Monatliches Archiv: November 2013

Alexia Casale — Die Nacht gehört dem Drachen

Alexia Casale Die Nacht gehört dem Drachen27. Novem­ber 2013

Die bri­tisch-ame­ri­ka­ni­sche Auto­rin Ale­xia Casa­le hat mit “Die Nacht gehört dem Dra­chen” einen viel­schich­ti­gen und recht phi­lo­so­phi­schen Roman geschrie­ben, der sich mit den The­men Miss­brauch und Ver­trau­en aus­ein­an­der­setzt. Gäbe es eine Kate­go­rie “Das beson­de­re Buch” wür­de ich die­sen Roman dort defi­ni­tiv ein­ord­nen. Er besticht vor allem durch sei­ne sen­si­ble und teil­wei­se sehr poe­ti­sche Erzähl­wei­se. 2014 wur­de er für den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis nomi­niert, in der Kate­go­rie “Preis der Jugend­ju­ry”. Für Jugend­li­che ab 13 Jah­ren und auf jeden Fall auch für Erwachsene!

Evie lebt nun seit eini­gen Jah­ren in einer Pfle­ge­fa­mi­lie. Trotz­dem hat sie es erst jetzt gewagt ihren lie­be­vol­len, neu­en Eltern von ihren stän­di­gen Schmer­zen in der Brust zu erzäh­len. Nach einer Ope­ra­ti­on erhält sie das Stück Kno­chen, das sie seit lan­ger Zeit behin­dert hat. Ihr Onkel Ben schnitzt mit ihrer Hil­fe dar­aus einen Dra­chen, den Evie oft bei sich hat. Nichts sehn­li­cher wünscht sie sich, dass er leben­dig wür­de und ihr die Kraft gibt, die sie drin­gend braucht. Doch eines Nachts spricht der Dra­che tat­säch­lich mit ihr und nimmt sie … Weiterlesen!

Hannah Harrington — Speechless

Hannah Harrington - Speechless

27.November 2013

Ein Buch, hin­ter dem mehr steckt, als man erwar­tet, ist “Speech­less” von der ame­ri­ka­ni­schen Auto­rin Han­nah Har­ring­ton. Eine Geschich­te über ein Mäd­chen, das ein Schwei­ge­ge­lüb­de ablegt und deren Welt sich kom­plett dadurch ver­än­dert. Fas­zi­nie­rend, glaub­wür­dig und gleich­zei­tig sogar echt roman­tisch! Für Jugend­li­che ab 14 Jahren.

Chel­sea liebt es zu trat­schen. Doch dann bringt sie durch ihre Gesprä­chig­keit nicht nur einen Jun­gen ins Gefäng­nis, son­dern einen ande­ren indi­rekt sogar ins Koma. Jetzt ist Schluss mit Reden. Sie legt ein Schwei­ge­ge­lüb­de ab. Das fin­den nicht alle toll. Sie — die mitt­ler­wei­le Opfer von Mob­bing gewor­den ist — muss ganz neu anfan­gen. Ihre alten Freun­de mei­den sie und erst all­mäh­lich merkt Chel­sea, was ihr wirk­lich wich­tig ist und was für ein Mensch sie sein will…Weiterlesen!

David Safier — Muh!

David Safier Muh!1.November 2013

Muh!” von dem deut­schen Auto­ren David Safier ist eine Tier­ge­schich­te im übli­chen humor­vol­len Safier-Stil aus der Sicht einer ost­frie­si­schen Kuh. Die­se will mit ihren Gefähr­ten nach Indi­en aus­wan­dern und das Glück suchen. Leich­te Unter­hal­tungs­li­te­ra­tur für einen ent­spann­ten Lese­abend! Für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 15.

Die Kuh Lol­le, die ihren Lover — den Stier Cham­pi­on — gera­de infla­gran­ti mit der Kuh Susi erwischt, ist ent­setzt. Nicht nur über Cham­pi­ons ein­falls­rei­che Erklä­rung: “Lol­le, es war so…Susi hat der Rücken gejuckt, und da hat sie mich gefragt, ob ich mal krat­zen kann.”, (Zitat aus “Muh!”, 1.Kapitel) son­dern auch von dem, was ihr der ita­lie­ni­sche Kater Gia­co­mo, den sie aus einem Fluss geret­tet hat, ver­kün­det: Men­schen ESSEN Kühe. Nein, wer rech­net denn mit so etwas!? Und da der Bau­ern­hof ver­kauft wur­de, sol­len sämt­li­che Kühe direkt ins Schlacht­haus gebracht wer­den. So plant Lol­le mit ihren zwei bes­ten Freun­din­nen, die unnah­ba­re Hil­de und die nai­ve Kuh Radies­chen, das Wei­te zu suchen. Nach Indi­en wol­len sie, das angeb­lich ein Para­dies für Kühe sein soll. Dum­mer­wei­se beschließt ausgerechnet… Weiterlesen!