Cat Clarke — Falsche Schwestern

Cat Clarke Falsche Schwestern24.November 2016

Fal­sche Schwes­tern” von der afri­ka­ni­schen Schrift­stel­le­rin Cat Clar­ke (die aber vor­wie­gend in Schott­land lebt), ist der zwei­te Roman von ihr, der ins Deut­sche über­setzt wur­de. Eine ver­lo­ren geglaub­te Schwes­ter, die plötz­lich wie­der auf­taucht und das Fami­li­en­le­ben der Prot­ago­nis­tin auf den Kopf stellt. Berüh­rend und unter­halt­sam erzählt. Eine Geschich­te, die sich lang­sam auf­baut und immer mehr zuspitzt! Für Jugend­li­che ab 14 Jah­ren und inter­es­sier­te Erwach­se­ne.

Die 17-jäh­ri­ge Faith kann sich an ihre zwei Jah­re älte­re Schwes­ter kaum mehr erin­nern. Sie war noch zu klein, als Lau­rel im Alter von 6 Jah­ren ver­schwand. Ein­fach so. Und obwohl die Pres­se immer noch von Zeit zu Zeit über den Fall berich­tet, hat nie­mand etwas über ihren Ver­bleib her­aus­fin­den kön­nen. Wer sie ent­führt hat. Faith’s Eltern haben sich irgend­wann getrennt: ihre Mut­ter hat sich immer mehr zurück­ge­zo­gen, der Vater lebt mitt­ler­wei­le mit einem Mann zusam­men. Nichts ist mehr wie es war. Bis zu jenem Tag, an dem der Anruf kommt: “Ihr Blick ist anders als sonst. Ich kann nicht genau sagen, was anders ist, aber es macht mir Angst. Mum setzt zum Spre­chen an, ver­stummt dann aber wie­der. Ich bin mir nicht sicher, ob ich hören will, was sie zu sagen hat. Aber habe ich eine Wahl? “Das war gera­de die Poli­zei.” Nein. Bit­te nicht. Nicht heu­te. […] Sie haben bestimmt ihre Lei­che gefun­den.” (Zitat aus “Fal­sche Schwes­tern” S.14) Doch es ist nicht Lau­rels Lei­che, die auf­ge­taucht ist, es istCat Clarke Falsche Schwestern… eine leben­di­ge Lau­rel. Ihr Ent­füh­rer hat sie frei gelas­sen — aus wel­chen Grün­den auch immer. 13 Jah­re spä­ter! “Er hat sie geschla­gen. Und er hat sie immer wie­der miss­braucht.” Mir wird schlecht. Ich blin­ze­le die Trä­nen weg. “Ich weiß, das ist nicht leicht für dich, aber ich muss dich dar­auf vor­be­rei­ten. Sie hat viel durch­ge­macht. […] Aber das Wich­tigs­te ist, dass sie jetzt in Sicher­heit ist. Und wir kön­nen end­lich wie­der eine Fami­lie sein.” (Zitat S.37) Doch kön­nen sie das wirk­lich? Bald fällt Faith auf, dass ihre Schwes­ter — die sich in einen nor­ma­len All­tag erst wie­der ein­fin­den muss — anfängt sie anzulü­gen. Dass sie klaut und dass sie manch­mal ein­fach irgend­wo­hin geht, ohne dass die ande­ren erfah­ren, wo sie war. Was ver­birgt Lau­rel? All­mäh­lich keimt in Faith ein schreck­li­cher Ver­dacht auf…

Fal­sche Schwes­tern” war­tet mit einem inter­es­san­ten Cover auf. Auf sehr gelun­ge­ne Wei­se wer­den hier die Ver­gan­gen­heit und die Gegen­wart neben­ein­an­der­ge­stellt. Bereits die ers­ten Sät­ze machen neu­gie­rig und las­sen den Leser buch­stäb­lich in die Geschich­te hin­ein­stol­pern: “Sie weiß es. Ganz sicher. Ich hat­te ges­tern zum ers­ten Mal Sex in mei­nem Leben.” (Zitat S.5) Der Roman wird durch­ge­hend aus Faith’s Sicht in der Ich-Per­spek­ti­ve erzählt. In einer sehr ange­neh­men Erzähl­wei­se berich­tet sie aus ihrem Leben, wie es ihr ohne Cat Clarke Falsche Schwesternihre Schwes­ter ergan­gen ist und wie die Umstän­de sich ver­än­dert haben, seit­dem Lau­rel wie­der da ist. “Fal­sche Schwes­tern” ist nicht nur eine Schwes­tern­ge­schich­te, son­dern auch die einer Fami­lie, die zer­bro­chen ist. Vor allem Faith hat unter der Trau­er ihrer Eltern und der star­ken Prä­senz ihrer Schwes­ter (selbst in deren Abwe­sen­heit) gelit­ten, was sehr ein­fühl­sam geschil­dert wird: “Ich spie­le im Hin­ter­grund im Sand­kas­ten und bin auf dem Foto nur unscharf zu sehen. So geht das schon mein gan­zes Leben lang: Ich bin immer im Hin­ter­grund und irgend­wie unscharf.” (Zitat S.17) Ich wür­de nicht behaup­ten, dass der Roman mit gro­ßer Span­nung daher­kommt, es ist mehr ein inten­si­ves Por­trät einer Fami­lie, das zur Gel­tung kommt, aber durch­weg inter­es­sant ist die Geschich­te auf jeden Fall geschrie­ben. Dies ist unter ande­rem auch der schö­nen Spra­che zu ver­dan­ken: “In die­sem Haus lau­ern über­all Fal­len und Schuld­ge­füh­le, sie ver­ste­cken sich unter den Die­len und hin­ter der Tape­te. Man kann sie nachts sogar flüs­tern hören. Eigent­lich hat­te ich gehofft, dass wir sie in unse­rem alten Haus zurück­ge­las­sen hät­ten, als wir vor ein paar Jah­ren umge­zo­gen sind, aber Mum hat sie anschei­nend sorg­fäl­tig in Pack­pa­pier ein­ge­schla­gen, in einen Kar­ton getan, den dann säu­ber­lich mit schwar­zem Filz­stift beschrif­tet und mit in den Umzugs­trans­por­ter gestellt. Die Schuld­ge­füh­le kom­men immer mit, egal, wo wir hin­zie­hen. (Zitat S.12) Gera­de mit psy­cho­lo­gi­schem Fein­ge­fühl eine Geschich­te zu erzäh­len und dabei star­ke Cha­rak­te­re und viel Atmo­sphä­re zu schaf­fen, gehört defi­ni­tiv zu Cat Clar­kes Stär­ken. Das Ende liest sich — auch wenn man es doch schon ein biss­chen geahnt hat — den­noch über­ra­schend und dra­ma­tisch.

Du kannst noch ein wei­te­res Buch von Cat Clar­ke lesen,Lesealternativen wenn dir “Fal­sche Schwes­tern” gefal­len hat. Der ers­te Roman von ihr, der ins Deut­sche über­setzt wur­de, heißt Ver­giss­dein­nicht”eben­falls sehr bewe­gend. Eine inhalt­lich sehr pas­sen­de Alter­na­ti­ve ist “Tote Mäd­chen schrei­ben kei­ne Brie­fe” von Gail Giles, in wel­chem die tot geglaub­te Schwes­ter eines Tages zurück­kehrt. Ver­miss­te Per­so­nen, die plötz­lich zurück­kom­men, das pas­siert auch in “Mein frem­der Freund” von Emma Hau­gh­ton, “Long-lost fri­end” von Sara Zarr, “Emmy & Oli­ver” von Robin Ben­way und in der Neu­erschei­nung “My life in cir­cles” von Bran­dy Col­bert. Im Schat­ten der Schwes­ter steht zum Bei­spiel die Prot­ago­nis­tin in “Nichts ist so per­fekt wie das Leben” von Chris­ti­ne Hur­ley Der­i­so. Eine Über­sicht über beson­de­re Schwes­tern­ge­schich­ten fin­dest du hier.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Fischer
ISBN: 978-3-8414-0225-7
Erscheinungsdatum: 25.August 2016
Einbandart: Broschur
Preis: 14,99€ 
Seitenzahl: 400 
Übersetzer: Jenny Merling
Originaltitel: "The lost and the found"
Originalverlag: Hachette Children's Group

Originalcover:
Cat Clarke Falsche Schwestern

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(4 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann abonniere "Kasimira" einfach
 und erhalte eine E-Mail sobald ein neuer Beitrag erscheint!

Cover: Homepage von Hachette Children's Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.