Barry Jonsberg — Das Blubbern von Glück

Barry Jonsberg Das Blubbern von Glück9.August 2016

Erfri­schend anders das ist “Das Blub­bern von Glück” von dem aus­tra­li­schen Auto­ren Bar­ry Jons­berg, das die herz­er­wär­men­de Geschich­te eines jun­gen Mäd­chens erzählt, die ver­sucht ihr Umfeld glück­lich zu machen. Wie ihr das gelingt und mit wel­chen Schwie­rig­kei­ten sie zu kämp­fen hat, das beschreibt die Haupt­fi­gur selbst auf sehr sym­pa­thi­sche Wei­se. Für Jugend­li­che (frü­hes­tens ab 10 Jah­ren) und Erwach­se­ne, die mal ein Buch lesen wol­len, das rich­tig gute Lau­ne macht! 🙂 Jetzt neu als Taschen­buch erschie­nen.

Can­di­ce ist ein ganz beson­de­res Mäd­chen. Sie ist zwölf Jah­re alt und sehr cle­ver. Sie lebt in Aus­tra­li­en. Sie mag eigent­lich alle Men­schen, auch wenn die­se sie nicht mögen. Nur Freun­de hat sie lei­der kei­ne. Alles, was sie macht, macht sie sehr genau. Manch­mal mag sie nicht reden, dann schreibt sie lie­ber auf, was sie sagt. Beson­ders gegen­über Frem­den. Sie hat einen Gold­fisch namens Erd­fer­kel-Fisch. Als ein neu­er Jun­ge namens Dou­glas in ihre Klas­se kommt, freun­det sie sich mit ihm an, weil er auch irgend­wie anders ist. Dou­glas behaup­tet aus einer ande­ren Dimen­si­on zu kom­men, in der er am liebs­ten wie­der zurück­rei­sen wür­de. Er weiß nur noch nicht so genau wie. Sein Pro­blem ist die Schwer­kraft. Von einem Baum her­un­ter­zu­sprin­gen reicht nicht, es müss­te schon höher etwas sein. Can­di­ce weiß auch noch nicht so genau wie sie ihrem neu­en Freund hel­fen könn­te. Dabei möch­te sie ger­ne so vie­len Men­schen in ihre Umge­bung glück­lich machen. Ihre Mut­ter, die krank und manch­mal viel zu trau­rig ist. Ihren Vater, der sich mit sei­nem Bru­der zer­strit­ten hat. Ihren rei­chen Onkel Bri­an, der ein biß­chen zu reich und zu wenig glück­lich ist. Ihre Leh­re­rin mit dem einen Kul­ler­au­ge, das immer wackelt und über die sich die ande­ren Schü­ler lus­tig machen. Can­di­ce hat noch kei­nen Plan, und so fragt sie ihre Brief­freun­din Den­il­le aus Ame­ri­ka um Rat. Dumm nur, dass die ihr bis­her noch nie geant­wor­tet hat. Aber Can­di­ce wäre nicht Can­di­ce, wenn ihr nicht immer etwas Ver­rück­tes ein­fal­len wür­de…

Erzählt wird “Das Blub­bern von Glück” in 26 Kapi­teln, die jeweils mit den Buch­sta­ben des Alpha­bets begin­nen. Anlass hier­zu ist eine Haus­auf­ga­be von ihrer Leh­re­rin, über das eige­ne Leben zu erzäh­len, die eigent­lich nur einen Absatz pro Buch­sta­be ver­langt,Das Blubbern von Glück die Can­di­ce aber viel viel aus­führ­li­cher machen möch­te. Letzt­end­lich ent­spricht das kom­plet­te Buch ihrer Haus­auf­ga­be. Das Lesen die­ser;-) ist sehr, sehr ange­nehm. Can­di­ce ist ein wun­der­voll gezeich­ne­ter Cha­rak­ter, ein Mäd­chen, das man sofort ins Herz schließt und bei dem einem das Been­den des Buches fast ein wenig leid tut, weil man nun an ihrer bezau­bern­den Welt nicht mehr teil­ha­ben kann. Es ist ihre Anders­ar­tig­keit, die Can­di­ce beson­ders macht. Ihre Art, die Din­ge zu sehen. Ihre Ehr­lich­keit, die ver­zau­bert und berührt. An man­chen Stel­len des Romans wird sie als autis­tisch bezeich­net, wobei sie selbst sich nicht so sieht. Can­di­ce liebt es ihre Stif­te in der glei­chen Rich­tung in ihr Mäpp­chen zu legen und ihre stän­di­ge Lek­tü­re ist ein Lexi­kon, das sie regel­mä­ßig von vor­ne bis nach hin­ten liest, um dann mit Fremd­wör­tern zu ver­blüf­fen. Ihre Beharr­lich­keit, mit der sie ver­sucht ihre Umwelt zu ver­än­dern, beein­druckt und fas­zi­niert. Gleich­zei­tig sind ihre auf­rich­ti­gen Bemü­hun­gen unfrei­wil­lig komisch und sor­gen für vie­le humor­vol­le Momen­te. Bei­spiels­wei­se ver­sucht sie ihren ver­meint­lich gläu­bi­gen Gold­fisch mit ver­schie­de­nen Mit­teln zum Athe­is­mus zu über­re­den;-) Und war­um sie — um ihre Leh­re­rin glück­lich zu machen — sogar in einem Scherz­ar­ti­kel­ge­schäft ein­kau­fen muss, das kannst du in “Das Blub­bern von Glück” nach­le­sen!

Fazit: ein wirk­lich sehr emp­feh­lens­wer­tes Buch — eine Geschich­te fürs HerzLesealternativen, fürs Glück­lich­sein und für jede Men­ge Lacher:-)

Wenn dir die­ses Buch gefal­len hat, dann darfst du dir fol­gen­de Bücher nicht ent­ge­hen las­sen, die auch von Men­schen erzäh­len, die anders und beson­ders sind: “Wun­der” von Raquel J. Pala­cio, “Die Wahr­heit, wie Del­ly sie sieht” von Kathe­ri­ne Han­nig­an und mein beson­de­rer Lese­tipp: “Mit Wor­ten kann ich flie­gen” von Sharon M. Dra­per.

Bibliografische Angaben:
Schilder was wo wer wannVerlag: cbt
ISBN: 978-3-570-31089-2
Erscheinungsdatum: 8.August 2016
Einbandart: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 256
Übersetzer: Ursula Höfker
Originaltitel: "My life as an Alphabet"
Originalverlag: Allen & Unwin

Australisches Originalcover:
Barry Jonsberg Das Blubbern von Glück











Australischer Trailer:

Kasimiras Bewertung:

110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw 110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw110_F_27090275_P62H5g5rleoKRt9aFRaJyhqsJOmrgqsw

(5 von 5 mög­li­chen Punk­ten)

---------------------------------------------------------------------------------
Australisches Cover: Homepage von Allen & Unwin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.