, die sie anfangs noch regel­mä­ßig besu­chen, kom­men bald nicht mehr. Sie bekommt einen Pri­vat­leh­rer, dem sie aber über­haupt nicht zuhö­ren kann. Ihre Trau­er nimmt sie völ­lig gefan­gen. Ihre Eltern wis­sen sich schließ­lich nicht anders zu hel­fen, als sie auf ein Inter­nat in Ver­mont zu schi­cken, das für “emo­tio­nal fra­gi­le, hoch­in­tel­li­gen­te Teen­ager” (Zitat aus “Was uns bleibt ist jetzt” S.7) sein soll. Und auch wenn sie am liebs­ten wie­der nach Hau­se zurück möch­te, so muss Jam dort — laut ihren Eltern — min­des­tens ein hal­bes Jahr blei­ben. Das Inter­nat ist eine Mischung aus Kran­ken­haus und Schu­le. Jedoch müs­sen alle Schü­ler ihre Han­dys… Weiterlesen!