Bettina Belitz — Linna singt

Bettina Belitz Linna singt19.September 2012

Die deut­sche Kin­der- und Jugend­buch­au­to­rin Bet­ti­na Belitz hat nun nach ihrer erfolg­rei­chen “Split­ter­herz”-Tri­lo­gie erst­mals ein Buch für Erwach­se­ne geschrie­ben. Auch das kann sie gut. “Lin­na singt” ist ein Roman über Musik, die Macht der Ver­gan­gen­heit, alte Freund­schaf­ten und düs­te­re Geheim­nis­se. Psy­cho­lo­gisch dicht erzählt. Die­ses Buch lässt einen so schnell nicht mehr los — Lese­tipp!! (Für Jugend­li­che ab 16).

Lin­na singt” - so heißt die Band von Jules (dem Mäd­chen­schwarm), Falk (dem unnah­ba­ren Ein­zel­gän­ger) und den Zwil­lin­gen Simon und Mag­gie. Und von Lin­na, der cha­ris­ma­ti­schen Front­sän­ge­rin der Grup­pe. Vor fünf Jah­ren hat die Band sich auf­ge­löst — wegen Lin­na. Was damals genau pas­siert ist, das erfährt man nicht. Nun sol­len sie noch ein­mal spie­len, ein Ver­an­stal­ter hat ange­fragt. Lin­na zögert zunächst, sie hat seit­dem kei­nen ein­zi­gen Ton mehr gesun­gen. Doch dann lässt sie sich auf ein Tref­fen ein. Schon am nächs­ten Tag geht es los für ein paar Tage in die Ber­ge auf eine ein­sa­me Hüt­te, weit abge­schnit­ten von der Zivi­li­sa­ti­on. Lin­na, die selbst eine düs­te­re Ver­gan­gen­heit zu haben scheint, erfährt Din­ge über ihre Freun­de, die sie erschüt­tern. Wahr­hei­ten kom­men ans Licht, längst ver­dräng­te Gefüh­le bah­nen sich einen Weg Bettina Belitz Linna singtnach oben und schein­bar harm­lo­se Spie­le­rei­en wie Fla­schen­dre­hen und “Häns­chen piep ein­mal” sind der Beginn von Strei­tig­kei­ten, Ver­leum­dun­gen und Eska­la­ti­on. Dann zieht auch noch ein Schnee­sturm auf, die Was­ser­lei­tun­gen frie­ren ein und das Brenn­holz wird knapp. Plötz­lich wacht Lin­na nachts auf und fin­det ihren lan­gen Haar­zopf abge­schnit­ten neben sich. Selt­sa­me Bot­schaf­ten tau­chen an der Wand des Übungs­raums auf: Irgend jemand hat es auf sie abge­se­hen! Doch wer?

Wow! Ein packen­der, rund­her­um gelun­ge­ner Roman, fes­selnd wie ein Thril­ler. Erzählt wird die Geschich­te aus der Ich-Per­spek­ti­ve, von Lin­na direkt. Eine Hel­din, die zugleich stark und schwach ist. Sie kann boxen und tritt regel­mä­ßig in den Ring, lei­det aber auch unter Ängs­ten, Abhän­gig­kei­ten und hat ein gestör­tes Ver­hält­nis zu Bezie­hun­gen. Den Roman durch­zie­hen vie­le geheim­nis­vol­le Andeu­tun­gen, die für eine beson­de­re Dra­ma­tik sor­gen. Wem kann Lin­na noch trau­en? Kann sie sich über­haupt selbst noch trau­en? Die Cha­rak­te­re sind sehr gut gezeich­net, facet­ten­reich und kei­ne 0−8−15 Per­sön­lich­kei­ten. Ein Buch vol­ler Atmo­sphä­re — gran­di­os!

LesealternativenDu möch­test noch mehr von Bet­ti­na Belitz lesen? Dann lies doch ihre bekann­te “Split­ter­herz”-Tri­lo­gie (Band 1: Split­ter­herz”, Band 2: “Scher­ben­mond”, Band 3: “Dor­nen­kuss”). Eben­falls rich­tig toll ist “Vor uns die Nacht”. Eine span­nen­de Alter­na­ti­ve, in der eben­falls eine Musik­band (mit Front­sän­ge­rin) eine Rol­le spielt, ist Ich blogg dich weg” von Agnes Ham­mer. Auf einer ein­sa­men Hüt­te mit­ten im Nir­gend­wo gera­ten auch die Prot­ago­nis­ten in “Abgrün­dig” von Arno Stro­bel anein­an­der. Sel­bes Set­ting erwar­tet den Leser in dem Thril­ler Schnee­weiß, blut­rot” von Susan­ne Misch­ke, der wohl ähn­lichs­ten Alter­na­ti­ve zu “Lin­na singt”.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: Script5
ISBN: 978-3-8390-0139-4
Erscheinungsdatum: 10.September 2012
Einbandart: Hardcover
Preis: 18,95€
Seitenzahl: 512
Übersetzer: -
Originaltitel: -
Originalverlag: -
Originalcover: -

Trailer zum Buch:
 

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.